Gaffer als Problem: bislang 14 Platzverweise

7. Juni 2013 | Vermischtes | 7 Kommentare

Der Mensch ist von Natur aus neugierig. Das zeigt sich derzeit in der Hochwasserkatastrophe. Denn viele Menschen bleiben stehen, schauen was passiert.

Zumeist geht es friedlich ab. Doch es gibt auch die Unverbesserlichen. Jene, die sich den Anweisungen der Behörden widersetzen und sogar auf Deiche klettern, für Handyfotos posieren. Vor allem in den ersten Tagen des Hochwassers habe es immer wieder Probleme mit solchen Personen gegeben, so Polizeisprecher Ralf Karlstedt.

„Wir werden hier eingreifen insbesondere wenn Einsatzkräfte behindert werden“, machte Karlstedt deutlich. Deshalb seien bereits 14 Platzverweise erteilt worden. Grundsätzlich könne die Polizei allein dieses Problem nicht lösen können.

Print Friendly, PDF & Email
7 Kommentare

Kommentar schreiben