Spanien: Wählen bis der Diktator kommt!

11. November 2019 | Kurznachrichten | 1 Kommentar

Das Wahlergebnis der Neuwahl in Spanien fiel nicht so aus, wie es sich der noch amtierende Ministerpräsident Pedro Sánchez von der sozialdemoktratischen Partei PSOE vorgestellt hat: Seine eigene Partei hat leicht verloren, konnte sich aber behaupten. Gestärkt gingen der Partido Popular und die rechtsextreme Vox aus der Wahl hervor.

Wie „Catalan Way“ kommentiert, trägt der Ministerpräsident „mit der Wiederholung der Wahlen entscheidend zum Aufstieg des Rechtsextremismus (Vox) in Spanien bei. Mögliche Regierungsbildung wird noch komplexer. Unabhängigkeitsbefürworter in Katalonien verbessern ihr Resultat. (ERC, JxCat, Cup).“

Die rechtsliberalen Ciudadanos, Partner der deutschen FDP, schrumpften von 57 auf 10 Sitzen im Parlament. Die Wähler haben anscheinend lieber gleich die rechtsextreme Vox-Partei gewählt.

ToK

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben