“Ami go home”: Demo gegen Amerikanisierung auf dem Markt in Halle

21. Februar 2015 | Politik | 55 Kommentare

Gleich mehrere Demonstrationen beschäftigen derzeit die Polizei in Halle. Die Gruppierung “Engagierte Demokraten gegen die Amerikanisierung Europas” (EnDgAmE) hat zu einer Kundgebung aufgerufen. Auch mehrere Gegendemos finden statt.
IMG_20150221_134557
Auf Seiten der EnDgAmE -Teilnehmer wehen unter anderem russische Flaggen und die der Krim, ebenso wie die deutsche Reichsflagge oder die Kaiserstandarte Preußen. Auch Fahnen mit Friedenstauben und Peace -Zeichen sind zu sehen. Die Teilnehmer fordern unter anderem ein souveränes und neutrales Deutschland, Friedensvertäge und Abzug der Besatzer, eine echte Verfassung, die sofortige Aufhebung der Russlandsanktionen, den Rücktritt sämtlicher korrupter und lobbygesteuerter Politiker und Journalisten, den sofortigen Austritt der BRD aus der NATO. Zudem wenden sie sich gegen die Freihandelsabkommen wie TTIP, TISA, CETA. Kritisiert wird zudem die US-Propaganda. “Ami go home” war auf Plakaten zu lesen. Auch die “Lügenpresse” wurde immer wieder in Redebeiträgen erwähnt und auf Plakaten kritisiert.

Zitate aus den Reden der EnDgAmE-Auftritte: “Wenn ich eine Cola trinke trinke ich das Blut eines toten palästinensische Kindes. Wenn ich einen Burger esse dann esse ich das Fleisch meiner eigenen Mutter. Zionismus ist Faschismus.” Gefordert wurde von einem Redner auch die Freilassung von Horst Mahler, der weiner einer Holocaust-Leugnung verurteilt wurde.

Zu Gegenprotesten hat unter anderem das Bündnis “Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage” aufgerufen. Von dort heißt es, die Organisatoren “lassen an ihrer rechten Gesinnung keinen Zweifel”. Weiter erklärt das Bündnis, “Auch wenn es sich bei der geplanten Kundgebung und Demonstration von „EnDgAmE“ am 21.2. auf dem Marktplatz in Halle um keine „klassische“ Nazidemo handelt, gibt es genügend Gründe sich den Verschwörungstheoretiker_innen und deren Schulterschluss mit rechten und neonazistischen Ideolog_innen entgegenzustellen.” Zumindest aber nahmen an der EnDgAmE-Demo auch tatsächlich Rechtsextremisten wie die NPD-Politiker Gerhard Pitsch und Rolf Dietrich teil.

An EnDgAmE nahmen etwa 300 Demonstranten teil. Ihnen stellten sich etwa 170 Gegendemonstranten auf dem Markt entgegen, schwenkten beispielsweise Israel-Flaggen und riefen “USA”. Daneben gab es im Stadtgebiet zwei Spontandemonstrationen mit insgesamt 35 Teilnehmern sowie eine Eilversammlung mit Aufzug unter Teilnahme von 15 Persone, so dass dein Aufmarsch der EnDgAmE-Teilnehmer durch die Stadt zunächst nicht wie geplant am Nachmittag stattfinden konnte. Erst am Abend gab es einen kleinen Demonstrationszug über den Boulevard.

“Der Polizei gelang es weitestgehend den störungsfreien Verlauf der Versammlungen zu gewährleisten”, so die Polizei. “Am Rande der Demonstrationen kam es vereinzelt zu Straftaten von Versammlungsteilnehmern und auch Unbeteiligten, infolge dessen vier Strafanzeigen durch die Polizei aufgenommen wurden.

Einer der EnDgAmE-Redner sorgte für lautes Gelächter bei den Gegendemonstranten. Er wollte erklären, diese würden für ihren Auftritt bezahlt. Als Beweis wollte er einen SPD-Stand am Leipziger Turm aufführen, an dem “Antifa-Auszahlungstelle” steht. Seine eigenen Demonstranten wiesen darauf hin, dass dies wohl Ironie sei.

Print Friendly
Tags:

Start Foren “Ami go home”: Demo gegen Amerikanisierung auf dem Markt in Halle

Dieses Thema enthält 55 Antworten, hat 24 Stimmen, und wurde zuletzt vor vor 1 Jahr, 5 Monaten von Profile photo of Jonas Jonas aktualisiert.

25 Beiträge anzeigen - 1 bis 25 (von insgesamt 56)
  • Autor
    Beiträge
  • #140443

    Gleich mehrere Demonstrationen beschäftigen derzeit die Polizei in Halle. Die Gruppierung “Engagierte Demokraten gegen die Amerikanisierung Europas” (
    [Der komplette Artikel: “Ami go home”: Demo gegen Amerikanisierung auf dem Markt in Halle]

    #140444

    Ich selbst würde nie auf die Idee kommen, an einer solchen Demo teilzunehmen.
    Trotzdem erlaube ich mir, die Politik der US-Administration sehr kritisch zu hinterfragen. Ist das jetzt schon verboten? Erinnert irgendwie an DDR-Zeiten, wo man die brüderliche Freundschaft zur ruhmreichen Sowjetunion auch nicht kritisieren durfte.
    Wenn ich die Berichte der letzten Tage so verfolge, ist das US-amerikanische Propagandaministerium schon eifrig dabei, eine Gegenstrategie umzusetzen.
    Was ich von den Organisatoren von EndGame (warum dieser blöde Amerikanismus in der Wortkreation?) allerdings erwarte, ist eine klare Abgrenzung in Richtung rechts und rechtsextrem. Und das ohne Kompromisse.

    #140445

    Selbst Verschwörungstheoretiker(innen) sind jetzt schon Nazis. Vielleicht sollte ich meine braune Jeans beim nächsten Stadtbummel lieber im Schrank lassen 🙂

    #140446

    Aber dann wenigstens den Aluhut aufsetzen und eine Maske wegen der Chemtrails…

    #140447

    Es ist jetzt eine actionarme Jahreszeit. Da ist man als Berufsgegendemonstrant für jede Abwechslung dankbar.

    #140448

    ftbneu, jeder Andersdenkende als der “marktkonforme demokratie Mensch” fällt heute unter das Stigma Verschwörungstheoretiker – sprich, auch Hinterfragen ist tabu. Basta. Und ich denke schon, dass sich die Initiatoren solcher VA von Rechten abgrenzen, verhindern das sie dann trotzdem da sind, kann mann das sicher nicht.

    #140449

    Wer verbietet denn Kritik an der amerikanischen Politik? Niemand.

    Aber die Forderungen der Demonstranten sind so dermaßen übertrieben, dass ich jede mal an satirische Übertreibung glaube.

    #140450

    Gegendemonstranten ... riefen “USA”

    es nimmt langsam dadaistische Züge an

    #140451

    Vorschläge für EnDgAmE Transparente:

    – Die Mondlandung hat niemals stattgefunden
    – Bielefeld existiert nicht
    – Kondensstreifen am Himmel werden von den Mächtigen eingesetzt das Klima zu verändern
    – Die Anschläge von Paris sind von den USA inszeniert
    – Tupac Shakur soll von der Regierung getötet worden sein
    – Elvis lebt!!!
    – Die Erde ist doch eine Scheibe
    – ………

    ich fass es nicht

    #140452

    Zitat “Erinnert irgendwie an DDR-Zeiten, wo man die brüderliche Freundschaft zur ruhmreichen Sowjetunion auch nicht kritisieren durfte.”

    habe ich was verpasst? Weshalb ist es verboten die USA zu kritisieren?
    Deine DDR-Vergleiche sind a) abgedroschen und b) nicht zutreffend

    Man kann ja die USa kritisieren aber dafür das sie “bankrott” und “unproduktiv” sein sollen, sind sie wirtschaftlich noch ganz schön potent.

    “Unproduktiv” würde eher auf die russische Volkswirtschft zutreffen, bloß das sind ja die Vorbilder dieser “Spezialisten”

    #140456

    Ich vermisse die Frage: wer finanziert alle diese Auftritte? Mit “eigener” Sicherheit und mit guter Technik. Wer hat Interesse EU, USA, NATO und selbstverständlich Israel zu diffamieren? Wer spricht über den fürchterlichen Faschisten in der Ukraine?
    Der gemeinsame Nenner sitzt in Kreml und finanziert in mehreren europäischen Ländern rechtspopulistische Parteien.

