Saale-Unstrut-Jahrbuch 2017

8. Februar 2017 | Rezensionen | Keine Kommentare

Die SaaSaale-Unstrut-Jahrbuch 2017le-Unstrut-Region ist eine mitteldeutsche Natur- und Kulturregion, die auf eine jahrhundertlange Geschichte zurückblicken kann und jährlich Tausende Touristen anzieht. Seit Jahren bringt der Saale-Unstrut-Verein ein Jahrbuch mit interessanten Beiträgen heraus. Es ist eine wissenschaftlich fundierte Schriftenreihe, die von ehrenamtlich tätigen Mitgliedern des Vereins mit Geschichte und Geschichten ausgestattet wird.

Mit dem Saale-Unstrut-Jahrbuch 2017 liegt im Mitteldeutschen Verlag bereits der 22. Jahrgang vor. Den größten Teil nehmen dabei kulturgeschichtliche Beiträge ein. So widmet sich ein Artikel dem Prähistoriker Gerhard Mildenberger (1915-1992) aus Naumburg, der besonders auf dem Gebiet der germanischen Kultur- und Sozialgeschichte geforscht hatte. Mit dem Komponisten Otto Carl Claudius (1794-1877) wird ein verdienstvoller Kantor am Naumburger Dom und an der Stadtkirche St. Wenzel vorgestellt. Mit Garnet Meiß und Marschel Schöne berichten zwei Schlossbesitzer über den Spagat zwischen Denkmalpflege und Privateigentum. Natürlich gibt es zum diesjährigen Reformationsjubiläum auch einen Beitrag zu diesem Thema: einen Bericht zu der Ausstellung über Bischof Julius Pflug, dem letzten katholischen Bischof der Diözese Naumburg.

2017 ist auch das Jahr der Entscheidung über den Welterbestatus der Saale-Unstrut-Region. Diesem Thema widmen sich drei Beiträge. So berichtet der Bauhistoriker Reinhard Schmitt über neue Erkenntnisse zur Baugeschichte des Klosters in Goseck und der Kunsthistoriker Oliver Ritter macht einige Bemerkungen zu den Altären und Altaraufsätzen des Naumburger Domes. Hubertus Sommerfeld dagegen beleuchtet einige Aspekte des Weinbaus an Saale und Unstrut.

Im Kapitel „Naturkundliche Beiträge“ unternimmt Matthias Henninger eine Zeitreise in den Geo-Naturpark Saale-Unstrut-Triasland und Michael Unruh stellt den Zeitzer Pädagogen und Naturforscher Richard Leißling vor. Abschließend widmet sich Guido Siebert der Glasmalerei im Ostchor des Naumburger Domes. Alle Beiträge sind gut recherchiert und mit zahlreichen (auch farbigen) Abbildungen illustriert. Ein Jahrbuch, das nicht nur historische, kulturelle und Natur-Hintergrundinformationen vermittelt, sondern auch Anregungen für persönliche Entdeckungen gibt.

Saale-Unstrut-Verein für Kulturgeschichte und Naturkunde e.V. (Hg.): „Saale-Unstrut-Jahrbuch 2017 – Jahrbuch für Kulturgeschichte und Naturkunde der Saale-Unstrut-Region“, Mitteldeutscher Verlag Halle 2017, 9,50 €, 160 S., ISBN 978-3-95462-789-9

Print Friendly

Kommentar schreiben