Wintermode im Sommer

4. August 2013 | Glosse | 1 Kommentar

Liwwe Hallenser, mar willsch nich globen, awwer als ich gestern noch eine dünne, sprich luftige Sommerhose für den bevorstehenden Ostsee-Urlaub kaufen wollte, musste ich erschreckt feststellen, dass die Sommersachen schon längst in der Billig-Krabbelkiste verschwunden sind. Während wir seit Tagen draußen bei über dreißig Grad gewaltig ins Schwitzen kommen, wird in den Konfektionsläden und Modehäusern bereits die Wintermode fleißig angeboten.

Statt Bikini und Bermudashorts hängen in den Kleiderständern nun Pelzmäntel, Stepp-Anoraks und Wollpullover. Obwohl die Verkäuferin verdammt freundlich war, hatte ich aber absolut keine Lust, statt der gesuchten Sommerhose in eine dicke Manchesterhose zu schlüpfen. Auch das Argument, dass man im kalendarischen Winter nur noch das zu kaufen bekommt, was dann noch übrig ist, überzeugte mich nicht.

Awwer liwwe Hallenser, wenn ich janz ehrlich sinn soll, gehört schon ein wenig Überwindung dazu, mitten im Juli nach Winterkleidung zu schauen. Wer aber jetzt mitten im Hochsommer durch die Kaufhäuser schlendert, bekommt angesichts der Angebote plötzlich Wintergefühle. Und tatsächlich: bei den voll aufgedrehten Klimaanlagen könnten wir wirklich einen Schal oder eine Wollmütze gebrauchen.

Eene scheene Woche wünscht Euch Euer Hal(l)unke Mawior

Print Friendly
Ein Kommentar
  1. Profilbild von wolli

Kommentar schreiben