Startseite Foren Halle (Saale) Hauptsache Halle e.V. soll gegründet werden

Dieses Thema enthält 64 Antworten und 15 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Wolfgang Stauch vor 4 Wochen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 65)
  • Autor
    Beiträge
  • #292893

    Leider haben sie nichts verstanden, Dirk Schmittchen. Das ist schade.

    #292895

    Uh, was für eine sonderbare Nachricht.
    Bisher war es doch immer, der OB ist der Größte, unabhängig,über alles erhaben und braucht deshalb niemanden.

    Ehrlich gesagt, ich halte es für eine Ente. Die Blöße der Wahlniederlage gibt sich der OB nicht, ganz bekloppt ist er nun auch nicht.

    #292897

    An den Herren Wolfgang Stauch

    Ich habe sie genau verstanden. Und sie mich auch.
    Das ist wohl was sie stört.

    Im Übrigen habe ich nichts mit Herrn Wiegand zu tun, ich bin „nur“ Bürger dieser Stadt. Gehöre also jener Gruppe an, die der Stadtrat eigentlich vertreten sollte.

    An HansimGlück
    Es ist geradezu unmöglich, ihrer Wortmeldung irgendeinen Sinn zu entnehmen.

    #292898

    Gut, dass Sie mir das „nur“ mitgeteilt haben. Danke.

    #292902

    Ich geb’s auf.

    #292924

    Ach, das Theater zwischen Frau Szabados und Herrn Wiegand ist für sie noch wichtig. Eigenartigerweise wird das immer nur Herrn Wiegand angelastet. Warum eigentlich nicht Frau Szabados?

    Das haben sehr viele Leute Szabados angelastet. Ich auch, aber etliche andere hier im Forum auch, und, wie ich denke, zu recht.

    Was mich etwas stört, dass Bernd Wiegand nun vieles von dem tut, was er zu recht Dagmar Szabados vorgeworfen hat, und er selbst erlitten hat. Ich denke da nur an die Entmachtung der vom Rat gewählten Dezernenten.

    #292938

    Danke, hei-wu. Und noch deutlicher, ich will einen OB der vereint und nicht spaltet.

    #292960

    Herr Stauch, was sie wollen ist zweitrangig.
    Sie sind Vertreter der Bürger dieser Stadt. Also haben sie bitte deren Interessen im Auge.
    Fakt ist, dass der OB ein Gewinn für Halle ist. Auch hat er überwiegend mit seinen Einsprüchen recht bekommen. Er tut dies also nicht ohne Grund.
    Jetzt stellen sie mal ihre persönlichen Befindlichkeiten hinten an und wirken für die Stadt.

    hei-wu
    Es darf bezweifelt werden, das ein OB Wiegand mit der OB Szabados vergleichbar ist.
    Vielleicht verwechseln sie auch etwas. Dem parteilosen OB wurden durch den Stadtrat konsequent Steine in den Weg gelegt. Man hatte vor, ihn wieder loszuwerden, weil er nicht ins Parteienschema passte. Der OB hat es trotzdem geschafft Halle voranzubringen. Allerdings muß er angesichts o.g. Methoden (bis hin zur Klage) nicht mit Freundlichkeit glänzen. Es reicht vollkommen, wenn er sachlich bleibt. Und das tut er.

    Das ganze Wehklagen von Leuten wie Herrn Stauch kommt einen langsam wie im Kindergarten vor.

    #292968

    „Fakt ist, dass der OB ein Gewinn für Halle ist. Auch hat er überwiegend mit seinen Einsprüchen recht bekommen.“

    Das ist Satire, oder? Wenn es denn überhaupt überwiegend, also 50,1% sind, wäre das auch kein souveräner Jubelgrund.

    #292969

    „Sie sind Vertreter der Bürger dieser Stadt. Also haben sie bitte deren Interessen im Auge.“

    Das versteh ich auch nicht. Ist das wie bei den Amerikanern, wo der Präsident nicht kritisiert werden darf, weil er der Präsident ist?
    In unserem kleinen Reich ist es oft schwer nachzuvollziehen, wie der OB mit seinem Handeln den Interessen der Stadt gerecht werden will.

    #292971

    Halten sie sich bitte an die Netiquette, Dirk Schmittchen.

    #292976

    Der OB hat es trotzdem geschafft Halle voranzubringen.

    Kannst Du das ma etwas näher erläutern?

    #292997

    Also chronologisch hat er die Stadt schon ein ganzes Stück weitergebracht.

    #293034

    Der OB legt ausgeglichenen Haushalte rechtzeitig vor. Schon das war vor seiner Amtszeit nicht möglich.
    Er hat die Verwaltung verschlankt und effektiver gemacht. Auch wenn mancher in seiner bürokratischen Ruhe gestört wurde.
    Die Ansiedlungspolitik hat mehr Schwung bekommen.
    Er sieht vor allem Halle als eine Stadt mit hohem Potential, die bisher völlig unter Wert regiert wurde.
    Das sahen die Hallenser genauso und haben deshalb die vorherigen Stadtpolitik abgewählt. Wann passiert das schon mal, daß ein parteiloser Einzelkämpfer, zudem von der Stadtpolitik verleumdet, von den Bürgern zum OB gewählt wird!
    Diese Frage sollten Sie sich mal stellen. Wie schlimm muß die Situation vor Herrn Wiegand gewesen sein, um so etwas möglich zu machen.

