Saalestammtisch im März 017 in der Bergschenke

9. März 2017 | Natur & Gesundheit, Politik, Umwelt + Verkehr, Vereinsleben, Wirtschaft | Keine Kommentare

An einem regnerischen Märzabend, dem Weltfrauenstagabend, platzte der kleine Tagungsraum in der Bergschenke fast aus den Nähten, der Saalestammtisch war mit ca. 40 Teilnehmern gut besucht. Die Moderatorin Sabine Ernst mußte im Beisein des Saalebeauftragten Seilkopf, dem OB Wiegand, dem Landtagsabgeordneten Herrn Aldag (Mitmoderator) und zahlreicher Saaleanrainer, Vereinsvertreter und weiterer Interessierter durch ein straffes Programm führen:

Programm Burg Giebichenstein

Die Leiterin des Stadtmuseums, Jane Unger, stellte zu Beginn die umfangreiche Jahresplanung auf der Burg Giebichenstein vor. Im letzten Jahr hatte die Burg nach Ungers Aussagen 20 000 Besucher. Aber das könnte noch mehr werden! Wo gibt es schon zwei Burgen und eine Residenz im Stadtgebiet außer in Halle? Es wird 2017, um die Burg weiterhin attraktiv zu halten, eine Museums/Gothicnacht geben. Wieder werden Sommertheater und Filmnächte auf dem Giebichenstein durchgeführt. Ein neues Konzept zur Beschilderung liegt an. Auch wird angedacht, die Gewölbe wieder für Veranstaltungen zu öffnen. Das Stadtmuseum hat im Fall der Burg Giebichenstein zahlreiche Kooperationen begonnen, z.B. mit der Talstraße, aber auch mit den Straßenbahnfreunden und dem Hansefest. Das Auge wird jetzt auf die Peißnitz geworfen. Für weitere Kooperationen ist das Stadtmuseum offen. Im Falle der Fahrradtouristen würde sich Frau Unger einen größeren Fahrradabstellplatz an der Burg wünschen.

Schlepper Unstrut

Das ehemalige Pionierschiff ist ein weiteres Projekt des Saalestammtischs in diesem Jahr. Herr Lindemann, Vertreter der Stadtwerke und des Hafens in Trotha, ist dazu zum Saalestammtisch gekommen. Der Schlepper Unstrut, Baujahr 1932, liegt im Moment auf dem Gelände der Jugendwerkstatt. Herr Lindemann führte aus, dass sich der Hafen vorstellen könnte, das Schiff zu übernehmen, aber nicht in Alleinregie, dazu werden weitere Kooperationspartner gewünscht. Auch braucht das Schiff einen ständigen Schiffsführer, wie Frau Ernst betonte. Eingesetzt kann es bereits bei der Wiederherstellung in der Jugendarbeit. Denn keinesfalls wäre das Schiff ein „Schrotthaufen“, wie der Saalebeauftragter ausführte. Herr Lindemann wünschte sich ein klares Zeichen des Saalestammtisches für das Projekt, damit die Stadtwerke mit ins Boot kommen könnte. Das versprachen die Anwesenden und Frau Ernst: Es ist wirklich ein tolles Projekt. Für den OB ein „klares Symbol für die Saaleschifffahrt“.

Aktion Strandgut 6. Mai

Am 6. Mai werden die Mitglieder die Saale wieder vom Wasser aus reinigen. Dazu werden im ganzen Stadtgebiet Boote und Schiffe auf der Saale unterwegs sein und den Fluss und die Uferbereiche von Müll und Strandgut reinigen. Herzlich sind auch die Schiffsführer, Ruderer und Paddler des Saalkreises dazu eingeladen, sich an der Aktion Strandgut zu beteiligen

In den vermischten Themen am Ende des Stammtisches kam das ernste Problem mit den Schleusenzeiten auf der Saale zu Sprache, das den Fahrgastschiffen im Moment große Probleme bereitet. Normalerweise werden die Schleusen nur von Mai bis Oktober von 9.30 – 19 Uhr betrieben. Dadurch sind längere Ausflugsfahrten und Eventtourismus kaum möglich. Dies wurde bislang durch Sonderschleusungen unproblematisch geregelt. Aber inzwischen wird die Regelung der Sonderschleusungen nicht mehr so locker gehandhabt, dadurch ist für die Fahrgastschifffahrt keine langfristige Planung mehr möglich. Man ist selbst Verpflichtungen eingegangen und kann dem evt. nicht mehr nachkommen. Das wird schnell an die wirtschaftliche Substanz für die noch vorhandenen Betreiber gehen. Der Stammtisch möchte bald einen Verantwortlichen dafür einladen, um zu einer Problemlösung zu kommen.

Anschwimmen am 1. Mai

Die Saaleschwimmer hätten gern ein Bootshaus an der Saale Angedacht wird die Wiederherstellung eines alten Fährhauses. Außerdem wird an das Anschwimmen am 1. Mai erinnert, wieder mit Wasserski und evt. einer Kneippaktion.

Apropos Kneipp: Es wird bald ein zweites Kneippbecken am Gesundbrunnen in der Nähe des Erdgassportparks geben. Die Leute des Barfußwandertages wurden angeregt, zum dortigen Verein noch einmal Kontakt aufzunehmen. Der Barfußwandertag wird jedoch 2017 wieder auf der Ziegelwiese/Peißnitz durchgeführt.

Das Schlußwort sprach Wolfgang Aldag, der sich über die vielen Themen und die vielen Teilnehmer herzlich gefreut hat.

Hintergrund:

Der Saalestammtisch ist ein Zusammenschluss von Akteuren und Vereinen aus den Bereichen Sport, Kultur, Politik und Wirtschaft, die das Leben in, an und auf der Saale noch attraktiver gestalten wollen. Die Treffen sind öffentlich und grundsätzlich kann jeder teilnehmen, der ein Interesse an der Saale hat.

Print Friendly

Kommentar schreiben