Startseite Foren Halle (Saale) Wahlfälschung in Halle? mehr Stimmen für "Die Linke" gezählt

Dieses Thema enthält 87 Antworten und 21 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Profilbild von farbspektrum farbspektrum vor 1 Woche, 6 Tagen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 51 bis 75 (von insgesamt 88)
  • Autor
    Beiträge
  • #110943

    Das sehe ich auch so, ich denke  es war Unfähigkeit.

    Aber der Vorgang wird trotzdem allem Wahlvorständen eine Lehre sein.

    Und die Stadt sollte, wenn sie das noch nicht getan haben sollte, eine klare Anweisung herausgeben, wie auszuzählen ist.

    #115041

    Ist denn bereits eine Entscheidung gefallen?

    #115051

    Eigentlich ist es doch pillepalle, und lohnt kaum, sich drüber aufzuregen. Was ändert sich an der Politik? Nix…

    Aber wenn man halt keine anderen und wichtigeren Sorgen hat, dann ist die Fliege an der Wand aufregenswert…

    #115056

    Eigentlich ist es doch pillepalle, und lohnt kaum, sich drüber aufzuregen.

    Also für Pillepalle halte ich das nicht. Aber von vornherein von Wahlfälschung zu sprechen ist BILD- und MZ-Stil, zumal es sich wohl um ein SPD-Mitglied handelt, der da den Linken Stimmen zugerechnet haben soll.

    Was ändert sich an der Politik? Nix…

    Ja, wenn ein Großteil gar nicht erst zu Wahl geht. Ich kenne solche Wahlverweigerer. Ihnen würde es besser gefallen, wenn es eine Partei gäbe, die ihre ganz persönlichen Interessen vertritt. Sie begreifen nicht, dass Demokratie ein Kompromiss zwischen verschiedenen Interessen ist.
    Und was soll sich denn an der Politik ändern?
    Die Politiker sind so gut wie ihre Wähler.

    #115062

    Und was soll sich denn an der Politik ändern?

    Die Gesetze so zu verändern, dass Korruption, Lobbyismus und Ungerechtigkeit so gering wie möglich gehalten werden, dann wäre schon viel für die Gesellschaft gewonnen. Außerdem benötigt es unbedingt einer vernünftigen Außenpolitik, die der Erhaltung des Friedens dient.

    Die Politiker sind so gut wie ihre Wähler.

    „Eine Gesellschaft von Schafen muss mit der Zeit eine Regierung von Wölfen hervorbringen.“
    (Bertrand de Jouvenel)

    Ein Abend, an dem sich alle Anwesenden völlig einig sind, ist ein verlorener Abend.
    (Einstein)

    #115120

    Es müßten dann schon Mehrheiten für bisher wohl nur oppositionell gestandene parteien herkommen, bevor sich was ändern würde. Sonst ist kein gesetz zu ändern, nicht im BT und danach auch nicht im BR.

    Das halten die Machtparteien schon so vor; von daher: Es ändert sich nix, auch n icht bei 100% Beteiligung, es sei denn… siehe 1. Satz.

    Es ist der Wille der Mehrheit der Wähler, dass sich nichts ändert. Also ist es richtig so. Eine Koalition aus mehreren Parteien ist eben auch eine Schnittmenge worauf sich die Parteien einigen, weil keine die absolute Mehrheit hat, um ihre Vorstellungen durchzusetzen.
    Welche andere Lösung schwebt dir vor?

    #115121

    Es müßten dann schon Mehrheiten für bisher wohl nur oppositionell gestandene parteien herkommen, bevor sich was ändern würde. Sonst ist kein gesetz zu ändern, nicht im BT und danach auch nicht im BR.

    Das halten die Machtparteien schon so vor; von daher: Es ändert sich nix, auch n icht bei 100% Beteiligung, es sei denn… siehe 1. Satz.

    Wenn sich die Parteien nur einfach an das halten würden was in ihrem Namen steht, wäre ja auch alles halb so wild.

    Ein Abend, an dem sich alle Anwesenden völlig einig sind, ist ein verlorener Abend.
    (Einstein)

    #115122

    Wenn sich die Parteien nur einfach an das halten würden was in ihrem Namen steht, wäre ja auch alles halb so wild.

    Warum sollen sie sich daran halten? Letztendlich entscheidet doch der Wähler, den es eigentlich nicht interessiert, wie eine Partei heißt, sondern wie sie handelt.

    #115168

    Nein, es ist nicht der Wille der mehrheit der Wähler, sondern nur der Mehrheit der stimmabgebenden Wähler. Und dann auch nicht für Koalitionen, sonst hätten sie an dieser Stelle ihr Kreuz gemacht. Koalition ist immer nur für Parteien, die unbedingt gegen den Wählerwillen mit Macht haben wollen, und dann meist ihr Walvolk verraten…

    #115178

    Letztendlich entscheidet doch der Wähler, den es eigentlich nicht interessiert, wie eine Partei heißt, sondern wie sie handelt.

    Man sieht an der allgemein geringen Wahlbeteiligung, was „der Wähler“ von den Parteien hält. Was diese aber trotzdem nicht davon abhält, weiterhin meist verkehrt fortzufahren. Vor allem der bundesdeutschen SPD-Spitze kommen leider niemals Zweifel. Die wachen erst auf, wenn sie bei unter 5% angelangt sind. Herr Brandt dreht sich wahrscheinlich pausenlos im Grab herum…

    Ein Abend, an dem sich alle Anwesenden völlig einig sind, ist ein verlorener Abend.
    (Einstein)

    #115191

    <div class=“d4p-bbt-quote-title“>farbspektrum schrieb:</div>
    Letztendlich entscheidet doch der Wähler, den es eigentlich nicht interessiert, wie eine Partei heißt, sondern wie sie handelt.