    #140466

    Ich vermisse die Frage: wer finanziert alle diese Auftritte? Mit “eigener” Sicherheit und mit guter Technik. Wer hat Interesse EU, USA, NATO und selbstverständlich Israel zu diffamieren? Wer spricht über den fürchterlichen Faschisten in der Ukraine?
    Der gemeinsame Nenner sitzt in Kreml und finanziert in mehreren europäischen Ländern rechtspopulistische Parteien.

    Was dem einen recht ist, ist dem anderen billig.

    #140467

    Die sog. “Demokraten” hätten unter Nikolaus II, Zar aller Reußen, oder Wilhelm II, Deutscher Kaiser von Gottes Gnaden, wohl ein verdammt schweres Leben gehabt… Zwangsarbeit, Verbannung nach Hintersibirien oder Zuchthaus wären sicher für “Demokratie” gewährt worden.

    Und Hänschen, bei deiner Einschätzung wäre ich mir mal nicht so sicher, die von dir genannten Eigenschaften treffen meistens auf die Gegenseite zu, bis mal auf “ohne Arbeit”, aber das hat ja deine Klientelpartei auch nicht ändern können oder wollen… da hast du noch die besten Chancen…

    Schaff mal Arbeitsplätze… aber ich hab es schon mal festgestellt: Was Hänschen nicht lernt …

    • Diese Antwort wurde vor vor 2 Tage, 20 Stunden von Profile photo of admin admin bearbeitet.
    #140475

    @ rincewind: dadaistische Züge

    dito und das kommt davon, wenn sich zwei Gruppen Nationalisten nicht einig werden, welche Nation denn die beste/böseste ist. Interessant, dass auf den Bildern mehr Fahnen als Transparente zu sehen sind. Die mythische Beschwörung der eigenen (Gruppen-)Identität als Ersatz für rational begründbare Inhalte.

    Bei Endgame finden wir einen Haufen rechter Spinner, für die der zweite Weltkrieg offensichtlich noch nicht vorbei sind. Deren Schrei nach Friedensvertrag und Verfassung und vom besetzten Deutschland die Kontinuität zum dritten Reich beschwört.

    Tja und die Gegendemo. Zumindest der Aufruf ist nichts anderes als eine intellektuelle Bankrotterklärung. Friedensaktivist_innen, Rechtspopulisten und Verschwörungstheoretiker ohne jegliche Differenzierung in einem Satz und einem Zusammenhang zu stellen, dazu gehört schon eine Portion Realitätsverweigerung verbunden mit einer Abkehr von jeglichen linken Inhalten. Das Wort Kritisch wird groß herumgebrüllt und gelandet wird als nationalistischer Bettvorleger, inklusiver geeigneter bunter Stofffetzen, angebunden an Besenstielen.

    #140483

    Bei Endgame finden wir einen Haufen rechter Spinner, für die der zweite Weltkrieg offensichtlich noch nicht vorbei sind. Deren Schrei nach Friedensvertrag und Verfassung und vom besetzten Deutschland die Kontinuität zum dritten Reich beschwört.

    Was ist falsch daran, ein Deutschland in den Grenzen von 1937 (das war vor dem zweiten Weltkrieg) wiederhaben zu wollen? Sind die Menschen, die einen originalgetreuen Wiederaufbau historischer, im Krieg zerstörter Gebäude befürworten auch alles geschichtsrevisionistische Nazis?

    Die Grenzen (die ideologischen, nicht die geografischen) sind fließend. Nicht jeder, der einem bestimmten Aspekt der Vergangenheit nachtrauert, ist gleich ein Nazi.

