Backmischungsfabrik wird für ‚vorbildlichen‘ Sprachgebrauch geehrt

6. Juli 2017 | Glosse | Keine Kommentare

Geschäftsführer Marco Thiele wird vom Verein Deutsche Sprache zum Sprachvorbild gekürt

(Dortmund/Halle (Saale), 30. Juni 2017) Am 7. Juli zeichnet der Verein Deutsche Sprache (VDS) das hallesche Traditionsunternehmen KATHI Rainer Thiele GmbH für die hohe Qualität seiner sprachlichen Außendarstellung als „Sprachvorbild“ aus. Die Auszeichnung wird dem Geschäftsführer Marco Thiele vom VDS-Vorstandsmitglied Dr. Reiner Pogarell (Institut für Betriebslinguistik) überreicht: „Das Unternehmen zeige mit seiner ‚’Familie feiner Backideen’‘, dass zu natürlichen, ehrlichen und angenehmen Produkten am besten eine natürliche, ehrliche und angenehme Sprache passt.“ Die sachsen-anhaltische VDS-Gruppe wird bei der Verleihung von der  Regionalleiterin Arne-Grit Gerold vertreten.

Im Juni 2015 wurde bereits Dr. Bertram Thieme als Direktor des Dorint-Hotels „Charlottenhof“ in Halle (Saale) für seinen vorbildlichen Umgang mit der deutschen Sprache als „Sprachvorbild“ ausgezeichnet.

Der Verein Deutsche Sprache bezeichnet sich selbst als “ den mit Abstand größten Sprach- und Kulturverein in Europa“. So wehrt sich der Verein gegen die “ Gendersprache“, die er als „ein Werkzeug des ‚Gender Mainstreaming‘, eines ideologischen Programms zur Gesellschaftsveränderung“ bezeichnet. Außerdem fordert er, den Schutz der deutschen Sprache ins Grundgesetz aufzunehmen. in der begründung heisst es: “ Starke Kräfte in der internationalen Konzernwirtschaft und in der Wissenschaft wollen die deutsche Sprache in unserem Sprachraum durch Englisch ersetzen“

Kathi’s

Bei so großer Bedrohung der deutschen Sprache werden kleine Anglizismen schon einmal  durchgelassen. Beispielsweise der Genitiv-Deppenapostroph in Kathis ‚Event’bäckerei.

Print Friendly

Kommentar schreiben