Überwiegender Teil der Landes-Eier stammen aus Massentierhaltung. Nur jedes zwölfte Ei aus Ökohaltung

26. April 2017 | Wirtschaft | 2 Kommentare

In Sachsen-Anhalt wurden im Jahr 2016 in 34 Legehennenhaltungsbetrieben mit 3 000 und mehr Haltungsplätzen 510,5 Millionen Eier erzeugt, was einer Legeleistung von 296 Eiern je Henne entsprach. Das waren 0,4 Prozent bzw. 1,8 Millionen Eier mehr als im Vorjahr.
Mit rund 316,0 Millionen stammten die meisten Eier (61,9 %) aus der Bodenhaltung, die somit die dominierende Haltungsform blieb. In der Freilandhaltung wurden 135,2 Millionen Eier (26,5 %) erzeugt und 59,3 Millionen Eier (11,6 %) kamen aus Betrieben mit ökologischer Bewirtschaftung. Die 1,9 Millionen Haltungsplätze wurden im Durchschnitt mit 1,7 Millionen Legehennen belegt, was einer Auslastung der Haltungskapazität von 86,5 Prozent entsprach. Während bei der Eiererzeugung aus Bodenhaltung (- 0,5 % bzw. – 1,7 Mill. Eier) und Freilandhaltung (- 2,0 % bzw. – 2,8 Mill. Eier) ein leichter Rückgang zu verzeichnen war, erhöhte sich die Eierproduktion in der ökologischen Haltungsform um 11,9 Prozent (+ 6,3 Mill. Eier) gegenüber dem Vorjahr. Bei der ökologischen Erzeugung blieb die Anzahl der Betriebe mit 7 gleich, aber die Auslastung der Haltungskapazität erhöhte sich um 3,0 Prozentpunkte.
Mit 264,1 Millionen Eiern (51,7 %) kam über die Hälfte der Eiererzeugung aus Betrieben mit 100 000 und mehr Haltungsplätzen.

Print Friendly
2 Kommentare
  1. Profilbild von hei-wu
  2. Profilbild von redhall

Kommentar schreiben