Startseite Foren Bunte Ecke Wie es Elfriede sieht

Dieses Thema enthält 118 Antworten und 19 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Lou vor 3 Wochen, 1 Tag.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 119)
  • Autor
    Beiträge
  • #275902

    Diesen Strang habe ich ,Wolli, auf Bitte von Elfriede mit einem ersten Text von ihr eröffnet, weil sie momentan Probleme mit ihrem PC hat:

    Schwierigkeiten

    Trotz meines wirklich ehrlichen Bemühens, dem Alter aktiv zu begegnen, nicht eine der Ewiggestrigen zu sein, mit der Zeit zu gehen und für alles Neue offen zu sein- es ist manchmal sehr schwer, weil so vieles anders und auch komplizierter geworden ist. Ihr widersprecht mir? Ich will nur ein Beispiel herausgreifen von gestern. Nee , nee, ist kein Schnee von gestern, ich könnte es ja auch heute erst gelesen haben. Da lese ich folgendes in meiner Fernsehzeitschrift Super TV Nr. 45/2016 af Seite 10- ich zitiere:

    § Vaterfreuden im Internet
    Eine Mutter darf nicht in sozialen Medien behaupten, dass ein Mann der Vater ihrer Tochter ist, wenn sie dies nicht beweisen kann. Das verletze das Persönlichkeitsrecht, so die Richter.(AG München, Az.: 161 C 31397/15) -Zitatende-

    Ich komme aus dem Grübeln nicht heraus. Wie, frage ich, wird heutzutage Nachkommenschaft gezeugt? Früher wurde eine Frau, also auch ich, immer und nur von einem Mann schwanger. Heute gibt es also auch andere Möglichkeiten, der Mann ist entbehrlich. Wie mag das gehen, frage ich mich als erstes nach dem Lesen.

    Aber eine zweite Frage schließt sich gleich an: Gilt das auch in dem Falle, wenn die Mutter einen Sohn zur Welt bringt?

    Sollte mein Grübeln nicht zu Ergebnissen führen- versprochen: Ich bleibe dran. Notfalls fahre ich nach München zum Amtsgericht und bitte um Auskünfte.

    • Dieses Thema wurde geändert vor 5 Monate, 2 Wochen von  admin.
    #275915

    Sehr schönes Beispiel, wie aus dem Zusammenhang gerissene Zitate vollkommen falsch verstanden werden können. Es geht natürlich nicht allgemein darum, daß ein Mann Vater der Tochter ist, sondern daß eine konkrete Person der Vaterschaft bezichtigt wird. Wer aber eine „Zeitschrift“ wie Super TV als Informationsquelle nutzt, der hält auch RTL II für einen seriosen Doku-Kanal.

    Vermutlich wissen das aber alle Beteiligten und das ganze ist nur ein sehr billiger Trollversuch, in einem Forum für Halle mit gänzlich hallefremden Themen Aufmerksamkeit zu erregen.

    In diesem Sinne *trollfutter ausleg*

    #275938

    Das ist nicht aus dem Zusammenhang gerissen…..Es ist ein vollständiges Artikelchen. Mit dem ich, ach nee, lass, einiges wirst du ohnehin nicht schnallen….
    Deshalb das Futter zum Eigenverbrauch zurück.

    (Im übrigen scheinst du wahrscheinlich eine Vermutung zu haben, wer dein Vater sein könnte :-), äußerst sie aber nicht aus Vorsicht 🙂 Schon klar.)

    #275941

    Vielleicht geht es ja um die (oft) wenig durchdachte Art, selbst in Druckwerken flapsig zu formulieren. Obwohl, vermutlich hat der Autor den Hintersinn nicht einmal erkannt.

    Und dass dann Ironie nicht als solche verstanden wird, ist vielleicht das nächste Problem…
    Ach ja, früher war alles besser. Echt! 😉

    #275942

    Anonym

    Diesen Strang habe ich ,Wolli, auf Bitte von Elfriede mit einem ersten Text von ihr eröffnet

    Die „Bunte Ecke“ ist wohl schon voll?

    #275943

    Das ist nicht aus dem Zusammenhang gerissen…..Es ist ein vollständiges Artikelchen. Mit dem ich, ach nee, lass, einiges wirst du ohnehin nicht schnallen….
    Deshalb das Futter zum Eigenverbrauch zurück.

    (Im übrigen scheinst du wahrscheinlich eine Vermutung zu haben, wer dein Vater sein könnte :-), äußerst sie aber nicht aus Vorsicht 🙂 Schon klar.)

    Ich bezweifele nicht, daß es diese „Zeitschrift“ so vollständig abgedruckt hat. Wenn du dich aber an der Quelle, nämlich dem Gericht selbst, bedienen würdest, sähest du den Unterschied. Für dich zur Hilfe:
    http://files.vogel.de/infodienste/smfiledata/9/9/7/6/8/189663.pdf

    Es geht also keinesfalls darum, ob ein Kind ohne Vater geboren werden kann, sondern um die Nennung des Vaters in Persona.

    Dieses war eine koostenlose Lehrstunde in Medienkompetenz.

    #275945

    Und für mich war das eine kostenlose Lehrstunde, in der das mit dem fehlenden Humor (zu der auch Ironie gehört), verdeutlicht wurde, @sazi.

    #275948

    Anonym

    Auch hochbetagte Frauen müssten nach Jahren der Teilnahme am Schriftverkehr (noch dazu im Internet) verstanden haben, dass zwischen gemeint, gesagt/geschrieben und verstanden erhebliche Unterschiede existieren können. Und gerade jemand, der zum exzessiven Schwafeln neigt, riskiert mit verkürztem Ausdruck Missverständnisse. In diesem Fall ist das (erste) Missverständnis aber wohl schon bei der „Lektüre“ der TV-Zeitung angesiedelt.

    #275963

    Würdet ihr dem „Hohlspiegel“ eigentlich auch so missvergnügt Medienkompetenz absprechen oder schmähend Verständnisprobleme unterstellen?
    Oder hätte Elfriede sich des (bereichsweise ausufernd verwendeten) Emoticon-Angebots bedienen müssen, um verstanden zu werden? Gähn…

    #275969

    Da hilft einzig, Fernhalten von “fake_news“.

    #276015

    @gondwana Das traurige ist doch, daß die Mehrheit der Super*-Konsumenten wirklich aufs Wort glaubt, was dort hingeschmiert wird. Ob das für Ironie geeignet ist, mag jeder für sich selbst entscheiden.

    #276019

    Mit Ironie wurde es von Elfriede aufgegriffen – so lese ich das. Oder glaubst du wirklich, Elfriede fragt sich, wie heutzutage Nachkommenschaft „gezeucht“ wird?

    Ich habe auch geschrieben, dass der Autor (des Fernsehzeitschriftenbeitrags) den Hintersinn seiner Worte vermutlich nicht erkannt hat. Aber wir, oder einige von uns, haben es erkannt und sich darüber amüsiert, vergleichbar mit Stilblüten, die der „Hohlspiegel“ wiedergibt.
    Alles klar?

    #276067

    @ Gondwana: MÄNNER UND FRAUEN HABEN EBEN EINE UNTERSCHIEDLICHE AUFFASSUNGSGABE.
    Welches der beiden Geschlechter intelligenter und mehr Freude an Narrheit ( denn selbige ist auch Kunst und Weisheit) hat, will ich nicht zur Diskussion stellen. Meine Meinung kann man ahnen.
    Männer und Frauen PASSEN einfach nicht zueinander, nur MANCHMAL!
    Und der Zeiraum vom MANCHMAL ist relativ kurz gemessen an der Lebenszeit. 🙂 und das mehrmals. Ich lache ja so gern.Und weil’s hierher passt : 10 Minuten Lachen ersetzt 45 Minuten Joggen vom Kalorienverbrauch her und vom Effekt für die Gesundheit- auch in der Super-TV gelesen.
    Es gibt eben eine Menge Zeitungen/ Zeitschriften. Nicht nur die FAZ, Spiegel und Stern.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 8 Monate, 3 Wochen von  Elfriede.
    #276209

    Genau, @ellfriede, und die richtige Sport- oder Lachart ist sogar noch wichtiger:

    „Tatsächlich scheint es einen Zusammenhang zwischen der bevorzugten Sportdisziplin und dem Sterberisiko zu geben. Am längsten lebten den Daten zufolge Menschen, die Schlägersportarten wie Tennis, Squash oder Badminton spielten. Ihr Sterberisiko war im Vergleich zu jenen, die diese Sportart nicht betrieben, rund 47 Prozent geringer.“
    (http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-20895-2016-11-30.html)

    Nicht nur das mit der Nachkommenschaft hat sich geändert, selbst das Ableben scheint nicht mehr sicher zu sein 🙂

    #277243

    Tja, da rafft man sich auf am 3. Adventssonntag, um ein bisschen Kultur zu schnuppern! Auf in die Neue (alte) Residenz zum Ansehen der weihnachtlichen Dekorationen.! Sehr, sehr schön!Ja, wenn man Zeit und Geschick, aber vor allem Muße hätte, solche Kreationen zu entwickeln, Materialschwierigkeiten gäbe es nicht, man muss eben nur darauf kommen. Die Adventszeit ist doch dazu geschaffen, in heimeliger Atmosphäre bei Kerzenschein zu basteln und zu werkeln.( Die Wirklichkeit ist etwas anders: Hetze und Hektik, Stress mit Organisation, Regelung von Transportfragen, Besuchsplanung, Zusagen, Absagen, wem muss man wenigstens ein paar Zeilen schreiben, großer Hausputz, als ob der liebe Gott käme; ja – er kommt ja auch, ist aber noch so klein und wird nicht nachgucken, ob die Fenster geputzt sind.

    Dann weiter: Franckestraße 1- Kunstcafe- wo ist das? Franckestr.1- müsste am Riebecküplaz beginnen- Irrtum- es ist das K&K ( heißt das noch so? Na, eben im ehem. Klubhaus der Gewerkschaften). Im Hof.
    Der Fußweg vom Th- sorry- Riebeckplatz aus war vollgebrezelt mit parkenden Autos. Na, das gibt Einnahmen vom O.-Amt!! Wir quetschten uns durch zwischen den Autos und den Häuserwänden.
    Originell, was sich der Künstler Yves Paradis da vorgenommen hat: jeden Tag ein kleines Kunstwerk schaffen. So wie Tagebuchschreiben. Mh ja, kann man aber schön mogeln und an einem Tage 3 krizzeln, wenn man 2 Tage vorher nicht dran dachte. Egal. jedenfalls 365 postkartengroße Malereien, Krizzeleien, Strichmännchen, teils mit Finliner, mal tuschiert und dgl. mehr. Och ja, hat mir gefallen.Die Freundin interessierte es nicht, die wartete draußen und jieperte nach einem Kaffee.Im K&K gab es doch mal so etwas???Nischt mehr.

    Noch eine Stipvisite am Weihnachtsmarkt der Künstlerkolonie neben dem athletischen Liebespaar in der oberen Leipziger Straße. Die Künstlerkolonie, das sind die Leute, die eingangs des Grünen Winkels dieses Dingsda geschaffen haben. Da konnte ich gleich meine Meinung offenbaren. Aber es gibt auch andere. Nein, nicht Kunstwerke, MEINUNGEN darüber wollte ich sagen.
    ‚runter zum Markt, in die Bimmel und heim, um noch etwas an vorweihnachtlichen Aufgaben zu erfüllen.

    Man könnte meinen, ein netter Nachmittag. Eigentlich ja, wären zwischen den kulturellen Erlebnissen nicht die Zwischenzeiträume gewesen, in denen man das Äußere unserer lieben Stadt wahrgenommen hätte und anderes. Es war ja sehr windig,sehr stürmisch! Da flogen massenhaft Blätter durch Straßen und einem um die Ohren, selbst in solchen, wo gar keine Bäume wachsen. Weil, ja warum? Ich meine, die Stadt spart überall, aber am meisten macht sich das bei der Pflege der Grünflächen und eben des nicht beseitigten Laubs bemerkbar. Unterstützt durch anderen Unrat wie Papier, Pappbecher von Getränken bot sich ein „lobenswürdiges“ Bild.Auch sprießt munter das Unkraut weiter in den Pflanzkübeln an der Melanchtonstraße, obwohl von Seiten der Seite “ Sags uns einfach!“ versprochen war, dieses zu entfernen.
    Diese Angelegenheit „Sags uns einfach“ betrachte ich als eine Lachnummer, liebe Stadtväter und -mütter. Aber sei’s drum:
    Vor dem Hause Leipziger Straße 80 fehlen auf dem Fußweg 9 Pflastersteine. Da hätte ich mich bald wieder ü b e r l a s c h t.Ich habs nicht getan, im Gesundheitswesen muss ja auch gespart werden. 🙂

