Warum sind Sie Politikerin geworden?

27. April 2017 | Soziales | Keine Kommentare

Neun Mädchen drängen sich um Cornelia Lüddemann: „Warum sind Sie Politikerin geworden?“ „Was unternehmen die Grünen zur Gleichberechtigung?“ „Wie sieht Ihr Alltag aus?“ Die Vorsitzende der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag von Sachsen-Anhalt kommt mit dem Beantworten der Fragen kaum hinterher.

Der Donnerstag stand für die bündnisgrüne Fraktion im Zeichen des „Girls‘Day Mädchen-Zukunftstages“. Cornelia Lüddemann hatte dazu neun Mädchen aus ganz Sachsen-Anhalt eingeladen. Die zwischen 12 und 16 Jahre alten Besucherinnen besichtigten den Landtag, diskutierten über Frauenpolitik und lernten die GRÜNEN Landtagsabgeordneten Cornelia Lüddemann und Dorothea Frederking kennen.

Cornelia Lüddemann

Dass in der Politik so viel mehr Männer als Frauen arbeiten, ist schade.

„Dass in der Politik so viel mehr Männer als Frauen arbeiten, ist schade. Ich finde es gut, dass euch durch den Girls‘Day die Möglichkeit gegeben wird, in die Welt der Politik hinein zu schnuppern. Heute erlebt Ihr Politik – live. Nutzt unser Angebot, fragt uns ruhig Löcher in den Bauch.“ So ermutigte Cornelia Lüddemann, während des gemeinsamen Mittagsessen im Landtag, die Mädchen.

„Ich hätte nicht gedacht, dass man als Politikerin so viel gleichzeitig um die Ohren hat. Ich denke, das ist schon ein stressiger Beruf, aber gleichzeitig auch total spannend“, fasst eine der Teilnehmerinnen ihre Eindrücke zusammen.

Auch für Cornelia Lüddemann war es ein ereignisreicher Tag. „Jeder Beitrag zur Förderung junger Frauen – vor allem in Männerdomänen – ist richtig und wichtig. Ich denke, die Mitarbeiterinnen und grünen Politikerinnen im Landtag konnten einen guten Einblick geben und Interesse für die Arbeit in der Fraktion wecken.“

Cornelia Lüddemann freut sich über den Erfolg. „Es ist wichtig, dass junge Frauen gefördert werden. Sie entscheiden sich bei ihrer Ausbildungs- und Studienwahl noch immer am häufigsten für typisch weibliche Berufe. Durch den Girls‘Day lernen sie Karrieremöglichkeiten kennen, die sie sonst womöglich gar nicht in Betracht gezogen hätten.“

Hintergrund:

Der jährliche Aktionstag trägt dazu bei, den Anteil weiblicher Beschäftigter in Berufen, die allgemein als Männerberufe gelten, zu erhöhen. Mädchen erhalten an diesem Tag Einblicke in Ausbildungsberufe und Studiengänge in Technik, IT, Handwerk und Naturwissenschaften oder begegnen weiblichen Vorbildern in Führungspositionen aus Wirtschaft oder Politik. Bei vielfältigen Aktionen erleben sie die Praxis verschiedener Bereiche der Arbeitswelt, erhalten Antworten auf ihre Fragen und knüpfen erste Kontakte.

Print Friendly

Kommentar schreiben