Läßt Tullner die Bildung austrocknen?

2. Mai 2017 | Bildung | Keine Kommentare

Zur Unterrichtsversorgung und der heute von Gewerkschaften und Elternvertretern vorgestellten Volksinitiative für mehr pädagogisches Personal erklärt Christian Franke, Landesvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:

„Die Unterrichtsversorgung in Sachsen-Anhalt ist durch jahrelange Kürzungen an vielen Schulen nicht mehr gesichert. Die Volksinitiative drückt den Finger in die Wunde. Wir dürfen Kinder und Eltern nicht im Regen stehen lassen.“

„Bildungsminister Tullner muss endlich zeigen, wie er den Trend umkehren will! Als Koalitionspartner haben wir das Ziel klar definiert: 103 Prozent Unterrichtsversorgung. Die jetzt ausgeschriebenen 370 Lehrerstellen sind zwar ein Schritt in die richtige Richtung, müssen aber erstmal im Sinne der Kinder besetzt werden. Doch selbst wenn diese Stellen besetzt sind, reicht das noch nicht, um die Unterrichtsversorgung im Land mittelfristig zu sichern. Hier ist Minister Tullner aufgefordert ein tragfähiges Konzept vorzulegen, das auch die Einstellung von Ein-Fach-Lehrer*innen, Quer- und Seiteneinsteiger*innen berücksichtigt.

Er kann die Verantwortung nicht auf den Haushalt schieben, sondern muss anfangen sich für die bestmögliche Bildung unserer Kinder einzusetzen.“

Print Friendly

Kommentar schreiben