Peter Winzer liest aus seinem Erzählband „Am gelben Hang“

7. März 2017 | Kultur, Rezensionen | Keine Kommentare

Vom Aufbruch ins Ungewisse

Acht Erzählungen legt Peter Winzer in seiner Sammlung »Am gelben Hang« vor. In gewisser Weise sind das Geschichten aus dem verschütteten Leben. So berichtet der Autor in der Titelstory von der Zumutung des Erwachsenwerdens und der Coolness, den Reservaten der Kindheit, vom Reisen, von Liebe und Freundschaft, von der Sehnsucht, der Einsamkeit der Einzelgänger. Nach zwei Gedichtbänden und einer Textauswahl beeindruckt der hallesche Dichter nun mit seinem ersten geschlossenen Prosa-Zyklus.

 

Der Mitteldeutschen Verlag und der Autor laden zur Buchpremiere ein:
Mi, 8. März 2017, 19:30 Uhr
Buchhandlung Jacobi & Müller
Harz 2 · 06108 Halle (Saale)

Peter Winzer, geboren 1959 in Halle, aufgewachsen im Stadtteil Ammendorf, studierte nach Berufsausbildung zum Instandhaltungsmechaniker und diversen Tätigkeiten Sozialpädagogik. Er arbeitete als Streetworker und ist heute als Sozialarbeiter in Halle tätig. In den 80ern begründete er mit seinem Freund Matthias ›Baader‹ Holst die Literaturzeitschrift »Galeere«, die nach drei Ausgaben verboten wurde. 2003 erschien sein Gedichtband »Spieler«, dem 2007 im Mitteldeutschen Verlag »Die Sinnlichkeit des Barbaren« folgte.

Print Friendly

Kommentar schreiben