Startseite Foren Halle (Saale) Halle hundefeindlichste Stadt Deutschlands ?

Dieses Thema enthält 87 Antworten und 18 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Profilbild von wolli wolli vor 1 Monat, 3 Wochen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 51 bis 75 (von insgesamt 88)
  • Autor
    Beiträge
  • #257020

    Auf die Beschwerde des Hundehalters, der die Stadt als hundefeindlich bezeichnet hat, gibt es jetzt folgende Antwort der Stadtverwaltung:

    Antwort vom 13.07.2016 09:11:

    „Danke für die Anmerkung – hier müssen wir widersprechen. Die Sauberkeit in unserer Stadt liegt allen sehr am Herzen. Und natürlich muss jeder Einzelne auch seinen Beitrag leisten. Dem Aufruf zum Frühjahrsputz sind in diesem Jahr so viele Bürger und Initiativen gefolgt, dass uns das sehr zuversichtlich macht.

    Die Bereitstellung von Hundetoiletten ist keine kommunale Pflichtaufgabe, es handelt sich hier um eine freiwillige Aufgabe.

    In der Stadt Halle gibt es momentan 100 Hundetoiletten, die in Schwerpunktbereichen aufgestellt wurden. Aus finanziellen Gründen ist eine Erweiterung nicht möglich. Jährlich werden hierzu 65.000 € bereitgestellt, um den Hundebesitzern die Möglichkeit zu geben, die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner in den dafür aufgestellten Hundetoiletten zu entsorgen. Die Hundetoiletten werden 2 x wöchentlich entleert und mindestens mit 150 Stück Tüten aufgefüllt.

    Allein in der Neustadt gibt es folgende Hundetoiletten:
    Am Bruchsee, Am Gastronom, Am Kirchteich, Am kleinen Teich, Am Meeresbrunnen, An der Magistrale, 2 x Carl-Schorlemmer-Ring, Hallorenstraße, Hettstedter Straße, Matthias Grünewald-Straße, Tangermünder Straße, Trakehnerstraße. Alle Hundetoiletten werden 2 bis 3 mal wöchentlich aufgefüllt.

    Leider werden von einigen Bürgern immer gleich größere Mengen aus dem Tütenspender entnommen, so dass dann oft keine Beutel mehr vorhanden sind. Hier muss aber betont werden, dass die Hundetoiletten nur ein zusätzliches Angebot für die Bürger sind.

    Die Hundesteuer ist eine öffentlich-rechtliche Abgabe, der keine bestimmte Leistung (etwa das Reinigen der Straßen von Hundekot) gegenübersteht.

    Hundekotbeutel hat jeder Hundehalter vorrangig selbst zu erwerben und immer bei sich zu führen – Hundekottüten können neben den Hundetoiletten in jedem öffentlichen Papierkorb entsorgt werden.

    Wünschenswert wäre, wenn jeder Hundebesitzer mal selbst seine Verhaltensweise überprüft und seinen Beitrag für ein sauberes Halle leistet.
    Das Team „Sag´s uns einfach““

    Dazu habe ich gleich eine Frage: Was sind denn Hundetoiletten? Ich kenne nur diese Kotbeutelbehälter wie ich sie am 9.7. am Saaleufer fotografiert habe.

    #257021

    Wie ich lese, sind es schon 300 Tüten pro Woche. Dann müssen irgendwelche Heinis diese wohl zum Teil zweckentfremden.

    #257022
    Profilbild von
    Anonym

    Dazu habe ich gleich eine Frage: Was sind denn Hundetoiletten? Ich kenne nur diese Kotbeutelbehälter wie ich sie am 9.7. am Saaleufer fotografiert habe.

    Dabei hast du aus Versehen auch eine sog. Hundetoilette fotografiert. Sieh nochmal genau hin. Kleiner Tipp: Man muss die vollen Tüten nicht mit nach Hause nehmen. 🙂

    Wen auch die Standorte der anderen Hundetoiletten interessieren:

    http://www.hws-halle.de/HWS/Privatkunden/Entsorgung-Reinigung/Reinigung/Hundetoiletten/

    #257023

    Danke, also der Abfallbehälter unter dem Kotbeutelbehälter ist die Hundetoilette.
    Aber die Hunde kacken doch nicht immer an dieser Hundetoilette, der Hundehalter wird also in der Regel einen oder mehrere Kotbeutel im Vorbeigehen entnehmen und danach benutzen, wenn der Hundschiss es erfordert. Danach muss er den benutzten Kotbeutel zumindest bis zum nächsten Papierkorb mitnehmen.

    #257024
    Profilbild von
    Anonym

    der Abfallbehälter unter dem Kotbeutelbehälter ist die Hundetoilette.

    Ich glaube, die Gesamtinstallation heißt Hundetoilette. Und ich glaube auch, ursprüngliche Idee ist, den vollen Beutel dort zu entsorgen und gleich wieder einen(!) Beutel mitzunehmen, falls Bello nochmal das Bedürfnis verspürt. Falls nicht, hat man eine für die nächste Runde.

    Danach muss er den benutzten Kotbeutel zumindest bis zum nächsten Papierkorb mitnehmen.

    Daher ja überhaupt der Beutel – als Transporthilfe. Sonst würde ein (großer) Eimer und Schaufel genügen. 🙂

    #257025

    Das Leben ist schon kompliziert. Erst recht mit Hund. Wie haben die Generationen vor uns das nur bewältigt?

    Dann müssen irgendwelche Heinis diese wohl zum Teil zweckentfremden.

    Als Frühstücksbeutel?

