Impronale: Der Improkal 2013 geht nach Frankreich

1. Dezember 2013 | Kultur | Keine Kommentare

Mit ihrer Show, inspiriert vom Meister des Absurden Theaters, Eugène Ionesco, eroberten sie die Herzen des Publikums: Julie Doyelle, Matthieu Loos und Marko Mayerl von „Inédit Théâtre“ sind die Gewinner der diesjährigen IMPRONALE.

Improkalgewinner „Inédit Théâtre“ aus Frankreich, Foto: Markus Scholz

Damit geht die begehrte Trophäe des halleschen Improvisationstheaterfestivals nach 2011 schon zum zweiten Mal nach Frankreich. Doch hochkarätig war auch der Rest des Programms, das Kaltstart e.V. ein weiteres Mal auf die Beine gestellt hatten. Neben den Gästen aus Frankreich begeisterten Inbal Lori, eine der bekanntesten Schauspielerinnen Israels, das Kolektiv Narobov aus Ljubljana und Größen der deutschen Improszene im Puschkinhaus und im „Kunstraum Rauschickermann“ ihr Publikum. Tagsüber nutzten Improspieler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz die Gelegenheit, sich bei den Profis der Szene in intensiven Workshops weiterzubilden. So führte etwa der Kanadier Steve Jarand in die Kunst der Improvisation mit Masken ein. Glückliche Spieler und Workshopleiter, ein sehr gut unterhaltenes Hallesches Publikum, vier fantastische Tage – Franka Söll und ihr in diesem Jahr verjüngtes Organisationsteam zeigten sich hochzufrieden mit der 11. IMPRONALE und schmieden bereits Pläne für das kommende Jahr.

Print Friendly

Kommentar schreiben