    Ein doppeltes Lob der HAVAG. Die arbeiten, unabhängig vom angesammelten Laub in den Gleisbetten, noch nach DDR- Methoden und wollten unedingt vorfristige PLANERFÜLLUNG melden. Mal überprüfen, ob die MZ das entsprechend würdigt. Ihr fragt wieso?
    Na, wenn man sich informieren will an den Haltestellen, wann eine Bahn fährt, kann man das selpvaschtändlich!! Nur nicht eine Bahn am heutigen Tage, sondern bereits die, die am Tage der Fahrplanumstellung gilt, also am 19.12. Ist das nicht super? 🙂

    #277339

    FATALISMUS
    ==========
    25 Jahre Freiheit und Einheit- stand auf der großen Tasse, aus der ich heute früh Kaffee trinken wollte und sie vor einem Jahr für“Gutes Wissen über Deutschland“ gewann. Aus und vorbei- peng- die Tasse flog runter, henkellos nun wanderte sie in den Abfall.

    Sowieso schon über ein Jahr alt….Wegwerfgesellschaft….Slogan stimmt nicht mehr…keine Aktualität mehr (25!!)….ph.
    🙂

    #278008

    Nach dem Anschlag in Berlin konnte ich heute in Leipzig am Augustusplatz, wo auch weihnachtliches Treiben herrscht, eine Absperrung mit Polizei beobachten. Wie wird wohl in Halle in gleicher Absicht gehandelt? Mal sehen, morgen.

    #278412

    Da schreibt man etwas—–> schickt es an Wolli zum „Reinstellen“—-> der schickt’s weiter an hei-wu —-> und es herrscht seit dato Ruhe, keine Reaktion, Begründung oder so…
    Ich empfinde es als unhöflich, logisch: Ich und meine Maßstäbe sind alt(modisch).Und Altes muss weg, es sei denn, alchiMISTISCH angehaucht…

    #278413

    Willkommen im HalleSpektrum

    #278416

    Moin, Elfriede, die Redaktion hat es im Rundordner abgelegt.
    Was haste erlebt auf Deinen Reisen?

    #278419

    Anonym

    Da schreibt man etwas

    Du hast hier sogar ein eigenes Thema. Noch dazu in der Abteilung „Halle (Saale)“. Da kannst du schreiben, was du willst. Was denn noch? Ein eigenes Forum? Das geht relativ einfach. Aber ningeln, dass andere nicht machen, was du willst – das ist nicht altmodisch, das ist kindisch.

    #278425

    @Ronny
    Halte es für einen Ausdruck meiner Höflichkeit, dass ich nicht sage, wie ich dich finde…

    Und das hast du wohl aus Gedankenlosigkeit geschrieben, dass ich bzw. also alle hier schreiben können, was sie wollen. Schön, wenn man so gedankenlos in den Tag leben kann wie du….Ein Eigentor!

    • Diese Antwort wurde geändert vor 7 Monate, 3 Wochen von  Elfriede.
    #278427

    Anonym

    Tja, Meine! Man kann nicht nur Fans haben. Wer wüsste das besser als du.

    Die Tatsache, dass du eine Vielzahl von Beiträgen hier veröffentlichen kannst, deren Informations- und Unterhaltungswert, nunja, begrenzt ist, sollte dir eigentlich verdeutlichen, dass du keineswegs unter „Zensur“ leiden musst. Allerdings ist das hier auch nicht „Elfriedes Tagebuch“. Wie gesagt, auch dafür gäbe es Möglichkeiten, nur ist hallespektrum.de keine solche.

    Viel Spaß weiterhin beim Eigentore schießen!

    #278437

    🙂 ’ne Bekannte bemüht auch immer die Floskel“Wie gesagt“, dabei hat sie gar nichts gesagt. Im Lesen scheint sie mir auch nicht omnipotent. 🙂

    #278453

    Elfriede, nimm es mir nicht übel, aber immer beim Lesen deines Namens muss ich an diese Szene denken:

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 119)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.