GISA unterstützt Kinderheim Clara Zetkin und Kinderhospiz in Halle

18. Dezember 2013 | Vermischtes | Keine Kommentare

Das Unternehmen “GISA” aus Halle (Saale) unterstützt auch in diesem Jahr wieder bedürftige und schwer kranke Kinder in Halle, Chemnitz, Cottbus, Leipzig und Markkleeberg. Insgesamt 5.000 Euro hat der IT-Dienstleister, der zur Envia-Gruppe gehört, bereitgestellt.

500 Euro gehen an die Björn Schulz STIFTUNG Sachsen-Anhalt in Halle. Die Spende der GISA wird für das neue Projekt „Geschwisterkinder“ verwendet, wo die Geschwister schwer erkrankter Kinder u. a. Ausflüge unternehmen und den Alltag einmal hinter sich lassen können.

500 Euro bekommt auch das Kinderheim Clara Zetkin in Halle. Seit 2008 engagiert sich die GISA für das Kinderheim. Die Weihnachtsspende wird u. a. dafür genutzt, bestehende Angebote zur Förderung der dort betreuten Kinder und Jugendlichen aufrechtzuerhalten.

Ebenfalls 500 Euro erhält das Ronald McDonald Haus Leipzig. Mit der Spende der GISA wird z. B. eine „Tafel der Wünsche“ eingerichtet, die zur Unterstützung bei den kleinen täglichen Dingen dienen soll, um Atmosphäre zu schaffen und Familien aus der Anspannung, die mit den Krankheiten, Operationen oder Betreuungen einhergehen, zu bringen.

Der Verein Elternhilfe für krebskranke Kinder Leipzig bekommt 500 Euro zur Unterstützung der Vereinsarbeit zum Wohle der Kinder und Eltern, die durch ihr Schicksal eine große Herausforderung meistern müssen.

1.000 Euro gehen an das Kinder- und Jugendheim „Völkerfreundschaft“ in Markkleeberg, das die GISA seit 2008 unterstützt. Mit der Weihnachtsspende werden neue Möbel für ein Kinder- und Jugendzimmer gekauft.

Jeweils 1.000 Euro an das SOS-Familienzentrum Cottbus und an den Elternverein krebskranker Kinder (EKK) in Chemnitz. Dort engagiert sich die GISA seit vielen Jahren und unterstützt mit der Weihnachtsspende die Arbeit beider Einrichtungen.

Print Friendly

Kommentar schreiben