Ein Weihnachtsgeschenk für Walter

27. Dezember 2016 | Kultur, Rezensionen | 6 Kommentare

walterWas haben die HalleSpektrum-Leser zu Weihnachten gelesen? Unsere Paula trieb sich vor den Festtagen gelangweilt in Buchhandlungen herum, um Angestellte und Last-Minute-Einkäufer um den letzten Verstand zu bringen. Eine findige Verkäuferin stellte sie mit einem Buch für „Menschenfeinde und Rattenfreunde“ ruhig:

Unser dritter Fischzug zu den „Büchern abseits des Büchermalstrom“ geht dieses Mal nicht in die Selfpublisherszene, sondern zu einem Buch eines unabhängigen Kinderbuchverlages aus München. Das Buch „Ein Weihnachtsgeschenk für Walter“ ist nicht ganz neu, sondern bereits 2007 erschienen. Mir liegt die 7. Auflage von 2014 vor. Ich hätte mir kein schöneres Weihnachtsbuch in diesem Jahr vorstellen können. Es ist eine Weihnachtsgeschichte für Bücherliebhaber, scheue Menschen und Rattenfreunde. Im Mittelpunkt steht … ach, hören Sie selbst:

Walter war eine hochbetagte Ratte. Er lebte bei der Schriftstellerin Amanda Pomeroy. Miss Pomeroy wußte nicht, dass Walter bei ihr wohnte…“

Walter ist allerdings keine gewöhnliche Ratte, denn er kann lesen und schreiben. Er liest alles, was ihm in die Rattenpfötchen gerät. Zumindest alles, was nicht gleichzeitig auch eßbar ist. Deswegen liebt er auch Miss Pomeroys Haus. Denn die Schriftstellerin, auch nicht mehr die jüngste, besitzt ein Haus voller Bücher. Walter kann lesen, so viel er mag. Und da die Schriftstellerin sehr unordentlich ist, gibt es auch Futter für ihn in Hülle und Fülle. Aber da Walter auch eine sehr mitfühlende Ratte ist, bemerkt er recht bald, wie einsam die Schriftstellerin ist. Erste diskrete Versuche Kontakt aufzunehmen, schlagen fehl. Miss Pomeroy reagiert darauf nicht. Als Walter entdeckt, dass Miss Pomeroy Kinderbücher über Mäuse schreibt, ist er ernstlich beleidigt. Dennoch beschließt er, ihr einen Brief zu schreiben. Dabei kommt heraus, dass alles etwas anders ist, als er dachte. Walter und Miss Pomeroy beginnen, sich regelmäßig zu schreiben. Weihnachten rückt immer näher. Walter liegt sehr viel an Weihnachten.

Bücher aus dem Bestand der Bibliothek. Foto: Burkhardt Peter

Walter liest alles, was er findet, wenn er es nicht gleich aufnagt. Foto: Burkhardt Peter

Ein Buch zum Vorlesen

„Ein Weihnachtsgeschenk für Walter“ ist ein bittersüßes Buch, dass frau mit einem sehr guten Portwein abgeschmeckt, sehr gut alleine genießen kann. Ich finde aber, es schreit einfach danach, vor Weihnachten, zu Weihnachten, oder auch danach vorgelesen zu werden. Ich habe es noch nicht ausprobiert, die Opfer haben sich der Lesetraktierei durch Krankheit oder andere Fahnenflucht entzogen. Aber aufgeschoben ist natürlich nicht aufgehoben. Verstehen werden es Zuhörer von 5 – 105 ohne Mühe. Ich würde es begrüßen, wenn es nur Menschen vorgelesen  wird, die Verständnis für Ratten haben und nicht nur Mäuse süß finden. Es heißt ja schließlich auch Leseratte und nicht Lesemaus, oder? Übersetzt hat es übrigens Barbara Küper. Die tollen Illustrationen stammen von Donna Diamond. Der Tulipan Verlag wurde nach eigenen Angaben 2006 in Berlin gegründet und ist ein unabhängiger Kinderbuchverlag mit Sitz in München. Verlegerin ist Mascha Schwarz. Im Tulipan Verlag werden originelle und hochwertige Bilder- und Kinderbücher publiziert

Hier alle weiteren Angaben für den Buchladen Eures Vertrauens:

Barbara Wersba, Donna Diamond: Ein Weihnachtsgeschenk für Walter, Übersetzung von Barbara Küper,  Hardcover, mit s/w-Illustrationen, 64 Seiten, ab 7 Jahren, ISBN: 9783939944065, 14,90 €

Kommt also mit diesem Lesetipp rattenscharf ins neue Jahr,

Eure Paula Poppinga

Print Friendly
6 Kommentare
  1. Profilbild von redhall
  2. Profilbild von Riosal
  3. Profilbild von Elfriede
  4. Profilbild von wolli
  5. Profilbild von wolli
  6. Profilbild von hei-wu

Kommentar schreiben