Radke/Daldrup: Guter Tag für Ostdeutschland

10. März 2017 | Politik, Umwelt + Verkehr, Wirtschaft | Keine Kommentare

Die CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt begrüßt in einer ersten Stellungnahme den Beschluss des Bundesrates zu einheitlichen Netzentgelten. Nach Meinung des umweltpolitischen Sprechers, Detlef Radke, und des energiepolitischen Sprechers, Bernhard Daldrup, würden somit neue Ungerechtigkeiten in der Kostenstruktur der Strompreise für die neuen Bundesländer minimiert.

„Heute ist ein guter Tag für die neuen Bundesländer, da die ostdeutschen Verbraucher vor zusätzlichen Kosten bewahrt wurden“, so Radke. Die neuen Länder hätten bereits einen deutlichen Wettbewerbsnachteil, weil sie die Sanierungskosten für die noch aus DDR-Zeiten stammenden Altleitungen sowie die Kosten der Energiewende durch höhere Strompreise bezahlen würden.

„Mit der heutigen Entscheidung wird eine zentrale Forderung der CDU und ihrer Koalitionsfraktionen umgesetzt. Sachsen-Anhalt und die Nordländer sind Vorreiter im Klimaschutz und beim Ausbau der regenerativen Energien. Wenn die Politik sich ernst nimmt, dann müssen die zusätzlichen Kosten der Energiewende auf alle Verbraucher in ganz Deutschland solidarisch umgelegt werden“, so Daldrup.

Print Friendly

Kommentar schreiben