    Man sieht an der allgemein geringen Wahlbeteiligung, was “der Wähler” von den Parteien hält. Was diese aber trotzdem nicht davon abhält, weiterhin meist verkehrt fortzufahren. Vor allem der bundesdeutschen SPD-Spitze kommen leider niemals Zweifel. Die wachen erst auf, wenn sie bei unter 5% angelangt sind. Herr Brandt dreht sich wahrscheinlich pausenlos im Grab herum…

    Du kannst gern eine Partei gründen. Da du wohl überzeugt bist, die einzig richtige Meinung zu haben, wirst du einen ungeheuren Zulauf haben. Nur zu, andere Parteigründer haben es auch geschafft.

    #115216

    Warum? Wie wäre es mal mit Parteien, die das im Wahlprogramm gesagte auch lügenfrei einhalten und umsetzen würden? Könnte sicherlich einen Schub an Glaubwürdigkeit auslösen…

    #115217

    Warum? Wie wäre es mal mit Parteien, die das im Wahlprogramm gesagte auch lügenfrei einhalten und umsetzen würden? Könnte sicherlich einen Schub an Glaubwürdigkeit auslösen…

    Meine ich doch. Gründe doch eine.

    #116021

    Wird wegen der Wahlfälschung die Staatsanwaltschaft tätig oder wird es unterm Tisch gekehrt?

    #121024

    Gelernt, ist gelernt. Mit Wahlbetrug kennen sich die Roten traditionell sehr gut aus. Ganz sicher wird das Ganze Im Sande verlaufen.

    #121074

    Vermutlich ist es Schludrigkeit und nicht beabsichtigte Wahlfälschung, aber es ist richtig, dass mit der Verfolgung dieses Vorkommnisses allen klar gemacht wird, das die Wahlvorstände korrekt zu arbeiten haben.

    #121080

    Vermutlich ist es Schludrigkeit und nicht beabsichtigte Wahlfälschung, aber es ist richtig, dass mit der Verfolgung dieses Vorkommnisses allen klar gemacht wird, das die Wahlvorstände korrekt zu arbeiten haben.

    das ist richtig.

    #121221

    @wolli
    Sagst Du das so gelassen, weil es ja „nur die AfD traf? Eine Schwächung dieser Partei ist scheinbar sehr vielen Recht. Demokratisch ist dieses Verhalten nicht.

    #121228

    In der Regel werden Parteien und Namen von einem Wahlhelfer laut vorgelesen und die anderen Wahlhelfer machen auf vorbereiteten Listen Striche. Wenn der Vorleser nun falsche Parteien oder falsche Namen vorliest und der vorgelesene Stimmzettel nicht von einen zweiten Wahlhelfer kontrolliert wird, das Vieraugenprinzip also verletzt wird, kann eine Fälschung erfolgen.

    Das Vieraugenprinzip soll ja in dem vorliegen Fall verletzt worden sein.

    Ich hatte bei der Briefwahl mal ne Wahlleiterin, die war selbst dazu zu blöd.
    es hat Stunden gedauert.

    #121229

    @wolli
    Sagst Du das so gelassen, weil es ja “nur die AfD traf? Eine Schwächung dieser Partei ist scheinbar sehr vielen Recht. Demokratisch ist dieses Verhalten nicht.

    Hier erfolgte die Fälschung im! Wahllokal.
    Wir haben zu DDR Zeiten unter den Augen der Bevölkerung! richtig gezählt.
    Wo sind nur all die Bürgerrechtler von 1989 hin?

    #121231

    Ich habe im Mai 1989 im Wahllokal in der Grundschule die Auszählung verfolgt, die Wahlhelfer haben weder dort, noch vermutlich anderswo betrogen, der Betrug erfolgte weiter oberhalb in den Meldeköpfen bzw. noch weiter oben. Das war ja eine der Gemeinheiten, dass die ehrlichen Wahlhelfer, viele natürlich SED-Mitglieder, auch betrogen wurden.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass jetzt ein Wahlleiter im Wahllokal so blöd sein kann und bei ihm meist fremden Wahlhelfern eine Fälschung riskiert, die ja im Gesamtergebnis von Halle auch kaum etwas ändern kann.

    #126594

    Das Verfahren gegen den Wahlleiter wurde eingestellt. Quelle: MDR Teletext.
    Das Verfahren gegen die CDU-Amigos in Stendal nicht.

    #279374

    Das Verfahren wurde von der Staatsanwaltschaft wieder aufgenommen:
    http://www.volksstimme.de/sachsen-anhalt/wahlfaelschung-da-waren-es-ploetzlich-101-stimmen-mehr

    #279391
    #279393

    Ich habe es gesehen, aber überblättert, redhall, weil ich den Bericht zu unserer Telefonzelle gesucht habe.
    Das ist eine ganz große Sauerei in Stendal, da darf nichts vertuscht werden. Warum findet der Prozess eigentlich erst jetzt statt?

Ansicht von 25 Beiträgen - 51 bis 75 (von insgesamt 88)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.