Wegen Böllern: HFC muss 4.000 Euro Geldstrafe zahlen

31. Januar 2013 | Sport | 6 Kommentare

Böllerwürfe von Fans haben jetzt für den Halleschen FC ein finanzielles Nachspiel. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Drittligisten wegen zwei Fällen eines unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger mit einer Geldstrafe in Höhe von 4000 Euro belegt.

Der erste Fall bezieht sich auf den 8. Dezember 2012. In der 14. Minute des Drittliga-Meisterschaftsspiels gegen den Karlsruher SC wurde demnach aus dem Zuschauerblock des HFCein Knallkörper auf das Spielfeld nahe der Eckfahne geworfen. Kurz vor Ende des Spiels wurde erneut ein Knallkörper aus dem Hallenser Zuschauerblock geworfen, der in der Nähe eines Ordners detonierte.

Darüber hinaus wurde in der 30., 33. und 63. Spielminute des Drittliga-Meisterschaftsspiels bei Rot-Weiß Erfurt am 15. Dezember 2012 im Zuschauerblock der Gäste jeweils ein Knallkörper gezündet.

Der Verein hat nach DFB-Angaben dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig.

Print Friendly
6 Kommentare
  1. Profilbild von proband80
  2. Profilbild von hei-wu
  3. Profilbild von proband80
  4. Profilbild von horst65
  5. Profilbild von Gucki
  6. Profilbild von proband80

Kommentar schreiben