Strandgutsammeln im Mühlgraben

7. Mai 2017 | Umwelt + Verkehr | Keine Kommentare

Ein diesiger Maienmorgen auf der Saale

Bei der Strandgut-Aktion des Saalestammtisches, HalleSpektrum berichtete, waren Mitglieder des Lebendige Geschichte e.V. mit dem Kanadier im Mühlgraben auf Müllsuche unterwegs. Umgesetzt wurde von der Elisabethsaale hinüber auf dem Hauptarm in Höhe der Gimritzer Schleuse. Die Gelegenheit wurde genutzt, zuerst in den Sophienhafen einzufahren, um dort den Baufortschritt zu besehen. Die eigentliche Aufgabe folgte ab Schleuse Gimritz. Dort wurde in den Mühlgraben bis zur Mühlpforte gepaddelt. An dieser Stelle war erst einmal Schluss, auch weil die ersten zwei 60Liter-Boxen bereits mit Müll voll waren. Größere Metallteile und Müll auf höherem Uferteilen mußte man leider liegenlassen.

An der Mühlpforte

Fünf 60Liter-Boxen mit Müll waren das Ergebnis

Der nächste Abschnitt des Müllsammels ging wieder von der Gimritzer Schleuse bis zur Steinmühlenpforte. Wie der erste Abschnitt eine sehr schöne Strecke zum Paddeln. Auch hier wurden wieder 2 Boxen gefüllt. Unangenehm waren Farbsprühdosen und Motorölflaschen, wie die auch immer in den Graben gekommen sind! Leider fehlte eine Müllsammelstelle an diesem Abschnitt der Saale, allerdings ist die Peißnitz gut mit Müllcontainer ausgestattet. Neben Paddeln gab es nun etwas Mülltragefitnessprogramm! An der Steinmühle sammelt sich sehr viel Müll. Hier wäre noch einmal eine Extra-Sammelaktion empfohlen. Der letzte Abschnitt des Mühlgrabens war dagegen relativ müllfrei, die letzte Müllbox wurde problemlos am Bootsverleih Peißnitzbrücke entsorgt.

Das Ergebnis der Fahrt ist mit 2 1/2 mal den Kanadier voll oder mit fünf 60Liter-Boxen zu beziffern. Die Fahrt hat den Aufwand also voll gerechtfertigt. Herzlichen Dank an diese Mannschaft und auch an alle anderen Bootsbesatzungen, die an diesem Tag im Stadtgebiet auf dem Fluss zur Strandgut-Aktion unterwegs waren.

 

Print Friendly

Kommentar schreiben