„Ich krieg Dich“ – Kinder in bewaffneten Konflikten

7. Juli 2016 | Veranstaltungen | Keine Kommentare

Eröffnung am 11.07.2016 um 18:30 Uhr im Ratshof Halle, 1. Obergeschoss

20 Millionen Kinder sind weltweit auf der Flucht. Mehr als die Hälfte aller Kinder in Flüchtlingslagern sind sexueller Gewalt ausgesetzt. 78 Länder dieser Welt sind minenverseucht. Obwohl wir Kriegsereignisse durch die Medien heutzutage fast live miterleben können, bleibt die Situation der Kinder oft schwer vorstellbar.

Als unabhängiges Kinderhilfswerk engagiert sich World Vision Deutschland seit vielen Jahren in Friedensförderung und ziviler Konfliktbearbeitung. Die Ausstellung „ich krieg dich – Kinder in bewaffneten Konflikten“ zeigt anhand von Bildern und O-Tönen von Kindern aus Uganda, der Demokratischen Republik Kongo, dem Libanon und Afghanistan die besonderen Herausforderungen, mit denen Kinder im Krieg konfrontiert werden. Sie informiert über die Situation dieser Kinder und fordert den Besucher zum Handeln auf. Bisher war sie u. a. im Europäischen Parlament in Brüssel, im Deutschen Bundestag und in der deutschen Vertretung bei den Vereinten Nationen in New York zu sehen. Besonderes Augenmerk legen wir hierbei auf die aktuelle Situation der syrischen Flüchtlingskinder, die teilweise Heimat, Familie und Freunde zurücklassen mussten.

Schirmherr ist Dr. Karamba Diaby, MdB

Die Ausstellung wird am 11.07.2016 ab 18 Uhr 30 eröffnet. Nach einer Einführungsrede durch den Schirmherren Dr. KarambaDiaby (MdB), einer Begrüßung durch Christoph Waffenschmidt (Vorstand World Vision) und Pia Jorks von der Studentengruppe Vereinte Nationen (Martin-Luther-Universität) wird Ekkehard Forberg, Friedensexperte von World Vision, die Ausstellung erläutern.

Daran anschließend findet eine Podiumsdiskussion mit dem Themenschwerpunkt „Kindersoldaten“ sowie ein Empfang mit Dr. Diaby im Lesesaal des Stadtarchivs statt.

Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei.

Ausstellungszeitraum: 12.07. bis 19.08.2016

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 09. bis 18 Uhr

Ort: Ratshof Halle, 1. Obergeschoss, Marktplatz 1, 06108 Halle (Saale), mit anschließendem Empfang im Lesesaal des Stadtarchivs

Print Friendly

Kommentar schreiben