Neuer Baumarkt an der Delitzscher Strasse?

12. Oktober 2016 | Nachrichten | 18 Kommentare

Seit langem wird die Ausweisung eines Standortes für einen neuen Baumarkt in Halle diskutiert. Der Stadtrat hatte schon 2014 die Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 166 „Sondergebiet Baumarkt Delitzscher Straße/Grenzstraße“ sowie die Änderung des Flächennutzungsplans lfd. Nr. 28 „Sonderbaufläche großflächiger Einzelhandel, Delitzscher Straße“ beschlossen. Der  Baumarktes soll  an der Kreuzung Delitzscher Straße/ Grenzstraße im Osten von Halle entstehen. Vorgesehen für Baumarkt, Gartenmarkt und Drive-In-Baumarkt ist eine Verkaufsfläche von ca. 9800 m².  Der Standort biete durch seine innenstadtnahe Lage und die sehr gute ÖPNV-Erreichbarkeit eine besondere Attraktivität in Form kurzer Wege, so die Verwaltung in ihrer Vorlage. Entlang der Delitzscher Straße befinden sich bereits eine Anzahl von Gewerbe- und Handwerksbetrieben, die von der Ansiedlung eines Baumarkts profitieren können. Mit einem Drive-in-Bereich, der den Einkauf sperriger Produkte durch direktes Einladen ins Auto vom Regal ermöglicht, soll der Baumarkt gerade auf diese gewerblichen Kunden orientiert sein.

Darauf hin folgte die Bekanntmachung im Amtsblatt der Stadt. Im März diesen Jahres bestätigte der Stadtrat dies, die Pläne wurden öffentlich ausgelegt. Während der Offenlage sind Stellungnahmen der Öffentlichkeit eingegangen. So hatte unter anderem die IHK Bedenken geäußert.

Im Planungsausschuß standen gestern die Bedenken  zur Abwägung. Der Planungsausschuss befürwortete den Entwurf nach längerer Diskussion. Stadtrat Feigl (Grüne) bemängelte, dass den Bedenken der IHK nicht genügend Rechnng getragen werde. Deren Bedenken: eigentlich sei das Gebiet für produzierendes Gewerbe vorgesehen. Durch Belegung der Flächen mit einem Baumarkt sei die Chance vertan, Arbeitsplätze in Halle im Bereich der Produktion zu schaffen. Feigl befürchtet, dass der Einzelhandelsstandort „eigene Schutzbedürfnisse“ entwickeln werde, die die weitere Ansiedlung produzierender Firmen in der Umgebung verhindern könnten.

Der Plan, hier einen neuen Standort für einen Baumarkt auszuweisen, wurde dennoch als Abwägungsbeschluss vom Ausschuss befürwortet. im darauf folgenden Tagesordnungspukt wurde auch der entsprechende Satzungsbeschluss befürwortet. Dies bedeutet, sollte der entsprechend auch vom Stadtrat genehmigt werden, dass  der Baumarkt dann endlich im Flächennutzungsplan vorgesehen ist.

 

Print Friendly

Startseite Foren Neuer Baumarkt an der Delitzscher Strasse?

Dieses Thema enthält 18 Antworten und 6 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Profilbild von Gondwana Gondwana vor 9 Monate, 1 Woche.

Ansicht von 19 Beiträgen - 1 bis 19 (von insgesamt 19)
  • Autor
    Beiträge
  • #271127

    Seit langem wird die Ausweisung eines Standortes für einen neuen Baumarkt in Halle diskutiert. Der Stadtrat hatte schon 2014 die Aufstellung des Bebau
    [Der komplette Artikel: Neuer Baumarkt an der Delitzscher Strasse?]

    #271128

    Warum muss es ein Neubau werden?
    Kann man denn nicht den leerstehenden Baumarkt in der Dieselstrasse nutzen?

    #271129
    Profilbild von
    Anonym

    Wer ist denn „man“?

