„Jetzt muss der Bildungsminister handeln“

4. März 2017 | Bildung und Wissenschaft, Politik | 1 Kommentar

Wolfgang Aldag

Statements des bildungspolitischen Sprechers von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag von Sachsen-Anhalt, Wolfgang Aldag, zur Debatte „Lehrkräftebedarf sichern und ausweiten“:

„Lehrkräften in Sachsen-Anhalt sollen bereits während der Ausbildung in Gesprächen vorvertragliche Vereinbarungen angeboten werden. Der Sinn dieses Angebots soll sein, den jungen Lehramtsanwärtern eine Perspektive anzubieten, nach dem Abschluss für den Vorbereitungsdienst und darüber hinaus in Sachsen-Anhalt zu bleiben.“

„Das Ziel der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN ist es, möglichst alle Lehrkräfte, welche im System als Sprachlehrkräfte, Quer-/Seiteneinsteigerinnen und -einsteiger im System sind, zu halten. Diese Menschen wären nicht als Lehrkraft eingestellt worden, wenn sie nicht eine Mindestanforderung mit sich gebracht hätten.“

„Mit diesem Antrag und einigen anderen in den vergangen Monaten haben wir als Legislative unsere Aufgaben wahr- und ernst genommen. Jetzt ist die Exekutive an der Reihe. Jetzt muss der Bildungsminister handeln. Er muss Wege finden und Konzepte entwickeln und Wege aufzeigen, wie diese politischen Maßnahmen möglichst schnelle umgesetzt werden können. Die Unzufriedenheit bei den Menschen da draußen ist ziemlich groß. Diese war in den letzten Monaten und ist auch gegenwärtig eindeutig spürbar.“

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben