Abifeier auf der Ziegelwiese: nach wie vor großes Medieninteresse an den Hinterlassenschaften.

22. April 2017 | Veranstaltungen | Keine Kommentare

Der Aufreger: diese Menschen sollen einmal die Elite unserer Gesellschaft bilden. Bunte Harre, Bierflasche in der Hand und nur Feiern im Sinn. Das hat es bei uns früher nicht egeben, Liebe Leser !

Überwiegend friedlich verlief die so genannte Abifeier in der Nacht vom 21.-22. April diesen Jahres auf der Ziegelwiese. Etwa 700-800 Schüler versammelten sich zu zwanglosem Feiern auf der Ziegelwiese. Die traditionelle Veranstaltung ist jedoch nicht organisiert, einen verantwortlichen Veranstalter gibt es nicht. Wie jedes Jahr stellt die Feier einen Anstoß öffentlicher Erregung in den bekannten Lokalmedien dar. Deshalb hier nur in Kürze: bis auf wenige, übliche alkoholbedingte Auseinandersetzungen, leichte Körperverletzugen gab es nach Polizeiangaben (laut MDR) keine – gemessen an der Größe der Veranstaltungen – schwereren Vorkommnisse.
Wie immer lag nach der Veranstaltung Müll auf dem Gelände, berichtet die Mitteldeutsche Zeitung, die bereits in der Frühe Berichterstatter an den Ort des Geschehens entsand hatte.

Schon in den frühen Abendstunden bot sich für den Berichterstatter von Hallespektrum ein bedrohliches Bild. Er sollte recht behallten: es wurde zunehmend finster.

Print Friendly

Kommentar schreiben