Mieten: in Heide-Süd am teuersten, in Heide-Nord am günstigsten

2. November 2012 | Wirtschaft | Keine Kommentare

Es liegen nur wenige hundert Meter dazwischen, und doch machen sie einen enormen Unterschied aus. Wer im halleschen Stadtteil Heide-Süd eine Wohnung hat, zahlt durchschnittlich 6.50 Euro Miete pro Quadratmeter, gefolgt von Giebichenstein (6.00 Euro). Mit 3,90 Euro ist der Stadtteil Heide Nord/Blumenau dagegen am günstigsten. Es folgt die Silberhöhe mit 4.30 Euro.

Das geht aus einer Untersuchung des Internetportals ImmobilienScout24 hervor. Derzeit müssen die Hallenser demnach im Durchschnitt 5,20 Euro pro Quadratmeter Kaltmiete berappen. Das Portal spricht von einem „moderaten“ Preisniveau. Von 2011 bis 2012 sei die durchschnittliche Angebotskaltmiete für den Quadratmeter um 10 Cent gestiegen. Die Saalestadt liegt bei den Mietpreisen bundesweit auf dem 88. Platz. Die Mietpreisspanne reicht in den 35 Stadtteilen von 3,90 bis 6,50 Euro im Schnitt für einen Quadratmeter Wohnung zur Miete.

Der Stadtteil Heide Süd ist mit einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis in Höhe von 6,50 Euro der mietpreisintensivste. Danach folgen die Stadtteile Giebichenstein und Paulusviertel mit 6,00 Euro.

Der mietpreisgünstigste Stadtteil ist Heide Nord/Blumenau. Hier müssen die Mieter lediglich 3,90 Euro berappen. Günstig ist es auch in Silberhöhe mit 4,30 Euro für den Quadratmeter im Schnitt.

Der flächengrößte Stadtteil Planena hat die wenigsten Einwohner, deshalb auch die geringste Bevölkerungsdichte. Bei ImmobilienScout24 waren und sind für diesen Stadtteil keine Wohnungen im Angebot.

Der kleinste Stadtteil ist Altstadt. 5,90 Euro kostet hier der Quadratmeter zur Miete. Die meisten Hallenser wohnen in der Südlichen Innenstadt. Er ist auch der am dichtesten besiedelte Stadtteil. 5,40 Euro verlangen hier die Vermieter für den Quadratmeter.

Print Friendly

Kommentar schreiben