Zwei neue Brunnen für ein schnelles Wässerchen

22. April 2017 | Natur & Gesundheit | 4 Kommentare

Der Peißnitzbrunnen befindet sich am Rande der Birkenallee nahe dem Gut Gimritz

Halle (Saale), 21. April 2017 – Bei großer Hitze schnell mal einen Schluck halleschen Trinkwassers – natürlich von bester Qualität – trinken und nichts dafür bezahlen: Die Stadt Halle und die Stadtwerke Halle nahmen am Freitag, den 21. April 2017, zwei neue Trinkbrunnen auf dem Marktplatz und auf der Peißnitzinsel offiziell in Betrieb.

Wasser ist das wichtigste Lebensmittel, deswegen setzen die Stadtwerke auf kontrollierte, erstklassige Qualität. Der menschliche Körper benötigt täglich zweieinhalb Liter Flüssigkeit und bei heißen Wetter sogar mehr. Deshalb haben Halles Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand und Matthias Lux, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stadtwerke Halle, heute zwei neue Trinkbrunnen für die Hallenser und ihre Gäste in Betrieb genommen und gemeinsam den ersten Schluck Wasser daraus getrunken.

Die Brunnen wurden nach modernsten Standards von der Halleschen Wasser und Stadtwirtschaft (HWS) auf dem Marktplatz, auf der Westseite neben dem Geoskop, und auf der Peißnitzinsel, Nähe Gut Gimritz, errichtet. Sie sind aus dunkelgrauem Granit, etwa einen Meter hoch, 40 Zentimeter breit, 80 Zentimeter lang und verfügen beide über eine Kinderstufe. So können gerade die Kleinen auf gezuckerte Getränke verzichten und stattdessen mit gesundem halleschem Trinkwasser ihren Durst löschen. Das enthält im Übrigen viele Mineralien und Spurenelementen, wie Calcium, Eisen, Kalium, Magnesium, Natrium und Chlorid, die wichtig für Gesundheit und Wachstum sind. Beide Brunnen haben eine Drücker-Armatur zum becherlosen Trinken. Der Brunnen auf dem Markt verfügt zusätzlich über eine Flaschenfüll-Armatur.

Am Marktbrunnen gibt es zusätzlich eine Abfüllstation für ein Wässerchen

Erstklassige Qualität und regelmäßige Beprobung des Trinkwassers

Beide Trinkbrunnen durchlaufen wöchentlich eine Sichtprüfung und zweiwöchentlich einer Reinigungs- und Funktionskontrolle. Um die 1A-Qualität des Trinkwassers sicherzustellen werden aller zwei Wochen vom Zentrallabor Proben entnommen, um das Trinkwasser zu analysieren. Außerdem erfolgt dreimal täglich eine automatische Spülung der kompletten Trinkwasserleitungen beider Brunnen, um eine gleichbleibende Trinkwasserqualität bei Nicht-Benutzung zu gewährleisten. Beide Trinkbrunnen sind sehr pflegeleicht durch eine Mehrfachversiegelung gegen Schmutz. Zudem erfüllen sie die hohen Hygiene-Standards unserer Zeit: Aufgrund ihrer Form ist eine Verunreinigung kaum möglich, denn sie haben nur eine sehr flache Einlauf-Schale.

Print Friendly
4 Kommentare
  1. Profilbild von hei-wu
  2. Profilbild von redhall
  3. Profilbild von Riosal

Kommentar schreiben