Immer mehr Leiharbeit. Landesweiter Trend setzt sich ungebremst fort

30. März 2017 | Wirtschaft | 13 Kommentare

Allgemeines Beschäftigungswachstum lässt auch die Zahl der Leiharbeiter steigen – Anteil an allen Beschäftigten bleibt aber mit drei Prozent stabil – Leiharbeiter verdienen 20 Prozent weniger
Unternehmen in Sachsen-Anhalt setzen mehr Leiharbeiter ein. Im Juni 2016 waren im Land 26.419 Leiharbeitnehmer beschäftigt, im Juni 2015 waren es 25.547. Der Anstieg beträgt damit 3,4 Prozent. Dennoch ist das Leiharbeitsverhältnis auf dem Arbeitsmarkt in Sachsen-Anhalt nicht die Regel. Nur drei Prozent aller Beschäftigten im Land sind Leiharbeitnehmer, deutschlandweit liegt die Quote bei 2,8 Prozent.

Beschäftigung insgesamt wächst und damit auch die Zahl der Leiharbeiter


„Die Konjunktur in Sachsen-Anhalt läuft stabil und der Fachkräftebedarf der Unternehmen wächst. Die Zahl der Beschäftigten insgesamt steigt und damit auch die Zahl der Leiharbeiter“, sagte der Chef der Arbeitsagenturen in Sachsen-Anhalt, Kay Senius. Jeder vierte Leiharbeitnehmer in Sachsen-Anhalt werde im Bereich Logistik, Verkehr, Sicherheit und Reinigung eingesetzt, jeder fünfte im Metallbau, wozu auch der Bereich Fahrzeugtechnik und Maschinenbau gehöre.

„Viele Unternehmen nutzen die Leiharbeit, um flexibel auf Auftragsspitzen reagieren zu können. Da macht Leiharbeit auch Sinn. Wenn Leiharbeit aber zum Dauerzustand wird und damit die Festanstellung von Mitarbeitern umgangen werden soll, dann ist das ein echtes Problem“, erklärte Senius.


Schneller Einstieg, dafür weniger Geld und weniger Planungssicherheit


Für Menschen, die längere Zeit arbeitslos gewesen seien, biete die Zeitarbeit einen Einstieg in die Beschäftigung und die Möglichkeiten ihre Berufspraxis aufzufrischen. 74 Prozent der Leiharbeitnehmer in Sachsen-Anhalt haben vor ihrem Einsatz keine Beschäftigung. „Allerdings sind die Beschäftigungsverhältnisse nicht sehr stabil. Man ist schnell drin im Job aber auch schnell wieder draußen. Leiharbeitnehmer haben damit weniger Planungssicherheit als festangestellte Arbeitnehmer. Zudem gibt es bei der Entlohnung deutliche Unterschiede zwischen Leiharbeitern und Stammbelegschaften“, erklärte Senius.


Leiharbeiter verdienen deutlich weniger


Der Medianlohn einer Hilfskraft in der Leiharbeit liegt in Sachsen-Anhalt bei 1.407 Euro. Bei den Hilfskräften insgesamt liegt das Bruttomonatsentgelt bei 1.723 Euro. Eine Fachkraft in der Leiharbeit verdient in Sachsen-Anhalt 1.830 Euro, während Fachkräfte im Durchschnitt in Sachsen-Anhalt 2.186 Euro brutto verdienen.

(Quelle: Agentur für Arbeit)

Print Friendly
13 Kommentare
  1. Profilbild von Porbitzer
  2. Profilbild von Porbitzer
  3. Profilbild von Porbitzer
  4. Profilbild von Lou
  5. Profilbild von fractus
  6. Profilbild von Porbitzer
  7. Profilbild von Porbitzer
  8. Profilbild von redhall
  9. Profilbild von Porbitzer
  10. Profilbild von Lou
  11. Profilbild von rellah
  12. Profilbild von Stadt_für_Kinder
  13. Profilbild von FrauHalle

Kommentar schreiben