Start Foren Halle (Saale) Golfplatz am Hufeisensee gefährdet: Stadtrat lehnt Flächenverkauf ab

Verschlagwortet: 

Dieses Thema enthält 94 Antworten, hat 20 Stimmen, und wurde zuletzt vor vor 1 Jahr, 4 Monaten von Profile photo of saale-view saale-view aktualisiert.

25 Beiträge anzeigen - 1 bis 25 (von insgesamt 95)
  • Autor
    Beiträge
  • #129364

    Der geplante Verkauf des Geländes am Hufeisensee an einen Investor ist gescheitert. Der Stadtrat hat am Mittwoch die Veräußerung des städtischen Grund
    [Der komplette Artikel: Golfplatz am Hufeisensee gefährdet: Stadtrat lehnt Flächenverkauf ab]

    #129365

    Es ist klug von den Stadträten, sich nicht des Verdachtes eines Veruntreuung auszusetzen.

    #129366

    Tag der Freude, ich teile die Meinung von @sfk.

    #129367

    Bei Eintrittsgebühr, monatlicher Mitgliedschaft sowie Gebühr für Platznutzung eine Goldgrube für den Eigentümer…

    #129375

    Bei Eintrittsgebühr, monatlicher Mitgliedschaft sowie Gebühr für Platznutzung eine Goldgrube für den Eigentümer…

    Kannst du das mal vorrechnen ?

    #129422
    #129424

    So was passiert wenn man noch grün hinter den Ohren ist:

    http://www.mz-web.de/halle-saalekreis/facebook-gate-in-halle-stadtraetin-postet-geheimes-abstimmungsergebnis,20640778,29375550.html

    Ich wollte mal wissen, wer dieses Kindchen ist. Offenbar eine gut geplante Karriere zur Berufsgrünen. In ihrer Kandidatur für den Studentenrat bin ich auf ihre politischen Ziele gestoßen: Gegen Tierversuche und für mehr veganes und vegetarisches Essen. Nein, wirklich nicht mehr.
    Wäre so etwas in der Aufsichtsratssitzung in der freien Wirtschaft passiert, wäre bei der nächsten Sitzung ein Stuhl neu besetzt.

    #129440

    Man hätte ja dem Käufer auch noch die 420T€ für die Rosengartenbrücke mit aufdrücken können… da wäre wenigstens was gewonnen gewesen. So wird die Stadt wohl letztendes 0 Einnahmen haben…

    #129443

    Verkaufen kann man nur einmal, vermieten aber immer. Die Stadtverwaltungen früher waren immer bestrebt, soviel Eigentum wie möglich zu blden. Heute ist es umgekehrt.

    #129646

    Stadtrat Aldag(Grüne) sagte vor Ort am Hufeisensee bei tvhalle, das sei ein wertvolles ökologisches Gebiet, aber ein Golfplatz könne gebaut werden.
    Ja, sollen die Golfer im hohen Gras golfen, mit ihren Autos nicht anfahren können etc.?

    #129647

    Stadtrat Aldag(Grüne) sagte vor Ort am Hufeisensee bei tvhalle, das sei ein wertvolles ökologisches Gebiet, aber ein Golfplatz könne gebaut werden.
    Ja, sollen die Golfer im hohen Gras golfen, mit ihren Autos nicht anfahren können etc.?

    Eben in der Wiederholung gesehen. Naja, vom 11.11. bis Aschermittwoch ist ja jetzt die närrische Zeit.
    Früher schrieb ja Swen Knöchel hier sehr vernünftige Beiträge. Aber vielleicht schämt er sich jetzt für seine Genossen.

    #129650

    @wolli, du musst richtig zuhören was er sagt. Er sagt er ist nicht gegen Golfplätze, er ist gegen das gesammte Projekt am Hufeisensee was die Grünen für zu groß und überzogen halten. Heißt übersetzt egal was dort passiert und wieviel für irgendwelche Flächen bezahlt werden die Grünen sind in jedem Fall dagegen.
    Was ich immer wieder in den Sensationsmeldungen bei MZ oder auch hier im Spektrum vermisse ist die Tatsache das über die zusätzliche Bauleistungen die der Investor erbringen soll,wie anteiliger Rundweg, die beiden Badestrände und die öffentlichen Parkplätze nicht berichtet wird. Das Thema wird immer nur auf die 938tsd € reduziert.
    Der Bericht bei TV Halle war sehr gut, ich vermute nur er wurde von zu wenigen wirklich gesehen, zumal jetzt 17 Uhr die letzte Wiederholung war.

