Update: Landesbedienstete in Sachsen-Anhalt streiken am 14. Februar

14. Februar 2017 | Kurznachrichten, Soziales | 1 Kommentar

Vor der dritten Verhandlungsrunde am 16./17.02.2017 hat ver.di die Beschäftigten des Landes Sachsen-Anhalt zum Warnstreik am Dienstag, den 14.02.2017, aufgerufen. Die zentrale Streikkundgebung findet zur Stunde auf dem Alten Markt in Magdeburg statt.

Laut MDR Sachsen-Anhalt kamen statt der erwarteten 5000 Teilnehmer nur etwas mehr als 1000. Die Gewerkschaft meldet dagegen 7000 Teilnehmer. Die Forderungen der Gewerkschaft sind u.a. folgende:

 „Wenn die Arbeitgeberseite an ihren Ritualen festhält und wie in der Vergangenheit in den ersten Verhandlungsrunden kein Angebot vorlegt, müssen die Beschäftigten darauf reagieren“, sagt Oliver Greie, ver.di Landesbezirksleiter für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

ver.di fordert für die Tarifbeschäftigten und Auszubildenden im öffentlichen Dienst der Länder Verbesserungen im Gesamtvolumen von 6 Prozent. Dies beinhaltet eine soziale Komponente in Form eines Sockel- oder Mindestbetrages bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Dabei soll die Bezahlung der Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst der Länder sowie der Erzieherinnen und Erzieher bei den an den TVL gebundenen Studentenwerken und den Beschäftigten in der Pflege an die der Kommunen angeglichen werden. Für die Auszubildenden fordert ver.di eine Erhöhung der Vergütungen um 90 Euro, mehr Urlaub und die Übernahme nach der Ausbildung.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben