Update: Kein Parkplatzkonzept von Veranstalter und Stadt am 30. April für Walpurgisnacht?

28. April 2017 | Umwelt + Verkehr | 14 Kommentare

„Andernorts werden am 30. April die bösen Geister vertrieben – in Halle geht die Berliner Band BLUTENGEL auf die Bühne der Peißnitzinsel! Mit einer überaus eingängigen Mischung aus Dance, Pop und mystischen Gothic-Elementen, begleitet von aufwändigen, multimedialen Präsentationen und gigantischen live-Performance-Shows, mit Tänzerinnen, Feuershow und Licht- und Videokunst sind sie als Headliner des ersten WALPURGISNACHT OPEN-AIRS auf der Freilichtbühne Peißnitzinsel in Halle bestätigt.“ So die Ankündigung des Veranstalters. Um 20 Uhr geht es los.

Endlich wieder Veranstaltungen auf der Peißnitzbühne

Es werden wie bei Konzerten im vergangenen Jahr wieder eine Menge Leute kommen und wir freuen uns, dass die Peißnitzbühne wieder mit Konzerten belebt wird.

Zu einer guten Veranstaltung gehört natürlich auch ein Parkplatzmanagement. Aufgeschreckt wurden wir durch eine Anfrage bei „Bürgerideen: Sag’s uns einfach“ : Dort stand: „In dem Bereich ist bereits an einem schönen Wochenendtag der Bereich An der wilden Saale/Peißnitzinsel beidseitig zugeparkt, dass Rettungsdienste nicht/kaum durchkämen, durch das Konzert wird sich die Situation dramatisch verschärfen.“

Für die Stadt ist das gar kein Problem: „Im angegebenen Bereich gibt es keine entsprechende Beschilderung, die das Parken untersagt. In diesem Fall muss lediglich eine Durchfahrtsbreite von 3 Metern verbleiben. Die Breite der Zufahrtsstraße zur Brücke (An der Wilden Saale) beträgt an der breitesten Stelle 8,70 m und an der engsten Stelle 6,20 m. Die Brücke selbst hat eine durchgängige Breite von 5,75 m. Daher dürfen, bei einer Fahrzeugbreite von 2 Metern, durchgängig auf einer Seite Fahrzeuge parken. An der breitesten Stelle könnte auch beidseitig geparkt werden. Die Thematik wird im Rahmen der Kontrolltätigkeit beachtet.“

Was nicht gesagt wird: Lt. Informationen des HalleSpektrums ist die Kontrolltätigkeit (wir lassen uns gerne korr.) um 16 Uhr beendet. Zu befürchten ist also, dass Konzertbesucher alles als Parkplatz benutzen werden, was nicht durch Panzersperren oder ähnliches unpassierbar gemacht wurde, d.h. auch Feuerwehrzufahrten oder sogar Einfahrten. Denn in diesem Bereich gibt es auch diese. Von „durchgängig“ kann hier leider nicht die Rede sein. Und die Stadt stellt hier einen „Freibrief“ aus, den es wohl nicht gibt. Und da aber leider nicht für alle Parkplätze vorhanden sind, führt dies neben der Blockierung der Straße zu Staus, da durch die Parktätigkeit auch nicht mehr gewendet werden kann. Unser Rat für die Konzertbesucher lautet daher:

Bitte kommen Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln!

Oder nutzen Sie Parkplätze, die etwas weiter einfernt sind. Planen Sie etwas mehr Zeit ein, so ein Konzertbesuch soll ein Vergnügen sein. Nutzen Sie die Zeit für einen kleinen Spaziergang. Die Peißnitz ist wirklich schön.

Unsere Anfragen dazu an den Veranstalter und die Stadt Halle haben folgendes ergeben:

Der Veranstalter bittet darum: „Unsere Besucher sind angehalten, den Parkplatz Festplatz zu nutzen. Mit Blick auf die erwartete Besucherzahl, wird die Kapazität dieses Platzes auch ausreichen und es werden keine weiteren Parkflächen angemietet.“

Von der Stadt gibt es noch keine Auskunft.

Falls Sie also nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommen können, bitte benutzen Sie den vom Veranstalter angegeb. Parkplatz.

Für alle anderen gilt der Hinweis: Bitte kommen Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln!

In diesem Sinne eine schöne Walpurgisnacht mit Blutengel und Co.!

 

 

Print Friendly
14 Kommentare
  1. Profilbild von hei-wu
  2. Profilbild von keule
  3. Profilbild von redhall
  4. Profilbild von hei-wu
  5. Profilbild von Riosal
  6. Profilbild von farbspektrum
  7. Profilbild von Riosal
  8. Profilbild von farbspektrum
  9. Profilbild von hei-wu
  10. Profilbild von HansimGlück
  11. Profilbild von hei-wu
  12. Profilbild von Toco
  13. Profilbild von HansimGlück
  14. Profilbild von redhall

Kommentar schreiben