Startseite Foren Halle (Saale) Tag der offenen Tür im Ratshof

Dieses Thema enthält 47 Antworten und 14 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Profilbild von Stadt_für_Kinder Stadt_für_Kinder vor 2 Monate, 1 Woche.

Ansicht von 23 Beiträgen - 26 bis 48 (von insgesamt 48)
  • Autor
    Beiträge
  • #278908

    Ficus wiegandensis?

    #278909

    Sind viele goldene Großskulpturen am Start. Wirkt wie ein Pharaonengrab. Ist die blaue Wand echtes Lapislazuli?

    Die Feldherrenkarte hat natürlich auch was. Aber warum kein Globus?

    #278929

    Jetzt ist mir auch klar, dass unser allseits geschätzter OB, Herr Dr. Bernd Wiegand, nicht nur für sich, seinen Körper die schlanke Linie schätzt, sondern auch im künstlerischen Bereich. Denn die SGULBDUR ( wemmer richtch hinguckt, sinns zejar zwee Fijurn iwwernander, wa?) is je ooch ziemlich derre.Naja, eine Venus von Willendorf* hätte in dem Raum wohl doch nicht die richtige Wirkung mit ihrer Größe, wohl aber mit ihrem Bekanntheitsgrad und Wert. 🙂

    * Nicht zu verwechseln mit der Venus von Ammendorf!!

    #279401

    Nach Durchsicht des Programms stelle ich fest, dass OB und Beigeordnete wohl kaum zu sprechen sind, da sie jeweils an den Kinderratssitzungen um 14 und 16 Uhr teilnehmen.

    #279412

    @ Wolli: Da kann man sich doch nur ein Beispiel nehmen für einen Verfahrensweg bei ebensolchen Events im eigenen Hause. Also:

    Ich lade mir Gäste zum Geburtstag ein, bin aber gar nicht da.Zettel an die Haustür: Schlüssel für Elfriedes Wohnung: bei Müller Klingeln!

    So kommen die Gäste in die Wohnung, entspricht der offenen Tür, sie gelangen n den Flur. Die Türen der anderen Räume sind verschlossen. Ausnahme Bad/Toilette ( kl. Dienstlestung von mir).

    So können Blumengebinde und Geschenke abgelegt werden, auch Nachrichten.

    ICH spare Geld, brauche sie nicht beköstigen mit allem Drum und Dran.

    🙂 ( Auf alle Fälle ökonomischer und e l e g a n t e r als seinen Geburtstag zu verschweigen) 🙂

    #279601

    In der MZ wird heute behauptet, früher wäre der Neujahrsempfang der Stadt eine exclusive Veranstaltung für eine kleine Gruppe gewesen und OB Wiegand hätte mit dieser Tradition gebrochen.
    Das ist nicht richtig, die OBn Häußler hat den Neujahrsempfang im Ratshof für alle Hallenser gestaltet.
    Es ist deshalb auch falsch, was die Stadt auf ihrer Homepage schreibt „Seit 2013 lädt die Stadtverwaltung die Bürgerinnen und Bürger von Halle (Saale) in den Ratshof und das Stadthaus ein“, das hat Frau Häußler auch gemacht.
    Frau OBn Szabados hat dann den Neujahrsempfang in die Hände städtischer Betriebe gegeben, vor allem wohl wegen der Kosten, eine Einladung dazu konnte sich aber nach meiner Erinnerung auch jeder Hallenser holen.

    #279610

    Ja, Wolli, kann ich mich auch noch dran erinnern. Jede Etage im Rathaus war einem oder mehreren Themen gewidmet. Sport, Kultureinrichtungen, TGZ usw. Beim TGZ gabs selbstgebrautes Bier.

    #279619

    Ich war als ehem. Stadtrat natürlich nicht für die Neujahrsempfänge der Stadt verantwortlich, aber ich fühle mich verpflichtet, die Wahrheit über die damaligen Neujahrsempfänge kundzutun, denn die MZ ist offenichtlich nicht dazu bereit und verläßt sich ausschließlich auf die Pressestelle der Stadt.

    #279626

    Da trübt dich deine Erinnerung Wolli, Wiegand hat mit der Tradition von Szabados gebrochen, jedes Jahr einen exklusiven Neujahrsempfang für eine exklusiven Kreis zu veranstalten. Tag der offenen Tür war das nicht. Früher mit Einladung , heute ohne. Ich erinnere mich noch gut an die Diskussion im ersten Jahr, Bönisch wollte z.B. nicht mit den „Pöbel“ in Kontakt kommen.

    #279629

    Da meine ich mich, ähnlich wie @adiop, zu erinnern. Ehre, wem Ehre gebührt.

    #279644

    Gute Idee:
    http://www.mz-web.de/halle-saale/tag-der-offenen-tuer-bei-der-stadt-ein-spielplatz-auf-dem-markt–25500366
    Spielplatz mit Brunnen!
    Und für die Erwachsenen ne Kletterwand am roten Turm, wäre doch ein Alleinstellungsmerkmal!

