Baden am Concordia See wieder möglich

11. Juli 2019 | Kurznachrichten | 1 Kommentar

Zehn Jahre nach dem verhängnisvollen Erdrutsch kann der Concordia See wieder touristisch genutzt werden. Nach umfangreichen Sanierungs- und Sicherungsarbeiten wird das geflutete Tagebaurestloch in dieser Woche im Beisein von Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann teilweise freigegeben. Möglich ist dann unter anderem der Badebetrieb am nördlichen Strandabschnitt (Schadelebener Ufer).

Um den Concordia See als Ausflugsziel noch attraktiver zu machen, unterstützt das Wirtschaftsministerium den Aufbau einer leistungsfähigen WLAN-Infrastruktur. Minister Willingmann wird dafür einen Förderbescheid an den Freifunk Harz e.V. überreichen. Das drahtlose Highspeed-Internet soll verschiedene Bereiche am See abdecken, darunter den Abenteuerspielplatz, die Gastronomie „Arche Noah“ und Teile des Rund-Radwegs R1. Ebenfalls erschlossen werden zentrale Bereiche von Schadeleben.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben