Rot-Rot-Grün in Sachsen-Anhalt? Politiker diskutieren in Halle

6. Juli 2015 | Politik | 1 Kommentar

Im kommenden Jahr wird in Sachsen-Anhalt ein neuer Landtag gewählt. Derzeitigen Hochrechnungen zufolge führt die CDU mit 35 Prozent, Linke und SPD kommen auf je 21 Prozent. Grüne und AFD würden bei je 6 Prozent landen.

Welche Regierungskonstellation wird als künftig in Sachsen-Anhalt an der Macht sein? Als mögliche Alternative zur bestehenden großen Koalition wird ein Rot-Rot-Grünes Bündnis gehandelt, wie es beispielsweise bereits in Thüringen oder auch im Dresdner Stadtrat existiert. Welche Möglichkeiten, aber auch welche Grenzen haben solche Bündnisse? Wie werden sie vorbereitet? Wie lassen sie sich stärker in einen gesellschaftlichen Kontext einbetten? Diese und andere Fragen sollen auf einer Podiumsdiskussion in den Blick genommen werden, die den am Samstag stattfindenden LINKS.KONGRESS ’15 in Halle abschließt.

Die Diskussionsrunde beginnt am 11. Juli ab 18:30 Uhr in der Aula im Löwengebäude der Uni Halle, Universitätsplatz.

· Es diskutieren:

o Andrea Ypsilanti (Mitglied des Hessischen Landtages, SPD)

o Susanne Hennig-Wellsow (Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE in Thüringen, Fraktionsvorsitzende im Thüringer Landtag)

o Madeleine Henfling (B‘90/Grüne, stv. Parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen-Fraktion im Thüringer Landtag)

o Thomas Seibert (Autor & Philosoph, Vorstandssprecher im Institut Solidarische Moderne)

o Tom Strohschneider (Chefredakteur der Tageszeitung neues deutschland)

o Moderation: Andrej Stephan (stv. SPD-Landesvorsitzender in Sachsen-Anhalt)

· Veranstalter:

o Juso-Hochschulgruppe Halle (Saale)

o Hochschulgruppe SDS.Die Linke MLU

o Grüne Hochschulgruppe Halle

Eine Anmeldung zur Teilnahme an der Podiumsdiskussion ist nicht notwendig.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben