Entsetzen und Demonstration nach vermutlich politisch motiviertem Totschlagversuch auf Ziegelwiese

6. Juni 2016 | Politik | Keine Kommentare

Am gestrigen Abend zogen ca. 300 Menschen durch die Innenstadt, um gegen rechte Gewalt zu demonstrieren. Anlaß war ein Verbrechen, dass sich in der Nacht von Freitag zu Samstag auf der Ziegelwiese ereignet hatte. Das 24-jährige Opfer der Gewalttat ist derzeit noch nicht vernehmungsfähig, wie Ulrike Diener, Pressesprecherin der Polizeidirektion Süd, gegenüber Hallespektrum heute Mittag erläuterte.
Da es deutliche  Anzeichen für eine politische Motivation des Verbrechens gäbe, ermittelt auch die Abteilung für Staatsschutz.

Gründe für den politischen Hintergrund ergeben sich aus dem Tatgeschehen.  Anlaß war, dass eine größere Grupe „aus dem bürgerlich-linken Lager“ auf der Ziegelwiese lagerte. Es kam eine Grupe von ca. 5-6 jungen Männern vorbei. Ausgangspunkt des Streits, der schließlich in den Totschlagsversuch mündete, war, dass einer der 4-6 Männer ein Thor-Steinar-T-Shirt trug, was von der größeren Gruppe Jugendlicher mit verbalem Mißfallen bedacht wurde. Daraufhin eskalierte der Streit.

Eine „heiße Spur“ gäbe es noch nicht, es laufen jedoch gerade Zeugenvernehmungen, und nach dem Aufruf der Polizei hätten sich bereits weitere Hinweisgeber gemeldet. Die Tatwaffe konnte bislang ebenfalls nicht genau identifiziert werden, das Opfer trug jedoch lebensgfährliche Stich- und Schnittwunden davon.

Eine weitere Pressemitteilung der PD Süd wird gegen Nachmittag erwartet.

Print Friendly

Kommentar schreiben