Grundschule Nietleben wird massiv gebaut

9. Mai 2017 | Bildung und Wissenschaft | Keine Kommentare

Das Schulgebäude der Grundschule Nietleben im Waidmannsweg 53 in Halle (Saale), welches als Grundschule genutzt wird, ist 1996 baulich und 2008 brandschutztechnisch saniert worden und befindet sich in einem guten Zustand. Die vorhandenen Unterrichtsräume reichen jedoch nicht aus, um die durch ein Neubaugebiet ansteigenden Schülerzahlen und die damit verbundenen, weiter wachsenden Aufgaben zu bewältigen. Das vorhandene Schulgebäude verfügt über 6 Räume, die für den Unterricht und für die Hortnutzung zur Verfügung stehen. Diese Räumlichkeiten sind nicht ausreichend, um bildungspolitischen Aufgaben, wie Gestaltung der Schuleingangsphase und Inklusion, gerecht zu werden. Auch für eine individuelle Förderung von einzelnen Schüler*innen fehlen die räumlichen Voraussetzung. Dadurch ist ein Ergänzungsbau notwendig.

Dieser Ergänzungsbau sollte in Modulbauweise errichtet werden. Durch die Verwaltung wurde die Modulbauweise der Grundschule geplant und ausgeschrieben. Der wirtschaftlichste Bieter lag mit 130.000€ darüber. Bedingt durch die Überschreitung der im Haushalt eingestellten Mittel soll die Errichtung des Erweiterungsgebäudes entgegen dem Baubeschluss vom 06.12.2016 nicht in Modulbauweise, sondern in Massivbauweise (490.000,-€) erfolgen.

Ein Vorteil der Massivbauweise zeige sich in den günstigeren Herstellungskosten und einer weitaus längeren Lebensdauer, 70 Jahre statt 40 Jahre der Modulbauweise.

Die Übergabe an den Nutzer ist zum Schuljahresbeginn 2018/2019 geplant.

Der Bildungsausschuss beschloss die Erweiterung des Schulgebäudes Grundschule Nietleben um einen Ergänzungsbau in Massivbauweise einstimmig.

 

Print Friendly

Kommentar schreiben