Planetarium vor dem Aus

9. Januar 2013 | Bildung und Wissenschaft | Keine Kommentare

Weil im aktuellen Haushalt Kürzungen beim Planetarium von 20.000 Euro vorgesehen sind, sieht Bildungsdezernent Tobias Kogge die Einrichtung in Gefahr. Das sagte er am Dienstag im Bildungsausschuss während der ersten Lesung des Haushalts. Grund seien gestrichene Mittel für die Instandhaltung.

Derzeit werden die Sterne an den Einrichtungshimmel noch mit einem der DP1 von Carl Zeiss projiziert, dem ersten 1977 erbauten direkten vollautomatischen Projektor der Welt. Doch die Ersatzteile gehen aus, die Monteure bei Carl Zeiss, die sich mit dieser robusten Technik auskennen, sind größtenteils im Ruhestand.

Seit Jahren schon wird immer wieder über eine Schließung debattiert. Halles bisherige Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados brachte unter anderem den Standort Saline mit dem geplanten Saline-Technikum ins Gespräch. Dann wohl allerdings nicht mehr mit einem vollautomatischen Projektor wie jetzt. Dafür fehlt schlicht und einfach das Geld. Daneben liegt das Planetarium im Hochwassergebiet.

Print Friendly

Kommentar schreiben