Katholischer Bischof: Schotten dicht ist keine Lösung

28. November 2016 | Soziales | 92 Kommentare
Bischof Feige

Bischof Feige: Schotten dicht ist keine Lösung

Magdeburg (pbm) – Angesichts der nach Deutschland gekommenen Flüchtlinge hat Magdeburgs katholischer Bischof Gerhard Feige zu mehr Gelassenheit ermuntert. „Wir sollten uns davor hüten, zu Getriebenen unserer eigenen Ängste zu werden, die Schotten dicht zu machen und neue Mauern aufzubauen.“ Feige äußerte sich am Samstag, 26. November, in Magdeburg anlässlich eines Vernetzungstreffens ehrenamtlicher Flüchtlingshelfer aus den katholischen Einrichtungen des Bistums. „Mit Abschreckungsmethoden, Pauschalurteilen und Diffamierungen werden wir die Probleme nicht lösen können“, zeigte sich der Bischof vor den rund 70 Teilnehmern des Treffens überzeugt.

In der momentanen Situation sieht Feige, wie er sagte, ein „Zeichen der Zeit, das uns drängt, sehr konkret Position zu beziehen. Die Grundlage, auf der wir das Tun, ist unser Gottes- und Menschenbild“. Wie die Menschen mit Flüchtlingen und Fremden umgehen, zeige, welcher Geist in der Gesellschaft herrsche und entscheide auch über deren Zukunft. Er sei dankbar, dass es im Land Menschen gibt, die Zivilcourage zeigen und Gastfreundschaft erweisen. „Das ist es, was unserer Gesellschaft menschlich macht und was sie derzeit auch dringend braucht!“, sagte Bischof Feige.

Die ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer aus den Pfarreien und weiteren katholischen Institutionen waren auf Einladung von Bischof Gerhard Feige und dem Caritasverband des Bistums nach Magdeburg gekommen. Mit dabei war auch die Integrationsbeauftragte des Landes Sachsen-Anhalt und Staatssekretärin Susi Möbbeck. Sie berichtete über die Situation von Flüchtlingen in Sachsen-Anhalt. An moderierten Thementischen ging es für die die Teilnehmer im weiteren Verlauf des Tages um Probleme und Fragen wie: Wo bekommen wir Hilfe, was kann ich mit wem erreichen, Ehrenamt und Qualifizierung sowie Abschiebung – was nun. Desweiteren berichtete eine Mitarbeiterin der Deutschen Bischofskonferenz über Stimmungsbilder, Perspektiven und offene Frage zum Flüchtlingsproblem.

Kooperationspartner des Vernetzungstreffens waren das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration, Caritas International, die Katholische Erwachsenenbildung, Landesnetzwerk Migran­tenorganisationen Sachsen-Anhalt e.V., das Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz und der Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V.

Print Friendly

Startseite Foren Katholischer Bischof: Schotten dicht ist keine Lösung

Dieses Thema enthält 92 Antworten und 18 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Profilbild von Elfriede Elfriede vor 7 Monate, 3 Wochen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 93)
  • Autor
    Beiträge
  • #276123

    Magdeburg (pbm) – Angesichts der nach Deutschland gekommenen Flüchtlinge hat Magdeburgs katholischer Bischof Gerhard Feige zu mehr Gelassenheit ermunt
    [Der komplette Artikel: Katholischer Bischof: Schotten dicht ist keine Lösung]

    #276124

    Schade das im Jahre 2016 dieser ganze Religionskäse von vielen Menschen noch nicht überwunden wurde.

    #276125

    Wenn sich die katholische Kirche mal auch so für die Arbeitslosen hier im Land einsetzen würde, und nicht noch selbst Schmalverdiener produzierte…

    #276126

    Die Äußerungen von Bischof Feige und die ganze Flüchtlingstheologie der Kirchen sind zu einfach:

    Die Flüchtlingstheologie der Kirchen ist zu einfach

    #276127

    Erst angeblich die christliche Werte des Abendlands verteidigen und dann wieder mimimi wenn die böse Kirche mal an die christlichen Werte erinnert.

    #276128

    “christliche Werte“ – aber ich möchte nicht brennen!

    #276129
    Profilbild von laz
    laz

    Gut, dass sich beide Kirchen in so guter Weise für Menschen einsetzen, die in unserem Land Schutz suchen. Gut, dass sie auch den Ehrenamtlichen hilft. Wir wären ärmer ohne das Engagement vieler Christen.

    #276130

    laz, und die Kirchen wären ärmer ohne ihr Engagement für Flüchtlinge, dank großzügiger Zuwendungen der Regierung, die natürlich aus den zugeflossenenen Steuereinnahmen Aller finanziert wurden.

    #276131

    Woher hast Du diese Weisheit? Bitte Belege.
    Oder meinst du das, weil Du Dir nicht vorstellen kannst, dass ehrenamtliches Engagement auch ganz ohne finanziellen Anreiz geleistet wird?
    Wie unzähliges anderes Engagement zugunsten Arbeitsloser, Obdachloser und sonstiger Benachteiligter auch, von den Kirchen und anderen Engagierten.

    #276132

    Das ehrenamtliche Engagement vieler Mitglieder der Kirche will ich mit meiner Aussage auch nicht diskreditieren. Auch ich erkenne dieses an, bin mir allerdings auch bewusst, dass solches Engagement für politische und finanzielle Ziele auch missbraucht werden kann!

    #276133

    Und immer noch keine Beweise… Gähn…

    salzig ist das Meer, salzig ist der Fluss, salzig sind die Tränen, Salz ist in der Luft

    #276134
    Profilbild von
    Anonym

    „Gefühlt“ und „ausgedacht“ reicht wohl nicht als Beweis? 🙂

    #276135

    Gähn doch weiter, ist mir auch egal. Hier mal ein Beispiel http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Kirchen-planen-Millionen-fuer-Fluechtlinge-ein-id35059557.html

    Die Kosten, die hier entstanden sind, werden natürlich über die Zuwendungen refinanziert. Ansonsten kannst ja selbst mal weitergoogeln, du Schlaumeier.

    #276136
    Profilbild von
    Anonym

    Laut dem Artikel (vom August 2015) gibt die Kirche das Geld aus, was sie schon hat. Dann wäre sie doch aber (finanziell)reicher, würde sie nicht helfen!

    Aber wenn du schon selbst nichts bei Google findest (und vor allem erst suchen musstest), bestätigt das ja nur, dass deine Geschichte ausgedacht ist.

    #276137

    Ach wir sind in Augsburg? Interessant.

    #276138

    Die kath. Kirche kommt eher im 21. Jahrhundet an als diese christlichen Abendländer, wow, wer mir das vor 25 Jahren erzählt hätte, den hätte ich ausgelacht…

    salzig ist das Meer, salzig ist der Fluss, salzig sind die Tränen, Salz ist in der Luft

    #276139

    Und für die Unterbringung, Beköstigung etc. der Asylbewerber wird die übliche Pauschale vom Staat gezahlt, mit der vorher getätigte Investitionen mehr als refinanziert werden. Guten Morgen Ronny, gib dich doch nicht naiver, als du bist. Aber träumt ruhig weiter.

    #276140
    Profilbild von
    Anonym

    Und für diese Behauptung muss natürlich auch wieder jeder selbst nach Belegen suchen, ja?

    Woher hast du dein Faktenwissen? Vielleicht kann so der Suchvorgang abgekürzt werden…

    #276141
    #276162

    @porbitzer,
    mal ein Artikel herausgegriffen aus Deiner Sammlung: http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/a-727637.html
    da geht es um staatliche Zuschüsse für die Kirchen

    „Allein der Religionsunterricht kostete den Staat im vergangenen Jahr 1,7 Milliarden“
    ja ist das nicht die Kultur des christlichen Abendlandes, die es zu verteidigen gilt?

    „Mit 3,9 Milliarden finanziert werden christliche Kindergärten. „
    Diese Zuschüsse würden auch fällig, wenn es nichtchristliche Kindergärten in freier Trägerschaft wären bzw. wären die KOsten noch höher, wenn es staatliche Kindergärten wären,

    „Selbst eine rein kirchliche Unternehmung wie Misereor, das Bischöfliche Hilfswerk, bekam zuletzt 63 Prozent seines 162-Millionen- Etats vom Entwicklungsministerium, nur fünf Prozent stammen direkt von der Kirche.“
    Ich habe den bösen Verdacht, es wäre keineswegs billiger, wenn das Ministerium diese durchaus vernünftigen Entwicklungshilfeprojekte selber durchführen würde.

    „Bundesländer zahlen zudem „Baulasten“ für den Erhalt von Tausenden Kirchen und Pfarrhäusern.“
    Gehören die Kirchen (und Pfarrhäuser) etwa nicht zum kulturellen Erbe des christlichen Abendlandes, dasss es gerade heute zu bewahren gilt?

    #276166

    @rincewind, kein Wunder, dass die Kirchen ihre fetten Pfründe mit Zähnen und Klauen verteidigen.

    #276169

    @farbi Die Kirche hat keine Zähne und Klauen mehr, zum Glück für alle, nicht nur für Leute wie Dich.

    Sie entwickelt sich nach 2000 Jahren endlich zu der Jesus-Kirche, die sie sein sollte. Hosianna usw.!

    @wolli Vielleicht sollte ihr in der CDU/CSU endlich das „christlich“ aus dem Namen streichen, nur so als Idee.

    Tanzt mal eine Runde „den Papst“, Dein Riosal

    salzig ist das Meer, salzig ist der Fluss, salzig sind die Tränen, Salz ist in der Luft

    #276170

    Noch eine Frage: Den Inhalt von Weihnachten kennt ihr schon noch, oder?

    Nur so, der Hirte auf dem Feld Riosal

    salzig ist das Meer, salzig ist der Fluss, salzig sind die Tränen, Salz ist in der Luft

    #276171

    Den Inhalt von Weihnachten kennt ihr schon noch, oder?

    Ja, die Sonnenwendfeier.

    #276172

    Die Kirche hat keine Zähne und Klauen mehr, zum Glück für alle,

    Ja, sie agiert nur noch mit Hilfe ihres beachtlichen Netzwerkes und ihrer Infiltration des Staates. Sie kann Gottseidank 😉 keine Atheisten mehr umbringen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 93)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.