    #271130

    Na Ronny…..wieder was zum trollen gefunden?

    #271132
    Profilbild von
    Anonym

    Versuch mal, sachlich zu bleiben!

    #271133

    Ok…..
    Die Frage hast du verstanden, soviel traue ich dir zu. Hast du eine Antwort darauf dann lass es mich wissen. Hast du keine Antwort dann halt doch einfach die Finger still.
    Wer sich, in einem Internetforum, an Pünktchen und Rechtschreibung hoch zieht der ist für mich ein Troll.
    Also….bleib Sachlich….du schaffst das!

    #271134
    Profilbild von
    Anonym

    Die Frage habe ich verstanden. Nur weiß ich immer noch nicht, wer „man“ ist, der/die sich für den Standort Dieselstraße entscheiden soll/en.

    Sofern du die Frage auch beantwortet haben möchtest, müsstest du wenigstens versuchen zu erläutern, wen du damit meinst bzw. wem du die (alleinige) Entscheidung zur Standortwahl zubilligst.

    Eine simple Nachfrage ist nicht gleich „trollen“, nur weil dir keine Antwort einfällt ….

    #271135

    Ich meine die Stadt sowie den Betreiber des Baumarktes.
    Vorallem die Stadt sollte doch Interesse daran haben einen großen Schandfleck zu beseitigen bevor ein neuer errichtet wird.

    #271136
    Profilbild von
    Anonym

    Ein neuer Baumarkt ist nicht zwangsläufig ein neuer Schandfleck.

    Wenn ein Betreiber eines Baumarkts entscheidet, er wolle an der Ecke Grenzstraße/Delitzscher einen Baumarkt errichten, er sich mit dem Grundstückseigentümer und den Nachbarn einigt und keine bau- und gewerberechtlichen oder sonstigen Vorschriften dagegen sprechen, kannst du nichts dagegen machen.

    „Die Stadt“ kann es verbieten, an einer bestimmten Stelle zu bauen. Sie kann aber niemanden zwingen, an einer bestimmten Stelle zu bauen.

    Ebensowenig kann sie einen Grundstücks- und/oder Immobilieneigentümer zwingen, sein Eigentum einem Dritten zur Verfügung zu stellen.

    Sie kann nicht mal wirklich den Eigentümer des „Schandflecks“ dazu bewegen, den „Schandfleck“ zu beseitigen, solang von diesem „Schandfleck“ nicht unmittelbar Gefahren ausgehen. Die Beurteilung als „Schandfleck“ ist keine Gefahr in diesem Sinne. Nicht mal im Internet.

    #271137

    Du wirst es nicht glauben aber das weiß ich auch alles.
    Dann formuliere ich meine Frage eben um…..
    Wurde denn, von Seiten der Stadt und des Betreibers, der Standort an der Dieselstrasse in Betracht gezogen?

    #271138
    Profilbild von
    Anonym

    Die Stadt hat auf die Standwortwahl keinen großen Einfluss. Ob sie das Hela-Gelände nun in Betracht zieht oder nicht. Die Entscheidung fällt der Bauherr/Betreiber.

    Der wiederum hat seine Entscheidung offenbar bereits vor 2 Jahren (endgültig) getroffen. Diese Entscheidung trägt er ganz allein. Alles, was er dabei in Erwägung gezogen hat oder auch nicht, hat zur aktuellen Standortwahl geführt.

    Du kannst aber davon ausgehen, dass er sich von all den sich bietenden Möglichkeiten, die für ihn günstigste gewählt hat.

    Aber auch das weißt du ja bestimmt schon ….

    #271148

    Ronnylein, die Stadt hat aber sehr wohl Einfluss darauf, wo sie was zu bauen erlaubt und wo nicht. Oder warum hat sich der Stadtrat mit dem Hermes-Gelände oder dem ehemaligen Bau- und zukünftigen Möbelmarkt im Industriegebiet West beschäftigt?

    Irgendwer sitzt da in der Stadtverwaltung und fällt nur städtebaulich dämliche Entscheidungen.

