Mit einem Großaufgebot von 500 Beamten hatte die Polizei die Fußball-Partie zwischen dem Halleschen FC und RB Leipzig abgesichert. Trotzdem kam es nach Angaben der Behörden am Rande zu Ausschreitungen.

So versuchten nach Abpfiff des Spiels mehrfach Personen zu Leipziger Anhängern durchzudringen. “Dies konnte die Polizei jedoch verhindern”, so Sprecher Ralf Karlstedt. “Mehrfach wurde die Polizei im Umfeld des Stadions durch gewaltbereite Personen attackiert.” Demnach wurden Beamte mit Pyrotechnik, Steinen, Flaschen und anderen Gegenständen beworfen. “Bei den Angriffen wurden mehrere Polizeibeamte verletzt. Außerdem kam es zu Sachschäden an Polizeifahrzeugen.” Die Höhe ist noch unklar.

“Ebenso attackiert haben Chaoten den Mannschaftsbus der Gästemannschaft”, so Karlstedt. “Wahrscheinlich durch Flaschenwürfe entstanden Sachschäden an dem Bus. Personen wurden nach derzeit vorliegenden Erkenntnissen nicht verletzt.”

Drei Personen habe man vorläufig festnehmen können. Ermittlungen wurden aufgenommen wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs, Körperverletzung und Sachbeschädigungen.

Print Friendly

Teilen: