Farbenfrohes Feinstaub-Spektakel an Neujahr

2. Januar 2017 | Umwelt + Verkehr | Keine Kommentare

20161229_183845Zum Jahreswechsel stiegen in Sachsen-Anhalt nicht nur Raketen in die Höhe, sondern auch die Schadstoffkonzentrationen an den Messstationen des Luftüberwachungssystems Sachsen-Anhalt (LÜSA).

Kletterten die Schadstoffwerte im Laufe des Silvesterabends zunächst allmählich nach oben, so kam es nach Mitternacht vor allem in dicht besiedelten Gebieten Sachsen-Anhalts zu einem sprunghaften Anstieg der FeinstaubKonzentrationen in der Atemluft, berichtete Prof. Christian Ehrlich, amtierender Präsident des Landesamtes für Umweltschutz. Dabei traten Spitzenkonzentrationen bis zu 795 Mikrogramm pro Kubikmeter als Stundenmittelwert auf.

Wie das Landesamt für Umweltschutz mitteilte, wurde durch die sehr hohe Luftbelastung der EU-Tageswert für Feinstaub von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft (bei 35 zulässigen Überschreitungen pro Jahr) an den Messstellen Zeitz (56 µg/m³), Leuna (76 µg/m³), Halle Nord (67 µg/m³), Halle Merseburger Str. (65 µg/m³), Aschersleben (90 µg/m³), Bernburg (61 µg/m³), Dessau Albrechtsplatz (55 µg/m³) und Wittenberg Dessauer Str. (64 µg/m³) im Süden des Landes überschritten.
Auf Grund besserer Austauschbedingungen traten im Norden SachsenAnhalts keine Überschreitungen des EU-Tageswertes auf. Am Neujahrsmorgen sanken die Schadstoffkonzentrationen wieder auf das Niveau der Vortage ab.
Quelle: LAU Sachsen-Anhalt
Aktuelle Informationen zur Luftqualität in Sachsen-Anhalt  Tel. 0391-56 54 50  Messnetzzentrale Luftüberwachungssystem LÜSA  Luftqualitäts-App Sachsen-Anhalt (LÜSA-App)  www.lau.sachsen-anhalt.de  mdr Videotext Tafeln 524-526

Print Friendly

Kommentar schreiben