    #129652

    Lieber Wolli
    Du musst schon genau zuhören was ich sage. Ich habe nicht gesagt, dass hier ein Golfplatz gebaut werden kann, sondern dass wir nicht gegen Golf sind. Das ist ein kleiner aber feiner Unterschied, der bei der geführten Diskussion, die leider zunehmend unsachlich wird, schon wichtig ist. Es gibt viele Gründe für aber ebenso viele Gründe, die gegen die geplante Entwicklung am Hufeisensee sprechen. Beide Standpunkte sind legitim und zu akzpetieren. Nun geht es darum zu welchen Bedingungen die Entwicklung am Hufeisensee realisiert wird und in welchem Maße diese Entwicklung stattfinden soll. Hier kann uns muss man weiter inhaltlich diskutieren und den entsprechenden Weg finden. Aber ließ doch einfach mal den heutigen Leserbrief des Kollegen Scholtyssek genau durch. Er sagt selber, dass es völlig ungewiss ist, wann und ob überhaupt der Ausbau auf eine 27 Loch Anlage kommt. Ich habe in den letzten 14 Tagen 2 mal intensiv mit Herrn Labuschke gesprochen. Er selber hat zu mir gesagt, dass er die Deponie für die Erweiterung nicht kaufen will und auch nicht die Risiken tragen möchten. Er sagt auch, dass ohne die Erweiterung auch kein Hotel kommt, und das ohne Erweiterung die Anlage wirtschaftlich gar nicht tragbar ist. Das gesamte Kartenhaus fällt bereits vor Baubeginn in sich zusammen und all die Versprechungen von vielen Arbeitsplätzen etc. rücken doch in sehr weiter Ferne. Lieber Wolli, sag mir wie würdest du bei der Sachlage entscheiden. Noch eine Investruine wie die am Böllberger Weg will ich nicht haben. Ich will ich erst die klare Aussagen des Investors wie seine eigenen Aussagen zu bewerten sind und eine Beschlussvorlage ohne Widersprüche.

    #129653

    Du hast es richtig geschrieben, McPoldy, aber wenn er nicht gegen Golfplätze ist, hat er vielleicht Minigolfplätze im Auge.
    Golfplätze benötigen große Flächen und der Rasen ist kurz geschoren.
    Ich habe von den Grünen aber eine Ablehnung erwartet, Golfplätze sind doch das Gegenteil von urwüchsiger Natur.
    Allerdings wird wohl der ehemalige Obergrüne Joschka jetzt auch golfen.

    #129654

    @poldy
    auch du mußt genau zuhören. Ich habe gesagt, dass wir die Entwicklungsmaßnahmen ingesamt für zu überzogen halten Das heißt nicht, dass wir dort gar keine Entwicklung haben möchten. Rundwege sind ok aber eben nicht 3 Meter breit und asphaltiert (als Beispiel).
    Es ist völlig richtig, dass der Investor Leistungen erbringt, die man selbstverständlich auch anrechnen muss. Solange ich im Stadtrat aber keine Vorlage bekomme was der Investor tatsächlich leistet und welche Berechnungen dafür angestellt werden kann ich auch nicht für so eine Vorlage stimmen. Das hat die Mehrheit im Rat genauso gesehen und das gilt es einfach mal zu akzeptieren.
    Wir haben ja nun Akteneinsicht in den Vertrag eingefordert und damit können wir genau sehen was vereinbart ist. Bei solche einem Projekt wünsche ich mir, dass es selbstverständlich ist, dass wir als Rat diese Zahlen bekommen auf deren Grundlage wir dann auch objektiv entscheiden können. Ist das nicht gegeben kann auch nicht für diese Vorlage gestimmte werden. Oder wie würdest DU das sehen ?

    #129655

    Wolli du wirst unsachlich und eigentlich erwarte ich gerade von dir geistreichere Beiträge. Lese bitte meine Ausführungen und überlege mal genau wie Du dich auf der Grundlage entschieden hättest

    #129657

    Welche Vorstellungen haben denn die Grünen zur Weiterentwicklung von Halle?

    #129658

    Sehr klare Vorstellungen, die wir im nächsten Jahr auch formulieren werden.

    #129659

    Bei nicht ausreichenden Unterlagen hättet Ihr eine Vertagung oder Absetzung von der Tagesordnung beantragen sollen, aber nicht ablehnen. Ist denn jetzt noch eine andere Entscheidung möglich? Ich habe ja nur den bericht bei tv halle gesehen.

    Mir persönlich tut es immer nur weh, wenn gutes Ackerland anderweitig genutzt oder sogar zubetoniert wird. In Notzeiten kann aber ein Golfplatz umgepflügt und wieder als Acker genutzt werden. Dies und die Rückfallklausel im Vertrag mit Labuschke bei Insolvenz etc. bedenkend hätte ich dem Golfplatz zugestimmt. Auch einen 3-m-breiten Asphalt-Rundweg halte ich für notwendig, so breit ist der Rundweg um den Geiseltalsee auch.

    #129660

    Sehr klare Vorstellungen, die wir im nächsten Jahr auch formulieren werden.

    Ach so, ihr seid in die Wahl ohne Vorstellungen gegangen.
    Ich scheibe mal „Lesezeichen“, damit ich den Beitrag nächstes Jahr leichter wiederfinde.

    #129667

    Ah, das bekommt ja jetzt schon eine andere Qualität. Danke !!!
    Jetzt schau aber mal die Dimensionen des Geisaltalsees an. Als größter künstlicher See Deutschlands und im Vergleich dazu den Hufi.
    Ich stelle mir eher eine Entwicklung wie am Heidebadsee vor (ich denke der Vergleich passt). Ein Rundweg ca 2m breit ausgeführt als wassergebundene Wegedecke und eine tolles Bad mit einem geschäftstüchtigen Betreiber. Das funktioniert bestens am Heidesee und wäre auch ein tragfähiges Konzept für den Hufi. Die Misere ist doch, dass die Stadt hier ein hochtrabendes Konzept entwickelt hat, dass auch viel Geld kostet. Um diese Träume zu realisieren braucht man nun den Golfplatzinvestor der als Gegenleistung für den niedrigen Kaufpreis jetzt die Infrastruktur bauen soll. Ein gefährliches Kopplungsgeschäft das man als Stadt einfach nicht einfädeln darf weil es am Ende zu dem führt was nun passiert ist.
    Im Januar wird zunächst mal über den endgültigen B-PLan abgestimmt und so wie ich den Investor kenne und wie er sich geäußert hat wird er in irgendeiner Form reagieren. Es wird eine erneute Vorlage zum Verkauf geben und es wird sich dann zeigen ob es dafür Mehrheiten gibt. Auch diese Entscheidungen sind dann wieder zu akzeptieren. Mal sehen ob es die Verwaltung schafft alle Widersprüche auszuräumen und uns eine saubere Vorlage vorzulegen.

    #129668

    Wir haben auch schon zur Wahl klare Vorstellungen formuliert. Die gilt es zu detaillieren und auf die Randbedingungen anzupassen. Nicht alles geht und bei dem engen finanziellen Spielraum sind Schwerpunkte zu setzen. Die gilt es auch mit anderen Fraktionen und mit der Verwaltung abzustimmen um gemeinsam einen Weg gehen zu können und um die Stadt nach vorne zu bringen. Kocht jeder sein eigenes Süppchen wird das nichts. Der Wirtschaftsausschuss wird im Frühjahr eine Workshop mit Experten zur wirtschaftlichen Entwicklung machen, der Bildungsausschuss wird sich zu Gesprächen ausserhalb der formalen Sitzungen treffen und sowohl wir als auch die SPD haben die Idee, bereits schon vor der Sommerpause Eckpunkte zum Haushalt zu sprechen um so die inhaltlichen Schwerpunkte für 2016 zu besprechen. Es tut sich also was und der Rat bewegt sich insgesamt enorm. Das ist nach aussen noch nicht in allen Bereichen sichtbar aber da wird was kommen

    #129672

    @Wolfgang ich empfehle den Punkt 6.3.3 im B-Plan Entwurf zu lesen, dort steht was von maximal 3 metern es ist aber auch zulässig unter diesem Wert zu bleiben aber es sollten mindestens 2,50m sein um entsprechende Verkehrssicherheit für Fussgänger und Radfahrer gleichzeitig zu gewährleisten.

    Wolfgang verstehe ich das richtig du willst am Hufeisensee ein kostenpflichtiges Bad haben ähnlich dem Konzept am Heidebad ? Damit machst du dir bestimmt Freunde ist es doch dass was eigentlich nicht passieren soll, am Hufeisensee soll das Baden kostenfrei sein.

    Ich hoffe dass Ihr das nicht ernst meint mit dem Bad wo die Besucher bezahlen müssen, wenn ja solltet Ihr eure Pläne öffentlich machen damit die Bevölkerung weiß was Ihr dort vor habt. Ich denke dafür bekommt Ihr keine Stimmen, kenne ich doch jetzt schon die Posts wo drin steht baden am Hufi muss kostenlos beleiben, wenn die Grünen dort jetzt einen kostenpflichtigen Badebrtieb haben wollen dürftet Ihr wohl einigen Gegenwind bekommen auch aus den eigenen Jungen Grünen Reihen die ja so gerne mit Faltboot für den See demonstrieren, die Bilder kennst du bestimmt aus dem Sommer.

    #129673

    Danke Wolfgang, deine Antwort entspricht meinen Erwartungen von heißer Luft.

    Wer die aufblühende Region am Geiseltalsee kennt, sollte sie mal mit dem Vorbild „Heidesee“ für den Hufeisensee vergleichen.

    #129676

    @poldy
    bitte genau lesen. Ich habe geschrieben, dass das Modell am Heidesee funktioniert und das ich mir so etwas vorstellen kann. Its was anderes als deine Interpretation dass ich ein kostenpflichtiges Bad haben will. Aber wenn wir schon bei Kosten sind. Irgendjemand muss auch darüber nachdenken wie unterhalt und Pfleg der Flächen finanziert werden. 70.000 € im Jahr stehen da zu Buche und die müssen irgendwo herkommen. Ich gehe davon aus, dass nach 2-3 Jahren Überlegungen dazu kommen werden bzw. kommen müssen.

    @farbenspektrum
    klär mich bitte auf, dem Zusammenhang zwischen heißer Luft und dem Verlgeich Geisletalsee/Heidesee/Hufeisenstes kann ich nicht folgen

25 Beiträge anzeigen - 1 bis 25 (von insgesamt 95)

Du musst angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.