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate, 1 Woche von Profilbild von redhall redhall.
    #279646

    Da trübt dich deine Erinnerung Wolli, Wiegand hat mit der Tradition von Szabados gebrochen, jedes Jahr einen exklusiven Neujahrsempfang für eine exklusiven Kreis zu veranstalten. Tag der offenen Tür war das nicht. Früher mit Einladung , heute ohne. Ich erinnere mich noch gut an die Diskussion im ersten Jahr, Bönisch wollte z.B. nicht mit den „Pöbel“ in Kontakt kommen.

    Und das ist ihm ja immer wieder erfogreich gelungen! 😉

    #279647

    Zitat: Bönisch wollte z.B. nicht mit den „Pöbel“ in Kontakt kommen.

    Das habe ich Bönisch sehr übel genommen.

    El Tribuno Popular Riosal

    salzig ist das Meer, salzig ist der Fluss, salzig sind die Tränen, Salz ist in der Luft

    #279654

    Ich finde hier im hallespektrum den Bericht aus 2013, dass die CDU/FDP-Fraktion den Neujahrsempfang aus Kostengründen abschaffen wollte und ein anderer Stadtrat gesagt, dass die CDU/FDP wohl nur mit dem gemeinen Volk nicht in Berühtung kommen will.
    adiop macht daraus die Behauptung, und Riosal,heiwu und redhall glauben sie, Bönisch hat gesagt, dass er mit dem „Pöbel“ nicht in Berührung kommen will. Ihr müsst BB nicht mögen, aber Pöbel gehört nicht zu seinem Wortschatz und das gemeine Volk scheut er auch nicht.

    Was meine Erinnerung betrifft, trügt sie hinsichtlich der Neujahrsempfänge von OBn Häußler für jedermann nicht, ich habe sie angerufen und befragt.
    Und bei Oberdaggis Neujahrsempfängen konnte sich jeder eine Einladung holen oder schicken lassen.

    #279663

    Ich war dabei, Wolli, vor über 2000 Jahren, als wir das freie Germanien gegen die Spinner verteidigt haben … und das nur, weil die uns nicht zum Neujahrsempfang einladen wollten.

    Rome sweet Rome, ti Riosal

    salzig ist das Meer, salzig ist der Fluss, salzig sind die Tränen, Salz ist in der Luft

    #279678

    Es ist so, wie Wolli schreibt. Unter OB Häußler konnte sich jeder Bürger eine Einladung zum Neujahrsempfang im Ratshof abholen, das stand auch vorher immer in der HDGZ. Da unten am Eingang nicht kontrolliert wurde, war das quasi überflüssig.
    Unter Szabados war das dann anders, weil die Empfänge an unterschiedlichen Orten/Unternehmen statt fanden. Aber auch hier von exklusiven Kreisen zu sprechen, finde ich unsinnig. Es ist eben die HDGZ.
    Unabhängig davon finde ich die neuen Neujahrsempfänge in Form vom Tag der offenen Tür gut. Nur kann man so etwas auch machen, ohne gegen die früheren Empfänge zu wettern.

    #279679

    Ich kann nichts dafür, das er einen so bürgerfernen Eindruck machte, aber die Wähler in Halle sahen es genauso.
    Selbst gegen einen Hallunken hatte er keine Chance!
    Das ist wie ein Freispruch! 😉

    #279681

    @pflaume
    Bei den Empfängen von OB Häußler brauchte man keine Einladung, ich habe gestern extra mit ihr telefoniert und sie hat das bestätigt.
    Bei den Empfängen von OB Szabados konnte sich jeder ein Einladung abholen oder schicken lassen, es gab praktisch keine Begrenzung.Das hat mir auch jemand bestätigt.

    #279705

    Wenn Wolli jetzt noch Erkundigungen bezüglich der Neujahrsempfänge von OB Rive einholt, sind wir umfassend informiert. Es konnte also immer jeder kommen, der sich eingeladen fühlte.

    salzig ist das Meer, salzig ist der Fluss, salzig sind die Tränen, Salz ist in der Luft

    #279709

    Einen Spielplatz auf dem Markt hat Rive jedenfalls nicht bauen lassen, soviel ist sicher.

    #279712

    @pflaume

    Bei den Empfängen von OB Szabados konnte sich jeder ein Einladung abholen oder schicken lassen, es gab praktisch keine Begrenzung. Das hat mir auch jemand bestätigt.

    Geht es noch irrer?

    #279713

    Dann muss ich wohl präzisieren, die Begrenzung, die durch die Örtlichkeit gegeben war, wurde niemals ausgeschöpft.
    Das ist aber bei Empfängen in Ratshof/Stadthaus auch so.

    #279714

    Das meinte ich nicht einmal. Ich meinte den Fakt, sich eine Einladung abholen oder schicken zu lassen.

Ansicht von 23 Beiträgen - 26 bis 48 (von insgesamt 48)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.