    #257027

    Wie ihr sicher bemerkt habt, bin ich kein Hundehalter und deshalb ziemlich ahnungslos.
    Mir fällt aber auf, dass Hundehalter ohnehin Kotbeutel mitführen müssen, ob nun eigene oder aus den öffentlichen Behältern sei jetzt mal dahingestellt, denn die Hunde kacken doch nur in Ausnahmefällen in der Nähe einer Hundetoilette, und da man den benutzten Beutel in jeden öffentlichen Papierkorb werfen kann – ja dann sind die Hundetoiletten eigentlich nicht notwendig. Hundehalter kömnnen sich diese Beutel für ca. 2Ct/Beutel selbst kaufen.

    #257028

    Könnten, wolli, könnten…

    #257029

    Wieviel Hunde gibt’s denn im Halle? Ich hab den Eindruck, dass die seit der Wende stark zugenommen haben.

    #257030
    Profilbild von
    Anonym

    die Hunde kacken doch nur in Ausnahmefällen in der Nähe einer Hundetoilette

    Die Hundetoiletten wurden dort aufgestellt, wo man der Meinung war, dass dort häufiger Hundehalter mit ihren Tieren langkommen. Wie bereits gesagt, kann man dank Beutel auch einen weiteren Weg (bis zum nächsten Papierkorb oder der nächsten HT) zurücklegen. Das müssen auch keine speziellen Hundekotbeutel sein, jeder andere Beutel oder ein Taschentuch oder eben die Schaufel tut’s auch.

    Bevor du jetzt anfängst, die eigentlich unnützen Behälter abzubauen, könntest du sie natürlich auch auf deine Kosten auffüllen. Sind ja nur 2ct/Beutel. 😉

    #257031
    Profilbild von
    Anonym

    Wieviel Hunde gibt’s denn im Halle?

    Letztes Jahr waren es ca. 9000 Hundehalter. Jeder mit mindestesn einem Tier. Weiviel waren es denn vor der Wende?

    #257034

    Wieviel Hunde gibt’s denn im Halle? Ich hab den Eindruck, dass die seit der Wende stark zugenommen haben.

    Das liegt am guten Westfutter.

    #257064

    @Ronny
    Wie man auf den Fotos sehen kann, sind die Kotbeutelbehäkter abgeschlossen und können nur mit Schlüssel befüllt werden.
    Von genannten Kosten für die Hundetoiletten von 65 0000 Euro dürften höchsten 15 000 Euro auf die Beutel entfallen, der Rest von 50 0000 Euro für die Befülliung und Entsorgung.
    Da das von der Stadtwirtschaft erledigt wird, wird das wahrscheinlich auf die Müllkosten für alle aufgeschlagen.

    #257075
    Profilbild von
    Anonym

    Sollten tatsächlich alle Behälter pro Woche mit 300 Stück aufgefüllt werden, sind das bei 99 Behältern und 2ct pro Beutel ca. 31.000 Euro (ca. 26.000 Euro netto).

    Für Sponsoren gibt es sicher einen Schlüssel. 🙂

    #257080

    Ich habe mit Mengenrabatt 1Ct/Beutel gerechnet, da dürften 15 000 Euro/a hinkommen.

    #257081
    Profilbild von
    Anonym

    50% Rabatt? Das ist ordentlich!

    #257082

    Bei der Finanzmisere der Stadt Halle halte ich die Ausgabe von 65.000 €
    für H u n d e k o t b e u t e l für für eine Möglichkeit für eine Einsparmöglickeit.
    Bei dem Verpackungswahnsinn im Handel hat jeder Hundehalter immense Möglichkeiten, sich mit Verpackungs- und Transportmitteln für den Kot seines Kwiens zu Hause vor dem Gang nach draußen einzudecken.

    #257158

    Wenn die Hundetoiletten abgebaut werden, wählen die Hundehalter wahrscheinlich aus Rache die AfD.

    #257167

    Die Assoziation bietet sich beim Thema Kacke ja an.

    #257178

    Leider immer häufiger, die Welt ist ganz einfach aufgebaut für hei-wu.

    #257181
    Profilbild von Lou
    Lou

    Und was tut dir an der Einfaltigkeit von hei-wu leid? Hättest du recht, wäre das Spiel für dich und die restlichen so analytisch differenziert denkenden Besorgten viel leichter. Also wozu die Floskel „leider“?

    • Diese Antwort wurde geändert vor 9 Monate, 2 Wochen von Profilbild von Lou Lou.
    #257182

    Nee, eher komplex, mir fiel nur auf, dass mein Freund Wolli beim Thema HundeKacke auf die AfD kommt, beim Thema Bänke fiel ihm das bislang nicht ein. Das menschliche Denken funktioniert eben doch komplexer, als das des Hei-Wu, wie es in Peterchens Welt gespiegelt wird.

    Übersetzt für Peterkotte: warum denken Konservative bei „Hundekacke“ an AfD?

    • Diese Antwort wurde geändert vor 9 Monate, 2 Wochen von Profilbild von hei-wu hei-wu.
    #257197

    Du bist auf dem falschen Dampfer, heiwu, ich habe an den Spruch von Adenauer gedacht, der einst gesagt hat „Jetzt kann ich nur noch die Wahl verlieren, wenn ich was gegen Hunde sage“.

    Kein Kommunalpolitiker in Halle würde es wagen vorzuschlagen, die 65 000 Euro für die Hundetoiletten einzusparen.

    #257199

    “ Peterchens Welt“—–> Peter und der Wolf von S. Prokowjew. In diesem Fall ist der Wolf ein verkleideter Hund und braucht auch ’ne Hundetüte! 🙂

    #257206

    Hunde verstehen m.W. bis zu 100 Worte, da müssten sie doch auch verstehen und gehorchen wo sie nicht zu kacken haben.

Ansicht von 25 Beiträgen - 51 bis 75 (von insgesamt 88)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.