Hallenser Hubschrauber 143-mal alarmiert

15. November 2016 | Natur & Gesundheit | Keine Kommentare
EC 145 auf einer Klinik 1 Quelle: DRF Luftrettung, Maike Glöckner.

EC 145 auf einer Klinik 1 Quelle: DRF Luftrettung, Maike Glöckner.

Einsatzzahlen im Oktober

Halle. Ein Intensivpatient erleidet mitten in der Nacht ein Lungenversagen. Ein Kind muss dringend am Herzen operiert werden. Schnellstmöglich müssen diese Patienten in Spezialkliniken transportiert werden. 143-mal starteten die beiden Hallenser Hubschrauber der DRF Luftrettung im Oktober zu oft lebensrettenden Einsätzen.

An der Hallenser Station sind zwei Hubschrauber stationiert: „Christoph Sachsen-Anhalt“ ist 24 Stunden täglich, „Christoph Halle“ jeweils von 7.00 Uhr morgens bis Sonnenuntergang einsatzbereit, um in Sachsen-Anhalt dringende Transporte von Patienten zwischen Kliniken durchzuführen. Bei Nichtverfügbarkeit anderer Rettungshubschrauber werden sie auch zu Notfalleinsätzen in den Landkreisen Halle, Saalekreis, Mannsfeld, Südharz, Salzland, Anhalt-Bitterfeld, Wittenberg, Merseburg, Dessau angefordert.

Hintergrundinformationen

Die DRF Luftrettung setzt an 31 Stationen in Deutschland und Österreich Hubschrauber für die Notfallrettung und den Transport von Intensivpatienten zwischen Kliniken ein, an acht davon sogar rund um die Uhr. Über die Hubschrauberrettung hinaus führt die DRF Luftrettung weltweite Patiententransporte mit Ambulanzflugzeugen durch. Zur Sicherstellung ihrer hohen Qualität ist die gemeinnützig tätige Luftrettungsorganisation auf die Unterstützung von Förderern und Spendern angewiesen, Infotelefon: 0711-70072211. Aktuelle Informationen online unter www.drf-luftrettung.de oder www.facebook.com/drfluftrettung

Print Friendly

Kommentar schreiben