    #271150
    Profilbild von
    Anonym

    die Stadt hat aber sehr wohl Einfluss darauf, wo sie was zu bauen erlaubt und wo nicht.

    Echt? Ich meine, das schon so oder ähnlich schon gelesen zu haben. Hmm.

    „Die Stadt“ kann es verbieten, an einer bestimmten Stelle zu bauen. Sie kann aber niemanden zwingen, an einer bestimmten Stelle zu bauen.

    Und wieder daneben, Nullilein.

    #271157

    Du bist daneben, Ronny, denn ich habe niemals behauptet, dass die Stadt jemanden zwingen kann, an einer bestimmten Stelle einen Baumarkt zu bauen. Sie kann aber duch Bebauungspläne Einfluss darauf nehmen, ob und wieviele Baumärkte in bestimmten Bereichen erlaubt sein sollen. Und wenn die Stadt beschließt, nirgendwo außer in der Dieselstraße einen Baumarkt zu erlauben, dann kann der Privatinvestor eben in der Dieselstraße bauen oder es sein lassen.

    #271158
    Profilbild von
    Anonym

    Das Baurecht ist zwar etwas komplizierter und umfangreicher, aber genau so ist es passiert bzw. eben nicht:

    „Die Stadt“ hat beraten und entschieden, den Stadtrat darüber entscheiden zu lassen, ob der FNP entsprechend geändert werden soll. Sie hat also diese Einflussmöglichkeit nicht genutzt. Das wusste sogar normalbürger vorher.

    Eine solche Einschränkung ist aber weder sinnvoll umsetzbar noch auf das Grundprinzip der Verhältnismäßigkeit zu stützen.

    Auch wenn es schwer fällt: Entweder möchte der Eigentümer des Hela-Grundstücks dort niemanden haben oder niemand möchte dort bauen. Damit müsst ihr euch beide abfinden.

    #271160

    Sorry aber das HELA Gelände ist nicht wirklich atraktiv. Und guckt euch die Ruine von Halle mal an, da kann man ohne Abriss und Neubau nichts machen.
    Keine Ahnung was Globus mit der HELA Fläche vorhat, denn HELA gehört zu Globus, nur eins ist sicher an den Delitzscher baut nicht Globus.
    Und wie schon in der ein oder anderen Diskussion erwähnt, heutige Baumarktlayouts also inclusive Drive In Baumarkt sind in 20 bis 25 Jahre alten Hallen nicht umsetzbar. Das dürfte auch einer der Gründe für den Leerestand der alten Praktiker Flächen in Angersdorf und Peissen sein. Der MaxBahr in Neustadt wurde ja aus der Insolvenzmasse an einen Möbelladen verkauft, wenn da ein Baumarktbetreiber Interesse gehabt hätte wäre der schon längst als Baumarkt auf.

    #271161
    Profilbild von
    Anonym

    wenn da ein Baumarktbetreiber Interesse gehabt hätte wäre der schon längst als Baumarkt auf.

    Eine Schlussfolgerung, die, obwohl sie sich förmlich aufdrängt, für den ein oder anderen hier doch weit außerhalb der eigenen Vorstellungskraft zu liegen scheint. 🙂

    #271174

    wenn da ein Baumarktbetreiber Interesse gehabt hätte wäre der schon längst als Baumarkt auf.

    Eine Schlussfolgerung, die, obwohl sie sich förmlich aufdrängt, für den ein oder anderen hier doch weit außerhalb der eigenen Vorstellungskraft zu liegen scheint. 🙂

    Du kannst nicht anders oder?

    #271187

    Wahrscheinlich fällt es nicht jedem leicht, Eloquenz und Logik (und vielleicht auch Freude daran, zu kompromittieren) abzulegen. Vor allem, wenn das mit Zweikampflust gepaart ist.

Ansicht von 19 Beiträgen - 1 bis 19 (von insgesamt 19)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.