Paulas Tipps für einen guten Wochenstart

12. Februar 2017 | Natur & Gesundheit, Vermischtes | Keine Kommentare

Auch wer seinen Job liebt, hat dennoch einen Horror vor Montagmorgen. Wir haben zwei Tage uns zu entspannen, Kraft zu tanken und auf andere Gedanken zu kommen. Aber wie kommen wir nach dieser wohlverdienten Ruhepause wieder in einen geordneten Arbeitsrhythmus hinein. Unsere Frau Poppinga hat für das HalleSpektrum ein paar kleine Tipps zusammengestellt, damit der Montag der beste Tag der Woche wird. Inspiriert wurde der Beitrag von Lucy O’Connor vom Career Girl Dailey, London.

Ins Kino gehen, kann auch am Mo. schön sein...

Ins Kino gehen, kann auch am Mo. schön sein…

Machen Sie den Sonntag wichtig: 

Zuerst müssen Sie dafür sorgen, dass sich der Sonntag wirklich wie Wochenende anfühlt. Entspannen Sie sich! Und das muß oberste Priorität haben. Gehen Sie zur Kirche, nicht weil Sie müssen, sondern weil Sie es lieben, sonst lassen Sie es lieber. Frühstücken Sie lieber lange, so lange Sie wollen. Gönnen Sie sich guten Sex am Sonntagmorgen. Treffen Sie sich mit Freunden (nicht von der Arbeit), gehen Sie ins Museum, ins Kino oder Theater. Vielleicht auch auf einen Markt in der Umgebung, wenn Ihnen das Spaß macht. Sie können den Sonntag auch mit Spazierengehen oder mit einem guten Mittagessen verbringen. „Einen Sonntag gut verbracht, bringt eine zufriedene Woche“, heißt es.

Machen Sie etwas Wochenendmäßiges am Montagabend:

Das klingt verrückt, klappt aber, glauben Sie mir. Planen Sie etwas Schönes für den Montagabend ein, z.B. einen Spieleabend, gehen Sie nach der Arbeit einen trinken oder verabreden Sie sich für einen Kinoabend. Was Sie mögen, ganz nach Ihrem Geschmack. Glauben Sie mir, es fliegt die Zeit am Montag vorbei, da Sie sich schon auf den Abend freuen. Planen Sie einfach den Montagabend, als wäre er eine Fortsetzung des Sonntags. Bleiben Sie einfach ganz entspannt und ganz Sie selbst.

Lassen Sie sich am Mo. nicht stressen, legen Sie Schwerpunkte fest, organisisieren Sie sich:

Menno, Mo. bringen eine Menge neuer Dinge und Aufgaben, die zu tun sind. Die To-Do-Liste wird immer länger, vom Kaffee hat frau schon einen Rausch und die eingepackten Schnittchen sind immer noch nicht angerührt. Anstatt auszurasten, schauen Sie zuerst was am Wichtigsten ist und arbeiten Sie sich danach nach der Wichtigkeit durch ihre Liste. Gönnen Sie sich Pausen, haben Sie Mut zur Lücke und denken Sie an Ihren schönen Montagabend.

Machen Sie sich schön am Mo.:

Gilt nicht nur für Frauen: Machen Sie den Montag einfach etwas anders, indem Sie sich aufhübschen, wenn Sie ins Büro gehen. Sie werden überrascht sein, wenn Ihnen die Kolleginnen oder Kollegen Komplimente machen. Machen Sie den Montag einfach zu einem wichtigen Tag, weil Sie sich gut kleiden. Damit es am Morgen schneller mit dem Hübschmachen klappt, können Sie die Kleidung bereits am Sonntagabend vorbereiten und sich zurecht legen.

Wir sollen alle viel trinken..

Aber das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Wir sollen alle 8 Gläser Wasser am Tag trinken, aber schauen Sie, ob das wirklich ihren Bedürfnissen entspricht. Außerdem, nur Wasser trinken ist wirklich langweilig. Sie können auch mit Apfelsaft eine Schorle nach ihren eigenen Wünschen mixen oder ein Stück Limone oder Zitrone in ihr Wasser tun. Trinken sollte auch Spaß machen.

Planen Sie am So. den Soundtrack für den Mo.:

Wenn Sie pendeln müssen, suchen Sie sich am So. schon die Musik oder die Hörbücher für den Arbeitsweg am Mo. heraus. Das macht Vorfreude auf jeden Arbeitsweg in der Woche. Jede Tag kann ganz nach Bedürfnissen und Anforderungen eine eigene Filmmusik ihres Lebens bekommen. Machen Sie sich die Mühe, tuen Sie sich etwas Gutes und kommen Sie damit gut zur Arbeit.

2016-01-20 - benefizkochen muko 042Essen Sie am So. etwas ganz Besonderes:

Machen Sie den Sonntag zu einen Kochtag. Kochen kann beruhigen und therapeutische Wirkung in unseren hektischen Tagen haben. Es kann Spaß machen, Rezepte herauszusuchen, Einkaufslisten zu erstellen oder sogar einen Teil der Mahlzeiten für die Woche vorzubereiten. Wir sollten uns gesünder ernähren und dafür sollten wir uns auch Zeit nehmen. Und wenn Sie nicht gut kochen können, laden Sie sich einen einen guten Koch ein. Das läßt sich gut mit dem Programm für den Sonntagmorgen verbinden.

Belegen Sie einen Fitness- oder Entspannungskurs in der Woche

Es muss sich nicht immer die Muckibude sein, Mädels (und Jungs). Regelmäßig laufen oder walken tut es auch. Aber regelmäßig sollte es sein. Blocken Sie einen Abend der Woche dafür und legen Sie keinen anderen Termin, wenn es geht, darauf. Auch Yoga, Qigong oder Pilates kann für Sie der Bringer sein. Ein Entspannungskurs am Ende der Woche kann beim Entspannen nach eine hektischen Woche helfen.

Legen Sie eine Bettgehzeit für Sonntagabend fest:

Ausgeschlafen in den Montag zu starten, ist der beste Tipp für eine gute Woche. Deswegen legen Sie eine Bettgehzeit für etwa 9:30 Uhr oder nach dem Tatort fest. Zu dieser Zeit sollten Sie gegessen, getrunken und sich bettfertig gemacht haben. Jetzt ist es auch zu spät, sich ihrem Partner/in körperlich zu  widmen. Dafür wäre der So.-Morgen ein ganz toller Zeitpunkt gewesen (Gut, aber nur, wenn Sie nicht in die Kirche gehen).

In frischen Laken in den Mo.!

Gibt es etwas Schöneres als ein frischbezogenes Bett? Deswegen wechsle ich jeden Sonntagnachmittag die Bettwäsche und unsere Pyjamas. Danach ins Bett zu gehen, ist wie ein Fest. Sie werden wundervoll schlafen, glauben Sie mir!

Paula Poppinga

 

 

 

 

 

Print Friendly
Tags:

Kommentar schreiben