Bevölkerungsprognose: Halle rechnet mit stabilen Einwohnerzahlen

20. Januar 2015 | Vermischtes | 47 Kommentare

Seit Jahren sagen Statistiker für Halle (Saale) sinkende Bevölkerungszahlen voraus. Weniger als 200.000 Einwohner sollen demnach in der Saalestadt um Jahr 2030 noch leben. Zahlen, denen Oberbürgermeister Bernd Wiegand nicht traut und deshalb eine eigene Untersuchung in Auftrag gegeben hat.

Ergebnis: bis zum Jahr 2030 bleiben die Einwohnerzahlen stabil, steigen sogar leicht an. Am 31.12.2013 lebten in Halle 232.705, zu Ende vergangenen Jahres 233.552 Personen. “Das zeigt deutlich, dass Prognose des Statistischen Landesamtes nicht mehr geeignet ist, die Entwicklung in der Stadt zu begleiten”, so Wiegand. Der Ansatz Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft trage, so Wiegand.

Grund für die Bevölkerungszuwachs ist der Wanderungsgewinn, erklärte Tobias Jacobs vom zuständigen Gutachterbüro “Konzepte & Analysen”. Zum einen ziehe die Jugend aus dem Umland in die Großstadt, durch die Universität gebe es auch einen größeren Zuzug aus Westdeutschland und auch der Zuzug aus dem Ausland könne eine Schrumpfung der Stadt verhindern. Aus sich selbst heraus kann die Stadt dagegen nicht die Bevölkerungszahl stabil halten. Zwar steigen die Geburten weiterhin leicht auf mehr als 2.000 im Jahr, doch liegen die Sterbefälle bei 3.100.

Doch der Zuwachs ist nicht auf die Stadt gleich verteilt. Insbesondere die Innenstadt hat einen Zuwachs vorzuweisen, währen die Plattenbausiedlungen weiterhin sinkende Einwohnerzahlen haben. Besonders dramatisch mit bis zu 15 Prozent ist das Minus in Südstadt, Silberhöhe, Ammendorf, Heide-Nord und westlicher Neustadt. Das größte Plus mit bis zu 15 Prozent werden für das Paulusviertel, die Altstadt sowie südliche und nördliche Innenstadt vorausgesagt.

Print Friendly

Start Foren Bevölkerungsprognose: Halle rechnet mit stabilen Einwohnerzahlen

Dieses Thema enthält 47 Antworten, hat 24 Stimmen, und wurde zuletzt vor vor 1 Jahr, 6 Monaten von Profile photo of Clemens Clemens aktualisiert.

25 Beiträge anzeigen - 1 bis 25 (von insgesamt 48)
  • Autor
    Beiträge
  • #134457

    Seit Jahren sagen Statistiker für Halle (Saale) sinkende Bevölkerungszahlen voraus. Weniger als 200.000 Einwohner sollen demnach in der Saalestadt um
    [Der komplette Artikel: Bevölkerungsprognose: Halle rechnet mit stabilen Einwohnerzahlen]

    #134458

    Wenn ich den Bahnhof über die Ernst-Kamieth-Straße betrete und an der dortigen Spielhalle vorbeilaufe oder durch die Große Ulrichstraße gehe, fällt mir der Ausgleich bei den Bevölkerungszahlen auch auf.

    #134459

    Gerade eben lese ich hier :” Halle rechnet mit stabilen Einwohnerzahlen”. An anderer Stelle ist hier zu lesen, dass 42 städtische Mitarbeiterrinnen frühzeitig “in Rente gehen” – weil sinkende Einwohnerzahlen zu erwarten sind. Wad nu?

    #134461

    Hoffentlich hat der Gutachter dabei gut verdient, damit wenigstens einer was davon hat, das OBchen macht was er will.

    #134463

    Wenn das Land die MLU erwürgt ist die Studie Makulatur. Und der OB tut einen Scheiß für Wissenschaft und Kultur.

    #134464

    Das Ergebnis dieser vom OB in Auftrag gegebene Studie ist ein Backpfeife für das Statistische Landesamt.

    #134466

    “Das Ergebnis dieser vom OB in Auftrag gegebene Studie ist ein Backpfeife für das Statistische Landesamt.” Jeder bekommt die Ergebnisse, die er beauftragt. Frei nach Churchill.
    Gibt es einen Link zur Studie des OB?
    Sollten die Zahlen zur Bevölkerungsentwicklung des Landesamtes nur grob stimmen, warum denkt man über ein Büro-, Kongress- und Wohnzentrum am Ribbeck-Platz nach? Das Geld könnte man in Striesels-Biertunnel besser umsetzen.

    #134467

    Das statistische Landesamt arbeitet nach in der Wissenschaft anerkannten Grundsätzen. Wunschvorstellungen, Vermutungen und Spökenkiekerei sind etwas anderes.

    #134482

    15 % Zuwachs im Paulusviertel – da reichen die Neubauten am Regierungspräsidium aber lange nicht.

    #134483

    Logisch! Wenn der OB mit der Gewerbelast hochgeht braucht dieser einen Ausgleich!

    Der OB rechnet wenn er die Gewerbesteuer erhöht mit Stagnation durch wegzug des Gewerbes, was er mit der Steuer für Privathaushalte und Einkommenssteuer wieder ausgleichen muss!

    Denn er kann nicht wirklich so Blöd sein, anzunehmen, dass mehr Gewebesteuerabgaben auch mehr Arbeitsplätze bringt oder? !

    Die Statistik stellt sich wahrscheinlich auch aus den vielen Studenten zusammen. Oder ist der wirklich so doof zu denken, dass die Bafög Bezieher durch die 400 Euro Jobs den Einkommenssteuerindex erhöhen? Oder rechnet der Doof mit den 8, 50 Mindestlohn? Und das nachdem sogar der HFC meldet viele raus zu werfen?

    Der OB verarscht uns mit Grundkenntnisse in BWL und verschuldet die Stadt noch mehr!

    #134487

    @ hei-wu

    ist es nicht seltsam, dass das gleiche Prozedere in Sachsen auch stattfand: Landesregierungshandeln fußt auf dem statistischen Landesamt, die Realität ist seit Jahren über deren zu niedrige Zahlen hinaus geschossen, ausbaden muss es der kommunale Haushalt.

    ich habe bewusst vermieden, von pessimistischen Prognosen des Landesamtes zu schreiben, denn Prognosen haben die unangenehme Eigenschaft in der Zukunft zu liegen, deshalb sollte man stets mehrere davon bereit halten.

    #134493

    Die Bevölkerungsstatistik der Stadt Halle:
    http://www.halle.de/de/Rathaus-Stadtrat/Statistik/Bevoelkerung/Einwohner-mit-Hauptw-06101/
    “Der Ansatz Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft trage, so Wiegand.”
    Sozialpflichtig Beschäftigte nach Wohnort:
    2012: 79168
    2013: 78898
    Quelle: Stadt Halle

    #134521

    Da man sich immer gern an wachsenden Einwohnerzahlen in der Kernstadt berauscht: Auch das nördliche Halle-Neustadt wächst!

    #134522

    wenn ich das richtig sehe, datiert die Prognose des Landes aus dem Jahr 2008.
    dass da andere Ergebnisse rauskommen, ist nicht überraschend. das haben Prognosen so an sich..

    #134558

    Das kann nicht sein, ftbneu, es wird doch weiter “unnötiger” Wohnraum entfernt. Mit Steuermitteln.

    #134621

    Wir Rentner sollten die Prognose des OB unterstützen und uns verpflichten, länger zu leben.

    #134622

    Zahlenmaterial oder Zahlensalat? Lasst Halle nicht kleiner machen, aber macht Halle auch nicht größer, als es ist. Eventuell auch die Übernachtungsgäste einrechnen.

    #134623

    Genau, die Landestatistiker kennen die Prognose nicht (“aus den Medien erfahren”), wissen aber schon, dass die Murks ist.

    #134624

    @ wolli
    Kleingärtnern ist gesund, Kleingärtner leben länger. Mach einfach weiter. Die Kleingärtner müssen bei dem Ansturm von neuen Einwohnern noch mehr Anlagen eröffnen.

    #134625

    Wer nicht mit uns ist, ist gegen uns. Stadt gegen Land: Passt zum OB.

    #134626

    Mittlerweile sind die Einwohnerzahlen seit 8 Jahren stabil. Persönliche Beobachtungen einzelner Viertel sind wohl nicht so repräsentativ wie die offizielle Statistik. Interessanterweise schwimme ich mit dem Strom: ich war Teil des 2008er Bevölkerungsschwunds und einer von “847 Neuen” im Jahr 2014.

    #134628

    Genau. Früher oder später kehrt der Täter zum Tatort zurück (-;

    #134634

    Genau, proband80, die Bevölkerungszahl ist stabil. Welche Prognose ist näher an der Realität? Und welcher Hund bellt gerade? 🙂

    #134635
    Profile photo of Lou
    Lou

    Nach meiner momentanen Wahrnehmung hier im Forum die Wau-Waus des hochverehrten OB.

    #134637

    Das statistische Landesamt arbeitet nach in der Wissenschaft anerkannten Grundsätzen. Wunschvorstellungen, Vermutungen und Spökenkiekerei sind etwas anderes.

    Trotzdem bleibt es im Wesentlichen bei der Genauigkeit der Glaskugel.
    Haben sie die Rückwanderung in die Städte vorhergesehen?
    Oder die Flüchtlingsströme auf Grund der außenpolitischen Ambitionen unserer Kanzlerin?

    So eine Statistik ist im wesentlichen was für Statisten,
    aber sie bewegt sich doch!

25 Beiträge anzeigen - 1 bis 25 (von insgesamt 48)

Du musst angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.