    HansimGlück
    Ihre angegebene Zahl stimmt nicht. Warum lügen Sie?.

    #293290

    Fuhr der frisch gewählte OB nicht ein Auto , das die Schriftzüge „Hauptsache Halle“ trug?
    Gibts das noch? Das Auto meine ich.
    Könnte für den Verein nachgenutzt werden….

    Sollte der jetzige OB sich erneut zur Wahl stellen, also seine Nachnutzung anbieten, liegt es an Halles Wählern zu entscheiden, ob sie eine Nachnutzung sinnvoll finden.

    #293293

    Huch, wo hab ich denn eine Zahl angegeben? Ich hab in Zweifel gestellt, dass er überhaupt „überwiegend“ mit seinen Einsprüchen Recht bekommen hat. Da liegt doch gefühlt die Quote höchstens bei 50:50. Sind komischerweise so viele, dass man den Überblick leicht verliert.

    Wenn Sie mich schon der falschen Lüge bezichtigen, würde ich vorsichtig sein, ob Sie so die Wahrheit sagen.
    „Er hat die Verwaltung verschlankt und effektiver gemacht.“
    Dafür mal bitte dann Zahlen. Die Parallelverwaltung, die er aufgebaut hat, kommt auch nicht aus dem nichts.
    Über den „ausgeglichenen Haushalt“ wurde hier schon intensiv zu anderen Themen diskutiert.

    #293365

    HansimGlück ist schon einer.
    Selbst Zahlen g e f ü h l t zitieren aber andere maßregeln.
    Die Quote ist nicht 50:50, sondern weit zugunsten des OB.

    HansguckindieLuft.

    #293380

    @dirk Schmittchen „Es darf bezweifelt werden, das ein OB Wiegand mit der OB Szabados vergleichbar ist.“ also der „Unvergleichliche“?
    Was kommt nach einem „starken Halle“ ein „starkes Deutschland“?

    #293383

    Wenn man Wiegand endlich weg hat, bin ich mal gespannt, wer Zwangsverwalter von Halle wird.

    #293384

    Die Luft ist schön. Da schleicht kein Schmittchen, der jemals etwas belastbares von sich gegeben hat, herum.

    #293385

    Herr Stauch, was sie wollen ist zweitrangig.
    Sie sind Vertreter der Bürger dieser Stadt. Also haben sie bitte deren Interessen im Auge.

    Sind die Stadträte etwa keine Bürger dieser Stadt?
    Und wie kommst Du auf die Idee, im alleinigen Besitz der Wahrheit zu sein, was die Bürger dieser Stadt wollen?
    Normalerweise wollen viele Menschen immer einen Haufen verschiedene Dinge.

    Wann passiert das schon mal, daß ein parteiloser Einzelkämpfer, zudem von der Stadtpolitik verleumdet, von den Bürgern zum OB gewählt wird!

    Er lag im Dauerclinch mit der ehemaligen OB, nicht mit der Stadtpolitik. Und da diese keineswegs unumstritten war, hat ihm das eher zum Vorteil gereicht.
    Hätte er in der Stichwahl eine ernsthafte Konkurrenz gehabt, wäre er wohl kaum als Sieger daraus hervorgegangen.

    Der OB legt … Haushalte rechtzeitig vor.

    Das ist richtig und wirklich eine deutliche Verbesserung zu den Jahren davor.

    #293394

    Ist es nicht putzig wie leicht man die sogenannten Demokraten aus der Reserve locken kann. Am besten Mr. Farbspektrum. Der kann nicht an sich halten und offenbart sich. Ein echter Brüller.

    Hansi ist hinterm See. Da kommt gar nix.

    Mr. ricewind versucht Unglaubliches schön zu reden.
    Zeig doch mal, wo so etwas schon mal vorkam. Ein von der Stadtpolitik Gescholtener, selbst von der ortsansässigen, nicht unabhängigen Presse schlecht dargestellter Einzelkämpfer wird zum OB einer Großstadt gewählt.
    Das ist einmalig und zeigt wie schlecht die Hallenser die Stadtpolitik vor Herrn Wiegand eingeschätzt haben. Ein geradezu vernichtendes Urteil.

    Für diese Politik war auch der Stadtrat verantwortlich. Und viele Leute von damals sitzen heute immer noch im Stadtrat. Das ist Halles Problem.
    Dieser Stadtrat ist das beste was man in Magdeburg erwarten kann.

    #293407

    Solche Durchreißer wie Dirk Schmittchen hätten wir zu meiner Zeit im Stadtrat gebraucht.

    #293445

    Mensch @dirk Schmittchen, das grenzt ja an Königverhehrung. Auch auf die Gefahr hin, dass ich wiederhole. Ein OB sollte mit einem demokratisch gewählten Stadtrat zusammen arbeiten und nicht ständig mit ihm im Clinch liegen.

    #293447

    Von der Verehrung zur Verhehrung ist wahrlich nur ein kleiner Schritt. Ich liebe diese Schöpfungen der Autokorrektur 🙂

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 65)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.