Johann-Gottlieb-Mauer-Orgel von 1770 erklingt im Händel-Haus

4. Februar 2017 | Veranstaltungen | Keine Kommentare
Mauer-Orgel im Händel-Haus. Foto: Thomas Ziegler

Mauer-Orgel im Händel-Haus. Foto: Thomas Ziegler

Am Sonntag, 5. Februar 2017, erklingt in der Reihe „Authentischer Klang“ wieder die wertvolle Johann-Gottlieb-Mauer-Orgel in der historischen Musikinstrumenten-Ausstellung des Händel-Hauses. Angespielt wird sie von Johanna Korf, Studentin der Hochschule für Evangelische Kirchenmusik. Das rund 20-minütige Programm ist für die Museumsbesucher des Händel-Hauses und der angeschlossenen Musikinstrumenten-Ausstellung kostenlos und bereits im Museumsticket von 5 Euro (ermäßigt 3,50 Euro) enthalten. Die Orgel befindet sich seit 1993 im Besitz des Händel-Hauses Halle. Sie wurde 1770 in Tegkwitz bei Altenburg gebaut.

Die Musikinstrumentensammlung des Händel-Hauses umfasst über 750 Einzelstücke und zählt damit zu einer der bedeutendsten in Mitteldeutschland. Die wertvollen historischen Exponate spiegeln fünf Jahrhunderte Musikinstrumentengeschichte wider. Ein Großteil der Instrumente wird in der Musikinstrumenten-Ausstellung des Händel-Hauses systematisch geordnet auf zwei Etagen präsentiert.

Die monatlichen Instrumentenanspiele sind Teil einer langfristigen Zusammenarbeit der Stiftung Händel-Haus und der Evangelische Hochschule für Kirchenmusik. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Buchungskontakt und nähere Informationen:
Stiftung Händel-Haus
Telefon: 0345 50090103
E-Mail: ticket@haendelhaus.de

Print Friendly

Kommentar schreiben