Rote Karten für Fußgänger und Radler: Aktion zur Verkehrssicherheit am Rennbahnkreuz

12. September 2014 | Umwelt + Verkehr | Keine Kommentare

Immer wieder kommt es am Rennbahnkreuz zu Unfällen, weil die roten Ampeln ignoriert werden. So erwischte im März ein Kleintransporter einen Radfahrer, erst kürzlich kollidierte ein Radler mit einer Straßenbahn. Aus diesem Grund führen die Hallesche Verkehrs-AG (HAVAG) gemeinsam mit der Verkehrswacht Halle e. V. wieder ihre Verkehrssicherheitsaktion „Rote/Grüne Karte“ durch.
HAVAG Rennbahn
Am Dienstag, den 16. September, zwischen 10 und 13 Uhr verteilen Schülerlotsen der Verkehrswacht am Verkehrsknotenpunkt Rennbahnkreuz an Fahrradfahrer und Fußgänger rote Karten für verkehrswidriges und grüne Karten für korrektes Verhalten an Fahrrad- und Fußgängerampeln. Die Gleisübergange am Knoten Rennbahnkreuz haben sich laut HAVAG trotz Fußgängerampeln zunehmend als Gefahrenquelle im Straßenverkehr herauskristallisiert.

Radfahrer und Fußgänger missachten oft die rote Ampel und gefährden damit sich und andere Verkehrsteilnehmer. Die Aktion soll daher besonders Fußgänger und Radfahrer sensibilisieren, sich umsichtiger im Straßenverkehr zu verhalten, denn vor allem Kinder ahmen leichtsinniges Verhalten wie das Überqueren einer roten Fußgängerampel oft nach. Und was nicht bedacht wird: Bei Missachtung der roten Ampeln gefährdet man nicht nur sich, sondern auch die Fahrgäste in der Straßenbahn bei einer eventuellen Notbremsung.

Die Hallesche Verkehrs-AG und die Verkehrswacht Halle möchten daher kommenden Dienstag mit Radfahrern und Fußgängern ins Gespräch kommen und an die Einhaltung der Verkehrsregeln appellieren. Die Aktion „Rot/Grüne Karte“ wird an Punkten durchgeführt, wo es in der Vergangenheit vermehrt zur Missachtung rot zeigender Ampeln durch Fußgänger bzw. Radfahrer und dadurch beinahe zu Unfällen gekommen ist.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben