Backstage Jazz: Blicke hinter die Kulissen des Musikfestivals

22. Januar 2013 | Kultur | Keine Kommentare

Das Festival „Women in Jazz“ wirft seine Schatten voraus. Am Montagabend wurde im Literaturcafé Buchkunst im Hauptbahnhof Halle (Saale) eine Ausstellung mit Werken des Stuttgarter Fotografen Rüdiger Schestag eröffnet.

Unter dem Titel „Backstage Jazz“ werden bis 1. März Momente des Jazzfestivals „Women in Jazz“ zu sehen sein, die das Publikum normalerweise nicht zu sehen bekommt: Musikerinnen bei den Proben und Soundchecks, hinter der Bühne und bei Interviews. Es wird aufgebaut, gestimmt, meditiert und diskutiert. Der Besucher bekommt so die einzigartige Chance, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und in jene Welt einzutauchen, ohne die es „Women in Jazz“ nicht gäbe.

Der Fotograf Rüdiger Schestag studierte zunächst Elektronik und technische Informatik um anschließend mehrere Jahre in der Musikbranche tätig zu sein. 1999 schloss er das Studium der Fotografie ab und arbeitet seither als Fotograf im Bereich People (Theater, Tanz, Konzert, Portrait und Werbung) und als Dozent für Fotografie und Bildverarbeitungstechnik. Neben diversen Veröffentlichungen in Fachzeitschriften, Fachbüchern und online hat Rüdiger Schestag bereits eigene Bücher veröffentlicht und besucht regelmäßig Jazz- und Bluesfestivals sowie die prêt-à-porter-Modenschauen in Paris. Außerdem gibt er weltweit Workshops und ist an mehreren renommierten Ausbildungsstätten als Dozent gefragt. Women in Jazz begleitet Schestag seit dessen erster Ausgabe 2006 als Festivalfotograf.

Das Jazzfestival „Women in Jazz“ wird in Halle (Saale) seit acht Jahren ausgetragen.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben