Weltklasseleistungen in Halle

29. Januar 2017 | Sport | Keine Kommentare

Mit mehr als 250 Aktiven aus 77 Vereinen verzeichneten die Offenen Hallenlandesmeisterschaften der Leichtathleten am Samstag, den 28. Januar 2017 einen großen Zuspruch. Im Seniorenbereich war Ramona Pfeifer vom ausrichtenden USV Halle dabei die Heldin des Tages. Geradezu unbemerkt beendete sie den Weitsprungwettbewerb W55 mit einem Ergebnis von 4,82 m – ganze 10 cm weiter als vor einem Jahr an gleicher Stelle. Damit holte sie sich nicht nur den aktuellen Landesmeistertitel sondern landete laut aktueller Statistik der World Masters Athletics vom 31. Dezember 2016 sogar 3 cm über dem geltenden Weltrekord aus dem Jahr 2002.

Im Mittelpunkt des Interesses standen dagegen vor allem die Wettbewerbe der Männer und Frauen, bei denen auch der WM-Dritte Rico Freimuth in zwei Disziplinen an den Start ging und souverän für sich entschied. Nach Verletzungsproblemen im letzten Sommer gewann er die 60 m mit und ohne Hürden. Nach 7,06 s im Vorlauf steigerte sich der Mehrkämpfer vom SV Halle im Finale auf 7,04 s, nur wenig entfernt von seiner Bestzeit (6,98 s) aus dem Jahr 2012.
Über 60 m Hürden stand Rico Freimuth neben seinem Vereinskamerad und Hürdenspezialist Julian Marquart am Start. Mit 8,03 s ließ er diesen zwei Zehntel hinter sich.
Weitere Höhepunkte der Meisterschaften waren die Leistungen von Julius Lawnik (LG Braunschweig) über 400 m (49,78 s) und Dennis Lewke (SC Magdeburg) im Kugelstoßen (19,22 m). Bei den Frauen überzeugte Josephine Terlecki (SV Halle), die mit 17,04 m im Kugelstoßen Anna Rüh (16,34 m) gut auf Abstand hielt.

(Udo Israel, Fotos: Norbert Schammelt)

Ramona Pfeifer

Ramona Pfeifer

freimuth3

Rico Freimuth

 

 

Print Friendly

Kommentar schreiben