    #140484

    @hans154 Die meisten Gegendemonstranten ließen sich leider nicht kaufen. Es gab ja heute die “Laufzettel” des Antifa e.V., herausgegeben von der Antifa GmbH, es wurden nur leider zu wenige davon ausgefüllt. Auch sehr engagierte Mitglieder der Antifa-Gewerkschaft, welche noch auf den Demos Neumitglieder werben wollten, hatten nur begrenzten Erfolg. Und der Kartenscanner für die unbürokratische Abrechnung des Demo-Geldes wurde leider viel zu selten benutzt.

    Fazit: Bei der nächsten Demo sollte bitte für eine schnelle Abwicklung der Zahlungen an die gemieteten Demonstranten ein kontaktloses Zahlungssystem der jüdisch-syrischen Firma Apple (ApplePay™) eingesetzt werden. So werden alle Vorbeigehenden, die ein Apple™ iPhone™ besitzen, automatisch erfaßt und abgerechnet, vorausgesetzt, sie haben vorher ihren Aluhut™ abgesetzt.

    (Warnung: Aluhüte können Spuren von Aluminium enthalten!)

    die-partei.net/halle

    #140486

    Das ist so dämlich, das geht schon nicht mehr unter komisch durch.

    #140494

    Es ist zu beobachten, dass heutzutage offenbar Demos, die nicht staatskonform sind, aus propagandistischen Gründen als rechtspopulistisch eingeordnet werden. Wie sagte doch Gabriel “Deutschland ist reich und hysterisch”. Er meinte damit zwar den nicht staatskonformen Protest gegen TTIP, aber vielleicht lässt es sich auch breiter anwenden.

    #140495

    Binärcode, was hältst du von Grenzen Deutschlands von 1400? Da wäre noch halb Italien mit drin.
    Oder 1871, schon wegen dem Elsass?

    beide sogar noch vor dem ersten weltkrieg.

    Wir sollten hoffen, dass nicht noch irgendwo ein paar Neandertaler überlebt haben. Sonst könnten die verlangen, dass alle homo sagen endlich aus den besetzten Gebieten außerhalb Afrikas verschwunden.

    #140496

    muss natürlich “des Elsass” heissen.

    #140497

    Und zu Anhalt gehörten sogar mal Teile der Ukraine
    Асканія-Нова http://de.wikipedia.org/wiki/Askania-Nowa_(Naturschutzgebiet)
    Aber wenn man die ganzen Tage so verfolgt: Das US-Propagandaministerium fährt schon Hochleistung!

    #140499

    Zu “Russisches Staatsfernsehen RT schummelt” Schreibt ihr auch so über das “Deutsche Staatsfernsehen”? Bleibt schön kritisch aber bitte nicht mit zweierlei Elle; das können ZDF und ARD besser.

    #140500

    Zum Thema “Amerikanisierung” passt doch diese Meldung über eine Zunahme der Aushebelung des deutschen Arbeitnehmermitbestimmungsrechts durch ausländische Rechtsformen:
    http://www.fr-online.de/arbeit—soziales/demokratie-am-arbeitsplatz-mitsprache-unerwuenscht,1473632,29916668.html

    #140502

    Guter Hinweis, farbspektrum. Bedenke aber bitte, dass die Losung heute heist “Marktkonforme Demokratie”. Da stört Mitbestimmung nur, denn, die ist ja nicht Marktkonform. Aber wir schweifen vom Thema ab…

    #140503

    na wenn das “Amerikanisierung” sein soll, lache ich mich kaputt. Allein dieses sozialdemokratische Schmierblatt, welches seine Daten noch aus gewerkschaftsnahen Quellen (DGB) bezieht, steht für tendenziöse Berichterstattung.

    Zitat “Zu “Russisches Staatsfernsehen RT schummelt” Schreibt ihr auch so über das “Deutsche Staatsfernsehen”? Bleibt schön kritisch aber bitte nicht mit zweierlei Elle; das können ZDF und ARD besser.”

    lt. wiki heisst es “RT, ehemals Russia Today, ist ein seit dem Jahre 2005 existierender, staatlich finanzierter Auslandsfernsehsender der Russischen Föderation mit Sitz in Moskau.”

    Die Grenzen zu ARD und ZDF, die nur aufgrund staatlicher Zwangsalimentierung existieren sind aber fließend..

25 Beiträge anzeigen - 1 bis 25 (von insgesamt 56)

Du musst angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.