Ostalgie oder Leben im Rückspiegel

16. April 2013 | Kultur, Nachrichten | Keine Kommentare

Unter dem Titel „Rückspiegel“ zeigt Sven Großkreutz Gemälde und Radierungen in der ZEITKUNSTGALERIE. In 40 Bildern, entstanden seit 2005, zeigt er „Interieurs und Exterieurs“, wie es die Kunsthistorikerin Christiane Holm nannte und damit die Vernisage eröffnete. Malerei mit antiken Motiven und interessante Grafikenmit Stadtansichten sind zu sehen. Zur musikalischen Umrahmung spielte Gregor Nitzsche Schwedentänze auf der Geige.

Der Künstler wurde 1970 in Luckenwalde geboren, studierte an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein und danach an der Hochschule für Grafik und Malerei in Leipzig bei Ulrich Hachulla. Er lebt jetzt als freischaffender Künstler in Halle. Die Ausstellung ist noch bis 3. Mai in der Marktstraße 4 zu sehen.

 

Print Friendly

Kommentar schreiben