Krause sieht in OB Wiegand den Hauptschuldigen

15. Februar 2017 | Politik, Umwelt + Verkehr | 10 Kommentare

Die SPD – Fraktion begrüßt es, dass sich nun ein konkreter Zeitplan zum Neubau des Gimritzer Damms abzeichnet. Johannes Krause , Vorsitzender der SPD-Fraktion Stadt Halle (Saale) :

„Unser Ziel war immer ein wirksamer und schneller Hochwasserschutz für die gesamte Stadt. Unsere Fraktion hat sich frühzeitig mit allen Beteiligten nach dem Hochwasser 2013 an einen Tisch gesetzt, um einen Kompromiss zu finden. Die nun vom Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen – Anhalt favorisierte Variante hat sich dabei schnell als die beste herausgestellt.“

„Hätte der Oberbürgermeister nicht versucht auf eigene Faust loszubauen, hätte das später gerichtlich angeordnete Planfeststellungsverfahren samt Umweltverträglichkeitsprüfung viel früher beginnen können. Dr. Wiegand trägt somit die Hauptverantwortung für die entstandenen Verzögerungen und die unnötigen zusätzlichen Konten beim Deichbau. Durch sein eigenmächtiges und nicht abgestimmtes Handeln mit den zuständigen Einrichtungen des Landes hat er jedoch wertvolle Zeit verschenkt“, äußerte sich Johannes Krause abschließend.

Print Friendly
10 Kommentare
  1. Profilbild von Schulze
  2. Profilbild von keule
  3. Profilbild von HansimGlück
  4. Profilbild von Schulze
  5. Profilbild von redhall
  6. Profilbild von farbspektrum
  7. Profilbild von Stadt_für_Kinder
  8. Profilbild von Lou
  9. Profilbild von ringelblume
  10. Profilbild von Stadt_für_Kinder

Kommentar schreiben