Halle hat höhere Steuereinnahmen und weniger Schulden

7. August 2013 | Politik | 2 Kommentare

Die Stadt Halle (Saale) konnte im ersten Halbjahr 2013 ihre Steuereinnahmen steigern. Demnach flossen bis zum 30. Juni 51,9 Millionen Euro auf das Stadtkonto, im ersten Halbjahr 2012 waren es mit 47,2 Millionen 4,7 Millionen Euro weniger.

Durch die Erhöhung der Grundsteuer konnte die Stadt in diesem Bereich 10,1 Millionen Euro in den ersten sechs Monaten des Jahren einnehmen, 800.000 Euro mehr als im Vorjahreszeitrum. Die Gewerbesteuereinnahmen kletterten von 22 auf 23,5 Millionen Euro, der Gemeindeanteil an der Einkommenssteuer stieg von 11,7 auf 14,5 Millionen Euro, bei der Umsatzsteuer gab es einen Rückgang von 4,1 auf 3,1 Millionen Euro.

Bessere Werte meldet die Stadt nicht nur bei den Einnahmen, sondern auch beim Schuldenabbau. Die Saalestadt steckt noch mit 184,9 Millionen Euro in den roten Zahlen, das sind 17,6 Millionen weniger als vor einem Jahr. Die Pro-Kopf-Verschuldung sank von 876 auf 799 Euro.

Print Friendly, PDF & Email
2 Kommentare

Kommentar schreiben